Frage von leylo02, 196

Hallo, ich muss ein Referat über den Konflikt zwichen Russland und Türkei machen, könnt ihr mir sagen was zwichen den ländern passiert ?

Antwort
von twentyfingaz, 83

Das Problem bei Referaten über Politische Ereignisse ist, dass es verschiedenste Meinungen gibt und selbst Lehrer nicht unparteiisch sind. Ich hatte mal eine schlechte Note bekommen weil der Lehrer anderer Meinung war.

Daher Nachfolgende Informationen mit Nachsicht aufnehmen da ich auch eine Türkei rechtfertigende Meinung vertrete.

p13us   Hat die Situation schon allgemein gut dargestellt. Einige Hintergründe hat die Sache jedoch.
Es geben offizielle Angaben über die Russlands bombardierten Gebiete in Syrien. Die Zeigen dass eine große Zahl von Angriffen von IS Territorium abweichen. Aber Zufall oder Verfehlung des Hauptzieles scheint es mit großer Wahrscheinlichkeit nicht gewesen zu sein. Denn diese Gebiete sind Gebiete der Türkmenen bzw deren Siedlungsgebiete. Mehrmals und öfters. Türkei hat auch mehrmals aufgefordert die Türkmenen nicht anzugreifen.

Darüber hinaus ist es nicht so wie dargestellt eine Grenzüberschreitung gewesen, sondern mehrmals. russische Kampfflieger wurden mehrmals angemahnt.

Wenn ein Mord an Landsleute verübt wird, darüber hinaus Grenzüberschreitungen trotz Ermahnungen getätigt werden, dann sieht der Abschuss nicht mehr so skandalös aus.

Darüber hinaus kann man sich sogar die Frage stellen, wenn Russland einen Kampf gegen die IS führt, wie begründet man dann die Route die zur Grenzüberschreitung führte. Ein Blick auf die Syrische Karte macht es schwer nachvollziehbar wieso russische Jets Richtung türkmenische Siedlungsgebiete fliegt..
Denn Russlands Argument bzw Anschuldigung beruht darauf dass Türkei versucht IS zu beschützen, und daher russische Jets angriff.
Dies allerdings ist Sinnlos und würde NUR Nachteile nach sich ziehen. Denn mit Abschuss wegen Grenzüberschreitung sind lange nicht künftige Angriffe gegen IS seitens Russland gehindert.
Nur um einmalig IS zu beschützen würde kein Mensch der nur 2% Grips besitzt eine so große Beziehung aufs Spiel setzen.

Gruß
20f

Antwort
von DerLuitschi, 93

Da DU das Referat machen sollst, solltest du auch selbst recherchieren. Bloß weil mittlerweile jeder 10-Jährige ein Smartphone hat, heißt das nicht, dass Leute im Netz deine Arbeit für die Schule machen ;-P

Kommentar von leylo02 ,

Ich habe im Internet nachgeschaut aber die quellen sind alle von Nachrichten Seiten und das hilft mir nicht wirklich weiter

Antwort
von Radiorocker12, 98

Das aktuellste ist wohl der Abgeschossene Jäger. Die Türken haben einen russischen Jäger abgeschossen, weil sie behauptet haben, dass er die Grenze zur Türkei überschritten hat. Russland streitet das ab.

Kommentar von AskiMenzil2525 ,

Russland wurde innerhalb 2 monaten 11 mal gewarnt. 11 mal!!!!!! Sie haben die grenze nicht einmal, nicht zweimal ueberschritten sondern ganze 12 mal!!! Beim 12. Mal muessen se halt dran glauben

Kommentar von Radiorocker12 ,

woher hast du das?

außerdem sag ich ja nur wie es ist.

Antwort
von p13us, 73

Das Verhältnis zwischen diesen beiden Staaten hat ein aktuelles Ereignis verschlechtert: der Abschuss des russischen Kampfjets über der Türkei. Grundsätzlich haben die Türkei alles richtig gemacht. Sie hatten das Recht dazu, denn Jet abzuschießen. Aber Putin über die Türkei: „...wahrscheinlich hat Allah sie bestraft, in dem er ihnen den Verstand geraubt hat". Auch wenn die Türkei das Recht dazu gehabt haben: es war nicht in Ordnung. Das ist meine Meinung. Putin kämpft ganz entschlossen gegen den IS. Und Erdogan? Der unterstützt diese Terrororganisation. Putin bestraft nun (wie ich finde zurecht) die Türkei, in dem er die Russen aufforderd, den Tourismus in der Türkei zu beenden. Das Verhältnis zwischen Russland und der Türkei ist schlimmer denn je.

Kommentar von cherskiy ,

des russischen Kampfjets über der Türkei

Der Kampfjet wurde im syrischen Luftraum abgeschossen, nicht über türkischem Gebiet.

Antwort
von cherskiy, 82

Die Frage wurde hier schon oft gestellt. Kurz zusammengefasst.

Die Einkünfte des Islamischen Staates aus den illegalen  Ölgeschäften mit der Türkei betrugen im vergangenen Jahr 3 Mio. Dollar pro Tag. Über die ungesicherte türkisch-syrische Grenze reisen monatlich Tausende Terroristen aus aller Welt in die vom IS kontrollierten Gebiete Syriens und des Iraks ein; darüberhinaus kämpfen neben den vielen Europäern ca. 7000 Staatsbürger Russlands auf Seiten des IS.


Das sind u.a. die Gründe, warum sich Russland in Syrien auf Einladung der legitimen syrischen Regierung engagiert. Man hat z.B. Angst, dass die russischen Terroristen zurückkehren und den Terror nach Russland importieren.

Durch die russischen Luftschläge gegen Infrastrukturobjekte des IS wurden in 2 Monaten über 32 Erdölverabeitungs-Komplexe, 11 Erdölraffinerien und 23 Überpumpwerke "außer Gefecht gesetzt" sowie 1080 Tankfahrzeuge, die täglich Öl über die grüne Grenze bringen, zerstört.

Durch die russischen Luftschläge versiegen nun die von der Türkei "angezapften" Ölquellen allmählich. Sie wurden in den letzten zwei Monaten halbiert: der Ölexport des IS in die Türkei fiel von 3 Mio.auf 1,5 Mio. oder 200 000 Barrel Öl Dollar pro Tag.

Darin ist der Grund für den Abschuss eines russischen unbewafffneten, von einem Einsatz gegen Infrastrukturobjekte des IS zurückkehrenden Flugzeugs über syrischem Territorium zu suchen.

Mit anderen Worten: die Türkei und Erdogans Familienclan im Besonderen
verdienen sehr gut am Ölgeschäft mit dem IS und haben kein Interesse
daran, dass die vom IS kontrollierten Erdölquellen versiegen. Die NATO-Bündnispartner drücken dabei beide Augen bis zur Erblindung zu.

Hier hast Du einen älteren Artikel zum Thema aus dem britischen Guardian.

http://www.theguardian.com/world/2015/jul/26/isis-syria-turkey-us

Kommentar von AskiMenzil2525 ,

Macht das spass? So mârchen zu verfassen?:D

Kommentar von twentyfingaz ,

Wieso? Wieso so naiv? Kann es sein weil du nen Grund suchst Russland extremst zu rechtfertigen?

Die die Türkei als IS Verbündeten darstellen wollen, stellen gerne solche Zahlen da, allen voran Russland. Und du posaunst es raus als ob du Untersuchungen gestartet und Einsichten in gewisse Banken und Geldquellen hättest.

WENN dieser Abschuss, Russlands Kampf gegen den IS hindern soll, frage ich mich wie Türkei dies tun soll, wenn Russland ein anderes mal NICHT türkisches Luftraum benutzt.
Ist das plausibel? Glaubst du wirklich Türkei ist so naiv zu glauben dass durch diese Handlung Russland nun nicht mehr nach Syrien fliegt?

Es ist also mehr als lächerlich diesen Abschuss einen so dicken IS-Schutz-Stempel zu setzen. Wie könnt ihr es euch so einfach machen, und das ganze mit so etwas, was strategisch und politisch Sinnlos ist argumentieren. Wie?
Ich meine da ist eine große Wirtschaft zwischen Russland und Türkei. In so vielen Bereichen. Und glaubst du dies kann man mit so einem "dummen Versuch" einfach mal so aufs Spiel setzen?

Was ist mit den mehrmaligen anderen Grenzüberschreitungen für die ihr angemahnt wurdet aber nicht ernst nahmt?

Was ist mit den Bombardierungen unserer türkischen Brüder?
Wir haben zig mal Aufgefordert die Türkmenen in ruhe lassen, was ihr aber nicht ernst nahmt.

Warum freuen sich die Türkmenen in Syrien über den Abschuss? Denkst du die gehören zur IS?
Und denkst du die wollen Schutz von der Türkei gegen Russland weil ihr IS Bombardiert? Nein! Ihr Bombardiert UNS!

Aber Russland nimmt Türkei hier nicht ernst, da nicht ernst und lacht dann auch noch so dreckig hinter Türkei her. Ganz auf diese russische Art. Dann noch Landsleute umbringen.. Sch*iß auf die Partnerschaft. Wer will schon ne Partnerschaft wenn man die H*re dabei ist die in den A*sch gef*ckt wird?
Das IST! ein Grund die Verbindungen und Beziehungen aufs Spiel zu setzen!!!

Aber ihr begründet alles einfach mit der IS !! Lächerlich !!

Kommentar von cherskiy ,

Ohne auf Dein wirres Geschreibsel einzugehen, sei eines angemerkt:

unserer türkischen Brüder? ... Türkmenen

Die Türkmenen leben kompakt in der nordwestlichen Region Syriens. Vor dem Krieg gab es 2,5 Millionen Menschen, das sind ca. 10 Prozent der syrischen Bevölkerung. Der derzeitige Präsident Recep Tayyip Erdogan hat viel getan, um aus der türkmenischen Minderheit einen Hebel zur Zerschlagung des syrischen Staates zu machen.

Im Jahr 2011 rief die in der Türkei gebildete "Syrische türkmenische Bewegung" über soziale Netzwerke dazu auf, der Taktik er sogenannten Farbrevolutionen folgend, die Kontrolle über die Straßen in den Städten Syriens gewaltsam zu ergreifen. Die Bewegung gewann schnell Stärke und begann Schulen in Aleppo mit Unterricht in türkischer Sprache zu eröffnen.

Im Jahr 2012 startete die Türkei ein neues Projekt, die "Syrisch-
Türkmenische Platform", um syrische Geschäftsleute in den Bau eines sog.  "Neuen Syriens" zu involvieren. Dann wurde mit  Unterstützung Ankaras die militärische Organisation "Syrisch-Türkmenischer Block" gebildet. Die bewaffneten turkmenischen Kämpfer arbeiten heute aktiv mit der ISIS im Kampf gegen die reguläre Armee Syriens zusammen.

Ankara behauptet, dass Russland angriffe gegen Turkmenen fliege. Dies ist allerdings eine kühne Behauptung für die Ankara Beweise schuldig ist. Die Turkmenen sind syrische Staatsbürger, die Türkei mischt sich also völkerrechtswidrig in die  inneren Angelegenheiten Syriens ein.

Gleichzeitig betrachtet die Türkei die Kurden, die auf türkischem Staatsgeiet wohnen, als türkische Staatsbürger und Sunniten und versucht auf jegliche Art und Weise eine Selbstbestimmung des kurdischen Volkes mit militärischen, wirtschaftlichen und finanziellen Mitteln zu vereiteln.

Der von der Türkei unterstützte türkmenische Separatismus ist eine alte Taktik, die ihre Wurzeln bereits in Nazi-Deutschland hat. Ähnlich verfuhren übrigens die Vereinigten Staaten, indem sie ein sog. Kommitee  bildeten, das sich der angeblich versklavten Völker in der Sowjetunion annahm. Ein derartiges Vorgehen nennt sich ethnopolitischer Separatismus. Dieser erklärt auch, warum die Türkei, "ihre" Kurden stets zurückzuhaltend und ihnen nicht die Möglichkeit gewährend, ein unabhängiges Kurdistan zu schaffen, jedoch aktiv den Separatismus in ihren Nachbarstaaten unterstützt.

Der Abschuss des russischen Flugzeugs ist nicht irgendeine Art von Zufall, keine zufällige Provokation sondern eine politische Entscheidung, das Ergebnis der türkischen Politik in Syrien.

Die türkische Politik basiert nicht nur in Syrien sondern auch in der Region auf der Idee des Pantürkismus, der Idee der Wiederbelebung des Osmanischen Reiches und Erdogan, der seine Wurzeln bei den "Muslimbrüdern" hat, ist ein aktiver Unterstützer derselben. Der IS besteht aus seinen Glaubensbrüdern, die er in diesem "Projekt" wie die Türkmenen auch, "verwendet".

Erdogan ist der Überzeugung, dass er danach mit ihnen fertig wird  -  entweder ein Abkommen schließt oder sie einfach vernichtet bzw. die NATO an eine Lösung des Problems heranführt. Möglicherweise sogar über eine Konfrontation mit Russland.

Washington spielt diese Spielchen zur Zeit noch mit. US-Außenamtssprecher Mark Toner sag, dass die Tötung der beiden Piloten als Verteidigung seitens der syrischen
Turkmenen zu werten sei. Toner sagt weiterhin, dass sich die turkmenische Kräfte, wenn sie von russischen Flugzeugen angegriffen werden, verteidigen können.

Erdogan plante vor kurzem eine andere Vorgehensweise - ein Pendant der Eurasischen Zollunion - eine militärtechnische
Zusammenarbeit im Rahmen des "Grünen Quadrats" (Türkei, Iran, Ägypten, Pakistan), während er gleichzeitigt plante, die Entwicklung der Wirtschaftsbeziehungen mit Russland auszuweiten.

Doch der Präsident der Türkei wählte einen anderen Weg: Er erlaubte den IS-Kämpfern auf sein Gebiet und das Gebiet Syriens einzudringen, gleichzeitigte belieferte er diese mit Waffen. Natürlich für billiges Öl und den Sturz des legitimen syrischen Präsidenten Bashar Assad.

Erdogan scheint sich der Folgen seiner Politik nicht bewusst zu sein. Niemand ist in der Türkei gegen islamistische Umstürze und die Einnahme Istanbuls durch den IS gefeit. Eine Vorahnung haben die Deutschen bereits erfahren dürfen.

Kommentar von DanielNord ,

Was ist mit den Bombardierungen unserer türkischen Brüder?

Ziemlich einseitig dein Kommentar.

Sind die Kurden nicht  auch eure Brüder? warum werden die dann von Erdogan bombardiert ?



Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community