Frage von kerba24, 41

Hallo, ich möchte meine gesamten Akten einscannen und möche gern wissen was ich trotzdem papierhaft wielange aufbewahren muss?

Antwort
von Deepdiver, 25

Handels- und steuerrechtliche Vorgaben

Im Handelsgesetzbuch (§ 238 HGB und § 257 HGB) und in der Abgabenordnung (§ 147 AO) ist geregelt, wie lange kaufmännische Dokumente aufbewahrt werden müssen. Diese Vorschriften betreffen nur Kaufleute.

Sechs Jahre

Nach § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3 HGB sind empfangene Handelsbriefe, Wiedergaben (Kopien,
Durchschriften) abgesandter Handelsbriefe, Geschäftspapiere und
sonstige Unterlagen mit kaufmännischer und steuerlicher Bedeutung sechs
Jahre aufzubewahren.

Zehn Jahre

Nach § 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4 HGB sind Handelsbücher, Inventare, Personalakten, Eröffnungsbilanzen, Jahresabschlüsse, Einzelabschlüsse nach § 325 Abs. 2a HGB, Lageberichte, Konzernabschlüsse, Konzernlageberichte sowie die zu ihrem Verständnis erforderlichen Arbeitsanweisungen und sonstigen Organisationsunterlagen zehn Jahre aufzubewahren. Das gilt auch für Buchungsbelege zu den nach § 238 Abs. 1 HGB zu führenden Büchern. Eingangs- und Ausgangsrechnungen sind ebenfalls zehn Jahre aufzubewahren (§ 14b Umsatzsteuergesetz).

Aufbewahrungsfristen für Privatpersonen

Im Zusammenhang mit der Bekämpfung von Schwarzarbeit sind auch Nichtunternehmer (Privatpersonen) verpflichtet,
Rechnungen und Belege über steuerpflichtige Leistungen zwei Jahre lang
zu archivieren (§ 14b Abs. 1 S. 5 Nr. 1 UStG). Davon sind besonders
Eigenheimbesitzer betroffen, die handwerkliche Arbeiten im Haus und am
Grundstück in Auftrag geben. Sämtliche Rechnungen über beispielsweise
bauliche und planerische Leistungen, sowie Reinigungs-, Instandhaltungs-
oder Gartenarbeiten unterliegen einer zweijährigen
Aufbewahrungspflicht. Handwerkliche Leistungen, die einer
Gewährleistungspflicht unterliegen, sollten bis zu fünf Jahre lang
aufbewahrt werden.

Zwischen 2 und 5 Jahre. Kommt auf die UNterlagen an.

Kommentar von kerba24 ,

Das nenn ich ja mal eine super Antwort. Vielen Dank.

Antwort
von Ypsilon789, 8

Also ich würde die Akten definitiv noch in Papierform aufheben. Wenn du keinen Platz mehr für deine Ordner hast, kannst du sie auch auslagern. Firmen wie die hier http://www.dokuhaus.com/aktenlagerung/ machen das professionell. Also da wird auch auf Datenschutz usw. geachtet. Da hast du dann Platz und kannst trotzdem bei Bedarf auf die Akten in Papierform zugreifen.

Antwort
von ich313313, 18

Ich würde die Akten trotzdem noch in Papierform behalten, außer, du speicherst die eingescannten Akten sehr gut ab.

Kommentar von kerba24 ,

Ich möchte mich ja gerade von den Ordnern befreien und daher alles auf einer externen Festplatte speichern.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community