Frage von Kamato, 17

Hallo Ich weiß nicht so genau wie man eine Einschätzung zur einer Utopie macht und muss in Ethik eine über die Schöne neue Welt machen Ich habs aber probiert?

Einschätzung der Utopie

„Schöne neue Welt“ ist eine Dystopie. Eine Dystopie ist oft eine Vision von einer futuristischen Gesellschaft, die sich in eine pessimistische Version von Utopie entwickelt. In „Schöne neue Welt“ ist jeder Mensch in einer Kaste und hat eine bestimmte Aufgabe zu erfüllen. Dort gibt es kein Familienleben, echte Beziehungen und Liebe in. Huxley will von einem Verlust von Familienwerten und den technologischen Prozess warnen. Auch stellt er den Leser mit dem Verlust der Kultur da. So ist es verboten Literatur zu lesen. Hinzu kommt, dass Aldous Huxley den Schaden der Religion und Glauben zeigen will und so das Christentum durch das Ford* ersetzt. Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Drogenkonsum, die Menschen nehmen die Droge Soma, wenn sie nicht glücklich sind. Dies zeigt ein Verlust von moralischen Werten und ersetzt die Religion und Gott.

  • Mit Ford ist Henry Ford gemeint, der Erfinder des Fließbandes und Schöpfer des "Modell T", des ersten in Massenproduktion hergestellten Autos. Ford ist zum Propheten, als Gott im Konsumzeitalters geworden.
Antwort
von AlterEgo1, 11

Das ist ja dann aber keine Utopie, sondern eine reine Dystopie..!
Ich finde, du machst das eh ganz gut! =)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community