Frage von Samuel454, 35

Hallo, ich will bald mit dem Segelfliegen anfangen. Braucht man dafür ein Medical also ein Medizinisches Tauglichkeitszeugniss?

Hallo, ich bin 12 und will bald mit einer Sondergenehmigung mit dem Segelfliegen anfangen. Braucht man dafür ein Medical also ein Medizinisches Tauglichkeitszeugniss und wenn ja welches und bei wem kann ich dies erwerben ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ramay1418, Community-Experte für Flugzeug & fliegen, 35

Ein Klasse 2-Medical für die neue ICAO-konforme EASA-Lizenzkategorie SPL - Sailplane , dass Du nur bei einem Fliegerarzt bekommst, der die Berechtigung für eine Erstuntersuchung hat. 

Das sind normalerweise die Fliegerärzte, die eine Klasse 1-Folgeuntersuchung machen dürfen. Du kannst natürlich auch zu einem Aero Medical Center gehen (nur die dürfen die Erstuntersuchung für die Klasse 1 für Berufspiloten machen - aber natürlich auch die für die Klasse 2).

Eine Liste der zugelassenen Fliegerärzte gibt es beim Luftfahrt-Bundesamt. 

Oder Du machst eine Ausbildung für die neue Nicht-ICAO-konforme EASA-Lizenz in der Kategorie LAPL(S) - Sailplane, dann reicht dafür das Medical LAPL. Mit der Lizenz und dem Medical sind gewisse Einschränkungen verbunden, dafür ist die Ausbildung kürzer und billiger. 

Ein Verein kann Dich da sicher beraten, ansonsten hilft ein Blick in die EU-Verordnung 1178/2011 über die Ausbildung von Piloten, hier "FCL.210.S" für die SPL und "FCL.110.S" für die LAPL(S). 

Kommentar von MaxHilft01 ,

Ich weiß zwar nicht von welchem Stern du kommst, aber die LAPL und SPL dauern beide 2-3 Jahre, erfordern ein medical, haben die gleichen Anforderungen und kosten das selbe. Bei mir war der Unterschied ein Kreutz auf dem Papier.

Ein Fliegerarzt (umgangssprachlich) gibt es fast in jedem städtischen Krankenhaus.

Kommentar von ramay1418 ,

Ruhig Brauner, einfach sachlich bleiben! 

1) Dass die Erstuntersuchung für die Fliegerei gestaffelt ist, kannst Du nicht abstreiten: Aeromedical Center, Klasse 1, Klasse 2 und LAPL. Und welcher Arzt Erst- und Folgeuntersuchungen vornehmen darf, ist ja von der EASA schon unterschiedlich beschrieben. Aber das weißt Du ja, wenn Du eine Lizenz hast. 

2) Es ist dem Arzt ja nicht verboten, mehr zu untersuchen als von der EASA vorgeschrieben. 

3) Was wie untersucht wird und welche Toleranzen es für die einzelnen Klassen gibt, steht im TEIL-MED der EASA-FCL - und die solltest Du eigentlich kennen. 

4) Deine Argumentation, die Ausbildung für beide Lizenz würde gleich lang dauern, gleich viel kosten und hätten die gleichen Anforderungen, ist, wenn schon nicht unlogisch, so doch schwer nachvollziehbar: 

Warum hätte die EASA dann im TEIL-FCL der EU-VO 1178/2011 die NICHT-ICAO-konformen Lizenzkategorien einführen und in der FCL unter unterschiedlichen Artikeln veröffentlichen und mit unterschiedlichen Rechten versehen sollen? 

5) Ich gebe zu: Beruflich hatte ich immer nur mit Berufspilotenlizenzen zu tun. 

Vielleicht habe ich da die falschen Abschnitte gelesen, bevor ich geantwortet habe; kann ja passieren, sollte aber natürlich nicht. Aber Du kannst mir gerne die - vermeintlich - richtigen Referenzen geben, damit ich  meine Datenbank für spätere Antworten updaten kann. 

Und nein, "Ein(en) Fliegerarzt (umgangssprachlich) gibt es fast in jedem städtischen Krankenhaus." Glaube ich mal so nicht, wie ein Blick in die "Liste der flugmedizinischen Sachverständigen (AME)" beim LBA zeigt. 

Bei uns im Landkreis gibt es an den drei Klinken keinen Fliegerarzt, nur einen selbstständigen Kardiologen mit einer Klasse 1-Berechtigung. Der darf natürlich Erstuntersuchungen der Klasse 2 und LAPL durchführen - sagen EASA und LBA. 

Aber wie gesagt: Für nachprüfbare Fakten bin ich immer zu haben. Danke. 

Antwort
von hfvhertell, 13

Also du früher Flugbegeisterter. Mit 12 kannst du natürlich für wenig Geld Mitglied in einem Segelflugverein werden und alles von der Pieke auf kennen lernen. Auch mitnehmen werden dich die gerechtigten Clubkameraden gern und hierbei kannst du ermessen, ob diese Fliegerei auch wirklich das ist, was du suchst. Schulen, mit Sondergenehmigung kann mit 13 beginnen und ab 14 kannst du dann möglicherweise unter Aufsicht deines Fluglehreres deinen ersten Alleinflug machen. Bedenke Segelfliegen ist ein Gemeinschaftssport bei dem mindestens 3 helfen müssen, damit einer fliegen kann. Also alle für einen, aber auch einer (du) für alle.Übriges sind alle Antworten richtig und zusammen hast du alles !

Antwort
von Mrpat1605, 32

Bei einem Fliegerarzt und du brauchst Klasse 2, also weil du nicht beruflich Pilot bist. Berufspilot braucht Klasse 1.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community