Frage von Ninahara, 58

Hallo, ich wollte fragen wer die Schuld des Ausbruches am ersten Weltkriegs trägt und wieso?

Wie schon in der Frage erwähnt. Wer hat am ersten Weltkrieg Schuld und wieso?

Expertenantwort
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Geschichte, 14

Man kann von "Schuld" sprechen, wenn man auf einen Begriff zurückgreift, der in den Versailler Friedensvertrag Eingang gefunden hat. Allgemein spricht man heute mehr von "Verantwortung" - aber im Grunde ist das Geschmackssache.

Gewiss, alle großen Mächte in Europa waren zum Kriege gerüstet, aber keine plante wirklich, einen Krieg zu führen - man wollte aber gewappnet sein.

Nach der Ermordung des österreichischen Thronfolgers - an sich kein Grund für einen großen Krieg - drohten drei Großmächte aneinanderzugeraten: Österreich-Ungarn, Russland und Deutschland. Österreich war zum Krieg gegen Serbien entschlossen - ein Ultimatum an Serbien war bewusst so formuliert, dass mit seiner Ablehnung gerechnet werden konnte -, Russland wollte Serbien vor der Vernichtung bewahren. Damit war der Krieg zwischen beiden Großmächten vorprogrammiert.

In dieser Situation beging die deutsche Reichsleitung einen entscheidenden Fehler: sie gab Österreich volle militärische Rückendeckung, einen sog. "Blankoscheck" für alle Fälle, also für einen Angriff Russlands. Der deutschen wie die österreichischen Regierung war vollkommen klar, dass eine Isolierung des Konflikts auf den Balkan nicht mehr gelingen konnte. Ein großer Krieg in Europa würde auch Frankreich als Bündnispartner Russlands in die Kampfhandlungen hineinziehen und vielleicht auch Großbritannien. Österreich hätte Serbien nicht angreifen dürfen, zumal Serbien überraschenderweise das Ultimatum in den wesentlichen Punkten abzeptiert hatte, Deutschland hätte Österreich von seinem Krieg gegen Serbien abbringen müssen, um einen großen Krieg zu verhindern. Das hat es aber nicht getan, im Gegenteil!

Und mehr noch: Deutschland war klar, dass Russland mit Frankreichs Unterstützung rechnen konnte. Es führte daher statt eines naheliegenden Defensivkrieges einen Präventivkrieg gegen Frankreich, wobei es neutrale Länder wie Luxemburg und Belgien angriff und besetzte. Dadurch provozierte es das militärische Eingreifen Großbritanniens, der Garantiemacht der belgischen Neutralität.

Deutschland trug also zusammen mit Österreich die Hauptverantwortung dafür, dass ein Krieg überhaupt ausbrach, und die alleinige Verantwortung dafür, dass schließlich alle Großmächte in den Krieg hineingezogen wurden!

Um noch einmal auf den Versailler Vertrag und die in ihm verankerte "Alleinschuld" Deutschlands zu kommen: als der Erste Weltkrieg in Versailles beendet wurde, war Österreich-Ungarn als Staat untergegangen und das Deutsche Reich als Verantwortlicher alleine übrig geblieben!

MfG

Arnold

Kommentar von earnest ,

Nein, Arnold, in § 231 des Versailler Vertrags ist nichts von einer ALLEINSchuld Deutschlands zu lesen.

Das ist eine Mär, eine Mär übrigens, die auch von den Nazis verbreitet wurde - aus Gründen, die offensichtlich sind.

Bitte überzeuge Dich selbst:

http://www.documentarchiv.de/wr/vv08.html

Kommentar von ArnoldBentheim ,

Stimmt, der Begriff kommt im Vertragstext nicht explizit vor, sondern ist zeitgenössische Deutung des Vertragstextes. Dieser formuliert: "infolge des ihnen durch den Angriff Deutschlands und seiner Verbündeten aufgezwungenen Krieges". Diese Formulierung wurde damals als "Alleinschuld" Deutschlands ausgelegt - nicht unrichtig, wie ich meine. :-)

Kommentar von earnest ,

Der Text ist sonnenklar: Er bezieht auch Österrreich-Ungarn mit ein.

Daher ist die Auslegung - deutsche ALLEINSchuld - natürlich nicht aus dem Text ableitbar.

Wir wissen aber, dass er gern so ausgelegt WURDE, wir wissen auch: von wem und zu welchem Zweck.

Antwort
von Mastrodonato, 8

Eine der am endlosesten diskutierten Bereich der Geschichte - endlos auch deshalb, weil es um ein Werturteil geht, und diese auf einer Wertordnung basiert, die subjektiv ist.

In Wien und Berlin wollte man Krieg, in ÖU gegen Serbien, und in Berlin gegen Russland und Frankreich, um so die Hegemonialmacht auf dem Kontinet zu werden. Das wurde an der Kriegsratssitzung vom Dez 1912 beschlossen.

Hier kannst Du auch schon mal eine Diskussion nachverfolgen:

http://geschichte-forum.forums.ag/t361-die-kriegsschuldfrage-von-1914-ein-evergr...

Antwort
von Maisbaer78, 33

Man spricht von einer allgemeinen Kriegslust sowohl in Frankreich, Russland, Österreich als auch Deutschland. So war der erstbeste Vorwand Grund genug loszuschlagen.

Das war das eigentlich nebensächliche Attentat auf den österr.-ungarischen Thronfolger in Sarajevo Anlass für Österreich, gegen Serbien mobil zu machen. Deutschland als Bündnispartner leistete dem Folge, da Serbien Russland als Partner im Angriffsfall hinter sich hatte.

Als Verlierer wird natürlich Deutschland die Kriegsschuld in die Schuhe geschoben, was mit allen Konsequenzen dazu führte, das Deutschland den 2. WK begonnen hat.

Kommentar von earnest ,

Zunächst einmal wurde Deutschland keineswegs die ALLEINSchuld gegeben. 

Lies bitte selbst nach, den Link habe ich unter der Antwort von Arnold eingestellt.

Zum anderen wäre es eine kühne These, eine Zwangsläufigkeit zu sehen, die von WK 1 zu WK 2 führte. (Falls du das denn gemeint hast.)

Das ist eine Mär.

Kommentar von Maisbaer78 ,

Der Versailler Vertrag, der aus der Hauptschuld (du hast recht, Alleinschuld ist nicht korrekt) Deutschlands entsprang, schürte durch seine enormen Auflagen und Diktate überhaupt erst Unrechtsempfinden, das Hitler sich zu Nutze machte um das Volk für seine Kriegspläne zu begeistern.

Deutschland in alten Grenzen, Lebensraum im Osten. Die Ungerechtigkeit der Hauptschuld überhaupt.

Das ist keine kühne These sondern wird allgemein so gesehen, weshalb nach dem 2. WK auch ein genau gegensetzlicher Weg eingeschlagen wurde. Statt Bestrafung und Reparationszahlung, Marshall-Plan und Aufbauhilfe.

Zumindest was die Besatzungszone der Alliierten betrifft.

Kommentar von earnest ,

Wie du an meinem Kommentar siehst, habe ich ja nachgefragt, ob du mit deinem Beitrag eine Zwangsläufigkeit der Entwicklung ausdrücken wolltest. 

Danke für die differenzierende Klarstellung - der ich in jedem Punkt zustimme.

(Ich denke aber, dass auch "die allgemeine Kriegslust" in den von dir angesprochenen Ländern differenzierter gesehen werden sollte.

Auch die vor Ausbruch des Krieges formulierten deutschen Kriegsziele - siehe auch den "Kriegsrat" von 1912 - sollten meiner Ansicht nach hier Erwähnung finden - siehe Fritz Fischer etc. etc. Aber das würde hier wohl den Rahmen sprengen.)


Antwort
von DrBronstein, 28

Österreich und die Ösis. Nur wegen Serbien die ganze Welt angreifen ist einfach dumm. Außerdem ist es ein Verstoß gegen das Völkerrecht.

Kommentar von PatrickLassan ,

Damals nicht. Angriffskriege wurden erst nach dem 2. WK völkerrecht geächtet.

Kommentar von valvaris ,

Und sie haben nicht die ganze WWelt angegriffen, sondern nur Serbien - und dann kamen die Verbündeten und haben sich auch eingemischt - drum haben am Schluss Deutschland UND Österreich Reparationen gezahlt.

Deutschland war nur Militärisch schlagkräftiger und hat mehr ausgeteilt, deshalb auch den Löwenanteil der Reparationen

Kommentar von Maisbaer78 ,

Plus Gebietsverlust, Militär und Luftfahrtverbot etc.

Österreich ist da, auch gemessen an ursprünglicher Heeresstärke um Längen besser weggekommen.

Kommentar von Jack98765 ,

Das Attentat war nur noch der Tropfen auf dem heißen Stein und ein billiger Grund für den Krieg. Damals lagen in ganz Europa bereits seit 20 Jahren Kriegspläne in den Schubladen der einzelnen Staaten. Irgendwann hätte es also auf alle Fälle gekracht.

Antwort
von valvaris, 30

Der erste Weltkrieg begann am 28. Juli 1914 mit der Kriegserklärung Österreich-Ungarns an Serbien, der das Attentat von Sarajevo vom 28. Juni 1914 und die dadurch ausgelöste Julikrise vorausgegangen waren.

Also einer greift den andern an, der andere will sich rächen, die Länder, welche Pakte haben, greifen für ihre Partner mit ein und schon bekämpft jeder jeden.

Kommentar von maxim65 ,

Das war nur der Anlass und nicht die Ursachen. Ansonsten google ist ein Freund

Kommentar von valvaris ,

Ich sagte ja, es begann damit.

Im weiteren Verlauf mischten sich für beide Parteien andere Länder ein, mit denen die einen Pakt geschlossen hatten.

Bei Österreich-Ungarn beispielsweise Deutschland und Pommern

Kommentar von PatrickLassan ,

Bei Österreich-Ungarn beispielsweise Deutschland und Pommern

Pommern? Es gab keinen Staat 'Pommern'.

Kommentar von valvaris ,

Nein, aber es gab Pommern als Teil von Deutschland.

Kommentar von PatrickLassan ,

es gab Pommern als Teil von Deutschland.

Das ist mir bekannt. Ich habe mich nur gewundert, warum du Deutschland und Pommern getrennt anführst. Deutschland und Bayern hätte ich ja noch verstanden.^^

Kommentar von valvaris ,

Die Bayern mochte schon damals keiner ernstnehmen ^^

Ich meinte Preußen - das war Militärisch getrennt von Deutschland und der schlagkräftigere Teil. Auch wenns Territorial zu Deutschland gehörte.

Kommentar von Maisbaer78 ,


Das war nur der Anlass und nicht die Ursachen


Nach den Ursachen für die konfliktgeladene Stimmung wurde aber auch nicht gefragt. Auslösender Staat war Österreich.

Kommentar von Mastrodonato ,

"Anlass" und nicht "Ursache" ist ein beliebtes Argument, aber es stimmt insofern, dass Österreich-Ungarn einen Krieg gegen Serbien wollte, nur brauchte man Anlass und Deutschland einen Krieg gegen Russland und Frankreich auch wollte. 

Alleinschuld der Mittelmächte halte ich für richtig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten