Hallo ich muss eine Studienarbeit über die Nullzinspolitik der EZB und deren Folgen schreiben, habt ihr evtl. ne Idee auf welche Themen ich dabei eingehen soll?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

In einer solchen Überlegung geht es erst einmal um die Beschreibung der Ausgangslage.

Unterschiedliche Optionen zu diesem Zeitpunkt könnte man aufzählen um diese in ihrer Wirksamkeit zu überprüfen.

Dann würde ich bei den Betroffenen ansetzen. Als da zum Beispiel wären die überschuldeten Staaten und deren Bevölkerung. Dann das Bankensystem als solches und einige Banken im Speziellen.

Bei den Banken sollte man dann wirklich darauf achten, dass man die Politik derer die in Schieflage geraten sind, mit denen die eine gesunde Politik betrieben haben in Beziehung setzt.

Dann sollte man sich überlegen, was die Bedeutung dieser Banken ausmacht. Einmal für die Sicherstellung eines Geldkreislaufs, aber auch in anderen Bereichen.

Dann wären da die PrivatanlegerInnen und die institutionellen Anlagegesellschaft und deren Kunden.

Welche Auswirkungen bilden sich im Bereich der Unternehmen? Kreditvergabe für Konsum von Privatpersonen oder Investitionen in Unternehmen.

Was passiert im Bereich der Refinanzierung von Unternehmen bzw. wie können die sich Geld beschaffen. Welche Konditionen verändern sich derzeitig. Dieses hat ganz elementare Auswirkungen auf die Weltwirtschaft.

Welche Interessen hat die Politik? Hier kann man dann die politisch handelnden Personen beleuchten. Oder vielleicht diese in Lager unterteilen.

Was ergibt sich daraus für die Preisstabilität?

Gerade wenn ich das Wort Preisstabilität verwende, dann mit folgendem Hintergrund: Es gab lange Jahre einen sehr hohen Stabilität in dem Bereich. Was entgegen der Aussagen vieler Ökonomen wohl unschädlich war. Soweit würde ich denen fast auch folgen, allerdings war meines Erachtens das Risiko einer Stagnation fast erreicht.

In welchem Maße muss die Inflationsrate liegen, um tatsächlich einen Wachstumsbeitrag zu liefern?

Wie hoch darf ein Zins sein um dieses nicht zu gefährden?

Übrigens kann man im Rahmen einer solchen Studienarbeit sich auch mal um eine ganz einfache Tabelle kümmern: Gegenüberstellung der Zinspolitik und der Inflationsraten.

Da wird - ohne das ich jetzt geprüft hätte - häufig der alten Bundesbank in einer Weise gehuldigt, dass es schon fast einer religiösen Wahrnehmung gleichen zu scheint.

Glaube so kommt man ganz schnell an die Wurzeln. Warum passiert wo was? Welche Folgen entstehen.

In den letzten Tagen war es ein Chef-Ökonom einer deutschen Bank, der darauf hingewiesen hat, dass eine solche Niedrigzinspolitik noch nie gemacht wurde. Die Erfahrungen mit den Folgen gibt es nicht.

Aber mit der Form einer Studienarbeit kann man bereits kurzfristige Rückschlüsse ziehen. Die dann in weiteren Untersuchungen lang- und mittelfristige Wirkungen beleuchten können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wfwbinder
26.04.2016, 08:25

top, sehr guter Beitrag. ausgewogen.

0
Kommentar von Celine2253
14.05.2016, 15:21

Ich bedanke mich recht herzlich bei dir! Jetzt bin ich ein Schritt weiter dank dir. Ich hab mir ein so ein grobes Inhaltsverzeichnis erstellt. Wo ich beispielsweise von folgenden Themen berichten werde: 1. Einleitung (da könnte ich über die auslösende Ereignisse schreiben z.B. Wirtschaft nach dem Jahr 2008) 2.Ursachen (wie Preisstabilität, Ausweitung der Geldpolitik 3. Steuerungselemente (Leitzins, Offenmarktpolitik) 3. Folgen für Unternehmen 4. Folgen für Banken und 5. Folgen für Haushalte/Verbraucher

Findest du so eine Struktur würde ein Sinn ergeben? Deine Meinung dazu würde mich interessieren

1

Ganz wichtig, das Mandat, also der Auftrag der EZB, der da lautet, mittelfrisitig eine Inflation von knapp unter 2 % zu erreichen. ( Vlt. ein kleiner Exkurs ob z.B. die Inflation wirklich so überzeichnet ist wie behauptet, weil dies ja das Hauptargument für die hohe Zielinflation ist ).

Wenn man die ( ausbleibenden ) Folgen beleuchtet, sollte man vlt. auch die Zinsfindung des Marktes mit einbauen. Markttheorie ( der natürliche Zins entsteht von alleine ohne die EZB ) oder eben die Gegenseite, dass die EZB den Zins auf jeder Höhe festsetzen kann ohne dass irgendetwas passiert ( die zwei Theorien haben ganz tolle Namen, komme jetzt auswendig aber nicht drauf ).

Und eigentlicht gehört, wenn man die Wirkungslosigkeit betrachtet auch der Unsinn QE ( Bondkäufe ) dazu, der vorwiegend nur Zentralbankgeld schafft, dass keiner braucht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Celine2253
14.05.2016, 15:27

 Das Thema Markttheorie könnte interessant sein werde ich mich darüber mal mehr informieren, ich danke dir.

Mit dem Ziel die Inflation zu erreichen hast du recht.

Aber für meine Arbeit wäre es zu Oberflächlig ich muss eher über die Folgen der Nullzinspolitik berichten und weniger über deren Hintergründe.

0
  • auf das untätige Zusehen der Deutschen Bundesbank
  • auf Jürgen Stark
  • auf das untätige Zusehen der Kanzlerin
  • auf den Prozess vor dem BHG (Gauweiler etc.) 
  • auf die Notwendigkeit der Maßnahme, um die Banken in den PIGS-Staaten zu retten
  • auf die durch verschleppte Reformen in den PIGS-Staaten notwendig gewordenen Zinssenkungsmaßnahmen
  • auf die Verknüpfung zwischen Wirtschaftspolitik und EZB-Geldpolitik
  • auf Mario Draghi, den italienischen Chef der EZB, der früher bei Goldman Sachs war und der als treibende Kraft hinter der Nullzinspolitik gilt
  • auf die dadurch ausgelöste Vernichtung des Deutschen Volksvermögens (man sagt, der Verlust an Volksvermögen betrage bereits jetzt über 300Mrd. Euro)
  • auf die Unwirksamkeit der Maßnahme(n)
  • auf die unkalkulierbaren Risiken, die dadurch hervorgerufen wurden
  • auf die Idee des Helikoptergeldes als Fortführung der Nullzinspolitik
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mrnobody7
25.04.2016, 21:04

super!

Der Fragesteller könnte natürlich auch mal schreiben, in welchem Studiengang/Seminar er ist. Schule/Berufsschule/Hochschule?

Das Genannte wird für einen Gymnasiasten im 9. Schuljahr sicher schwer umzusetzen sein.

1
Kommentar von Dirk-D. Hansmann
26.04.2016, 06:53

Deine Überschriften sind wohl für eine Studienarbeit ausgesprochen ungeeignet.

Schließlich nimmst Du Ergebnisse - zum Teil aus ideologischen Gründen - vorweg.

Das kann man bei Dir sprachlich sehen und auch in der Auswahl der Themen. Für die Entwicklung einer Pro-Kontra-Analyse vielleicht noch geeignet.

So verkennt Deine Liste vollkommen was die Analysten darin sehen oder wo sie sagen, dass da derzeitig nur abgewartet werden kann.

Wer sich eine Meinung bilden will oder soll fällt so auf die Nase.

1
Kommentar von Celine2253
14.05.2016, 15:30

danke für deinen Kommentar und für deine Mühe :) aber wie schon gesagt wurde sind diese Themen für meine Arbeit ungeeignet .

Vielmehr müsste ich eigentlich auf die Folgen eingehen (beispielsweise welche Auswirkungen diese neue Regelungen auf die Unternehmen, andere Banken oder für uns als Verbraucher haben könnte)

0