Hallo, ich muss einen Vortrag über das Thema ,, Die Probleme der Schule von Heute" halten. Könnt ihr mir da einige Probleme oder Unterthemen sagen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Guten Abend allen,

ich bin Schüler der achten Klasse und es läuft einiges falsch.

Sogar die Lehrer selbst begründen das Lernen so unbefriedigend und teilweise dämlich.

Leider ist in Deutschland das Schulsystem meiner Meinung nach nicht gut.

Einmal ist jeder individuell, entscheidend hier die Auffassungsgabe und Ähnliches. Es ist verrückt das sich ein Lehrer vor unterschiedlichen Schülern stellt, allen dasselbe vermitteln will, ohne das richtig auf die Schüler eingegangen wird oder sie richtig gefördert werden. So können sehr intelligente Schüler sich schnell langweilen, schalten ab und aufgrund der Unterforderung kriegen sie schlechte Noten. Das gleiche bei überforderten, die nicht wirklich hinterherkommen.

Ich bin mit einen Flüchtling aus meiner Klasse befreundet, er ist seid ein Jahr hier und ich erkläre ihn immer die Sachen. Teilweise muss ich mich darum kümmern das er nicht nur herumsitzt (wenige Lehrer fordern ihn), er kann nur arabisch und ein bisschen Deutsch und Englisch. Die beiden Sprachen soll er beide gleichzeitig lernen, soll dazu noch sämtliches in der Schule mitnehmen und wird teilweise abgefragt. Das ist verrückt und er hat auch Selbstzweifel und sagt das er das nicht kann, aber wenn er es dann versucht kriegt er es noch irgendwie hin. Ich erkläre ihn im Mathe den Satz des Pythagoras, er versteht alles und in der nächsten Stunde kann er es trotzdem nicht.

Es wird zu viel Wert auf das Auswendiglernen gelegt. Ich habe noch nie freiwillig gelernt, weil ich merke das dass nicht so ganz gut ist. Trotzdem habe ich es irgendwie geschafft. Für mich wäre viel wichtiger das man entdeckt, erforscht und hinterfragt.

Ich liebe die Mathematik und teilweise kenne ich schon Themen und Lehrer können größtenteils schlecht erklären. Manchmal kommt es bei mir so an, als ob der Lehrer gar nicht selbst wirklich versteht von was der da redet.

Jeder sollte sich auf seine Interessen konzentrieren, diese sollte man in der Schule auch umsetzen können. John Nash sagte in A Beautiful Mind einmal: "Vorlesungen machen den Verstand träge, es zerstört das Potential für authentische Kreativität." Genau das trifft meiner Meinung auch auf die Schule zu.

Wir werden zu sehr auf Regeln getrimmt, so werden manche zu sogenannten Fachidioten.

Das Schulsystem bildet uns nicht, sondern bildet aus und Leute die ihr Abitur haben, sind teilweise welche die nur nachplappern können und im Abitur nicht wirklich eigenständiges Denken eingesetzt haben, weil es auch nicht gefördert wird.

Es wird viel zu wenig auf die Begabungen eingegangen, man sollte mehr diskutieren, Zusammenhänge begreifen und Begabungen fördern und nicht verkümmern lassen!

Schüler lernen für eine Arbeit, eine Note... danach kommt das nächste Thema und so weiter, bis zu 100.000 Stunden gehen wir in die Schule. Nach einem Thema vergisst man 80 % vom Stoff und nach der Schule hat man 2-5% Stoff behalten.

Lehrer sind zu ihrem Job nicht ganz fähig, teilweise haben die Lehrer keine Lust und die Schüler auch nicht.

14 Prozent der Schüler sind depressiv, häufig durch die Schule.

Ich finde das Schulsystem sollte viel offener und flexibler sein.

--

"Denken Sie daran in die Sterne zuschauen und nicht nach unten, auf ihre Füße. Versuchen Sie den Sinn von dem was sie sehen zu begreifen und fragen Sie sich wie das Universum existieren kann. Seien Sie neugierig! Wie schwer das Leben auch sein mag, es gibt immer etwas das Sie tun können um glücklich zu sein. Wichtig ist es das Sie nicht aufgeben. "

- Stephen Hawking
- St-

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
  • Die Lehrer müssen keinen Leistungsnachweis bringen und werden nicht kontrolliert
  • Lehrer sind noch immer verbeamtet
  • Schüler bekommen keine Hilfe von Lehrern bei den Hausaufgaben
  • Schüler müssen Nachhilfe selbst bezahlen anstatt sie von der Schule erstattet zu bekommen
  • Klassen sind zu groß
  • Schüler, die nicht hinterher kommen, werden nicht ausreichend gefördert sondern einfach eine Klasse zurück geschickt
  • Integration von Schülern mehrerer Leistungsniveaus ist nicht möglich, da es keine Förderlehrer gibt
  • Wichtiges Grundwissen wie Gesetze, Steuern und Grundrechte stehen nicht auf den Lehrplänen
  • Kinder dürfen sich nicht frei ihre Fächerkombinationen zusammen stellen, sondern müssen verpflichtend Mathe und Deutsch Abitur schreiben

Ich könnte noch ewig so weiter machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist für Lehrer nich möglich Objektiv Noten zu vergeben da sie auch nur Menschen sind und somit auch Zuneigung oder Abstoßung für eine Person empfinden.

Es kann nicht Individuell auf Schüler eingegangen werden wodurch einige Kinder bzw Jugendliche nicht mitkommen und somit als "Dumm" abgestempelt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LittleLolly96
10.03.2016, 19:35

In Finnland gibt es deshalb 2 Lehrer pro Klasse. Und hier setzt man das Personal mit einem 1,2er Schnitt auf die Straße.

1

Schlechter Unterricht also das entweder man nicht mitkommr oder es langweilig ist und keiner zuhört

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mobbing, Streit

Schlecht Lehrer

Zu früher Anfang

Hausaufgaben

Schmutz, Schulhofverschmutzung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du gehst doch selbst noch zur Schule oder nicht ? Dann solltest du doch am besten wissen, was da nicht stimmt oder welche Probleme es dort gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?