Hallo, ich wohne seit zehn Jahren in einem Mehrfamilienhaus, vier private Mieter und eine Krankengymnastikpraxis sind Mieter. Jetzt möchte mein Vermieter die W?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Sach- und Haftspflichtversicherungen für das Gebäude und Grundstück gehören zu den umlegbaren Betriebskosten.

Der Vermieter darf sie umlegen, wenn vertraglich vereinbart.

Also entweder namentlich im Vertrag benannt oder per Verweis auf §2 der Betriebskostenverordnung.

Die Umlage der Versicherungen erfolgt meist nach der Wohn-/Nutzfläche.

Heißt Gesamtkosten der Versicherungen : Gesamtwohn-/Nutzfläche = €/Wohn-/Nutzfläche

Dann €/Wohn-/Nutzfläche x Wohn-/Nutzfläche der jeweiligen Mietpartei

Schließt der Vermieter nun eine Mietpartei von der Umlage aus muß er die verbleibenden Kosten selbst tragen. Auf die anderen Mietparteien darf er sie nicht "abwälzen".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Er hätte sich beim Mieterbund erkundigt".

Der Mieterbund berät Mieter, auschließlich, niemals Vermieter!

Ist weder konkret benannt noch durch Hinweis auf die BKV die Umlage auf die Mieter vereinbart, trägt der Vermieter diese Kosten selbst. Kommen neue Mieter oder Gewerbe hinzu, darf er in deren MV natürlich konkret die Abwälzung vereinbaren. Das ändert aber nichts an dem Status der bestehenden Mietverträge.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Selber einfach beim Mieterbund erkundigen - dein Chef kann dir ja viel erzählen. Kenne mich zu der Rechtslage dahingehend nicht aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?