Frage von Claudiacrazzy, 103

Hallo, ich muss jetzt Prednisolon/Kortison für immer nehmen.die Dauerdosis wird 30mg sein..was kann ich gegen die Zuhnahme tun..geht echt nicht so weiter?

Expertenantwort
von dadamat, Community-Experte für Medizin, 63

Eine Dauertherapie von Cortison, besonders bei dieser recht hohen Dosierung, führt immer zu Wassereinlagerungen im Gewebe (und Vollmondgesicht). Durch das schwere Gewebewasser nicht das Körpergewicht zu, effektiv hast du aber nicht zugenommen, nur das Flüssigkeitsverhältnis.

Kommentar von Claudiacrazzy ,

wenn irgendwann das Kordison abgesetzt wird, geht dann das wasser automatisch auch wieder weg?

Antwort
von CthulhuFthagn, 52

Ich denke es wird reduziert werden. Du kannst auf Zucker verzichten. Das wirdhelfen

Kommentar von Claudiacrazzy ,

ja, es wurde auf 20mg reduziert ging aber dazwischen wieder auf 30mg und jetzt wieder 20mg. ist leider ein hin und her je nach wertung des blutbildes und der nebenwirkungen. Ich esse fast nur salat (der mir schon zum hals raushängt) und wiege jetzt 87kg..habe durch das Wasser 27kg seit mai zugenommen..erkenne mich leider selber nicht mehr...mit glück erfahre ich nächste woche ob die Azathioprin anschlagen (die brauchen 3 monate bis sie wirken) dann soll langsam das Kordison abgesetzt werden

Antwort
von Claudiacrazzy, 69

ich bin mir da selber noch nicht sicher was das genau ist aber es nennt sich Autoimmune Hepatitis, V.a. begl. med.tox. Leberschaden Coxarthrose bds. Angeblich soll es eine Erbkrankheit sein wobei man noch nicht wirklich weiß wo sie herkommt und das alles zusammen soll selten sein..mein Körper glaubt er müsse die Leber abstossen und ohne geht es leider nicht (möchte nur erwähnen, ich trinke keinen Alkohol, nehme keine Drogen und nur Tabletten wenn es wirklich sein muss..lebe Gesund)

Kommentar von maetsch ,

Da du zwei Fragen zu deiner Krankheit gestellt hast, hatte ich dir schon bei der anderen Frage geantwortet. Bitte dort gucken.

Antwort
von maetsch, 56

Deine Frage ist nicht ausführlich genug, um eine sinnvolle Antwort zu geben. Frage besser deinen Arzt!

Generell gilt, dass Kortison innerlich verabreicht nur bis zu einer Dosis von 5 bzw. 7,5 mg (Prednisolon) täglich unkritisch ist. Dosen darüber sollten nicht dauerhaft eingenommen werden, da dies zu starken Nebenwirkungen führt. Ziel einer Therapie ist daher, langfristig andere Medikamente zu verabreichen und Kortison nur kurzzeitig anfangs oder später im akuten Krankheitsschub für wenige Tage zu verabreichen.

30 mg täglich Prednisolon führen zu erheblichen Nebenwirkungen. Sowas macht man nur bei sehr schweren Erkrankungen (z.B. Multiple Sklerose), wenn keine anderen Therapien möglich sind oder deren Wirkung nicht ausreicht. Ich hoffe für dich, dass das bei dir nicht der Fall ist.

Typische Nebenwirkungen von Kortison sind vor allem:
- das sogenannte Cushing-Syndrom mit Vollmondgesicht, Stiernacken, Gesichtsrötung und brüchigen Hautgefäßen
- Blutdruckanstieg
- Blutzuckererhöhung
- Erhöhung der Blutfettwerte
- gesteigerte Infektanfälligkeit
- Gewichtszunahme
- Veränderung der Fettverteilung im Körper
- Wassereinlagerung im Gewebe
- Osteoporose
- dünne empfindliche Haut

Kommentar von Claudiacrazzy ,

Leider sind die Ärzte etwas überfordert und ich wohl das Versuchskanninchen, da drei Faktoren zusammentreffen und deshalb als sehr seltene Krankheit zählt, leider noch in den Kinderschuhen steckt. Mit 60mg habe ich angefangen und bis jetzt ist der Stand runterdosieren auf 30mg und das mein Leben lang. Versuche mich deshalb selber so schlau wie möglich zumachen da mir schon Angst und Bange ist wenn der 1. Arzt schon sagt er ist mit seinem Latein am Ende...

Kommentar von maetsch ,

Nachtrag: Abnehmen kann man immer durch Sport und geringere Kalorienaufnahme. Der veränderte Stoffwechsel, insbesondere der Fettstoffwechsel, macht das aber sehr schwer. Zumal auch bei langfristiger Kortisoneinnahme ein Muskelabbau stattfindet. Auch die verstärkte Wassereinlagerung im Gewebe führt zur Gewichtszunahme.

Am besten mit dem Arzt absprechen, ob eine Diät oder Sport überhaupt anzuraten ist oder ob eine geringe Gewichtszunahme nicht vielleicht das kleinere Übel ist.

Kommentar von maetsch ,

Welche Krankheit hast du denn? Bei Autoimmunerkrankungen gibt es eigentlich immer bessere Therapien.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community