Frage von pestsau, 104

Hallo, ich möchte eine Rentenversicherung abschließen. Was würdet ihr empfehlen?

Auf etwa 20 Jahre mit 80 Euro im Monat. Was macht Sinn und ist sicher?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von nersd, 23

Rentenversicherungen gibt es nur wenige gute. Und bei einem Anlagehorizont würde ich von einer Versicherung abraten. Der Zeitraum ist zu kurz. Zumal nur 80€ eingezahlt werden sollen. Das kannst du dir auch komplett sparen. Da hast du am Ende nur knapp 20.000 eingezahlt. Da bekommst du selbst bei super Entwicklung nicht mal 50 € Rente raus.

Ich empfehle kurz bis mittelfristige Sachwertanlagen. Das ist bei diesem Horizont am kalkulierbarsten. Und ich empfehle dir, deutlich mehr zu investieren ;)

Kommentar von nersd ,

Dankeschön :)

Antwort
von constein, 38

Hallo, ich schätze du verstehst unter Rentenversicherung Geld zu sparen für das Alter. Moderne Rentenversicherungen(es gibt nicht viele Gute darunter) bieten dir das Sparen im Versicherungsmantel an. Da man in über 40 Jahren nicht entscheiden kann, welche Art von Rente man nutzen möchte sind diese Verträge bis 80.-85. Lebensjahr gestaltbar. Geldentnahme sowie Verrentung des Geldes kann dann flexibel entschieden werden. Genauso kannst du in der Ansparzeit jeder Zeit auf dein Geld zugreifen oder zusätzlich einzahlen. Der Vertrag kann immer beitragsfrei gestellt und wieder belebt werden. Der entscheidende Punkt ist das alle Anlageformen in einem Vertrag zur Verfügung stehen. Verzinslich z.B im Tagesgeldkonto, in unterschiedliche Vermögensverwaltungen bis hin zu Fonds in allen Anlageklassen( Index, Misch uvm) stehen zur Verfügung. Da alles im Versicherungsmantel geschieht ist jeder Veränderung der Anlage kostenfrei. Auch die Auszahlungen im Rentenalter(62.) sind steuerbegünstigt. Der Nachteil ist das Abschlussgebühren ca. 50% des Betrages in den ersten 5 Jahren einbehalten werden. Hier kannst du lernen dein Geld richtig anzulegen und "Fehler" auch immer ohne Zusatzkosten ausgleichen. Klar Fondssparen so ist auch im kleinen Bereich interessant, den bei Änderung hast du deine Steuerfreibeträge. Bitte bedenke für 350-450 € Rente brauchst du aus heutiger Sicht 100.000 €! In der modernen Rentenversicherung kannst du auch das Geld als "Auszahlplan" gestalten und hast immer noch Kapital zur Verfügung. Alles ist frei vererbbar. Es gibt gute Finanz- und Versicherungsmakler, die dich in der Anlage des Geldes auch aktiv betreuen. Das ist eine große Hilfe um die Anlagemöglichkeiten kennen zu lernen und sie auch selber in der Zukunft zu deinem Vorteil nutzen zu können. Die beste und günstigste Garantie ist immer das Geld richtig zu investieren. Achtung! versprochene Garantien sind sinnlos und vernichten unnütz dein Geld. Lerne, viel Glück! constein

Antwort
von kevin1905, 26

Rentenversicherungen werden nicht auf 20 Jahre geschlossen, es sei denn du bist heute mind. 42 Jahre alt. Die Leistungsphase sollte niemals vor dem vollendeten 62. Lebensjahr beginnen.

Eine Rentenversicherung sichert das Langlebigkeitsrisiko ab, bzw. den Kapitalbedarf hierzu.

Deine Herangehensweise ist aber nicht sinnvoll.

Zuerst sollte mal der Bedarf ermittelt werden anhand der aktuellen Situation und der Ziele. Dann kann man ermitteln, welche Schicht und welches Produkt hier ein sinnvoller Baustein sein können und das ist i.d.R. nicht die konventionelle private Rentenversicherung als Einstieg.

Was verstehst du unter Sicherheit?

Suche bitte einen unabhängigen Versicherungsmakler in deiner Nähe auf.

Antwort
von egglo2, 53

Also, bei den Zinsen würde ich das nicht tun.

Auch die Kosten einer Versicherung sind nicht zu vernachlässigen.

Bei diesem Anlagehorizont würde ich einen Sparplan mit einem Aktienfonds oder Mischfonds empfehlen.

Dabei sind die Kosten im Vergleich minimal, du kommst jederzeit an dein Geld und die Depotführung ist kostenlos.

Auf 20 Jahre gesehen ist das Verlustrisiko bei Aktien nahezu Null, aber die Wahrscheinlichkeit für gute Erträge ziemlich gut.

Ich mache das seit über 20 Jahren und trotz aller Auf´s und Ab´s an der Börse habe ich ein Vielfaches an Gewinn, im Vergleich zu Versicherungen.

Schau mal hier, sehr interessant https://www.dai.de/files/dai\_usercontent/dokumente/renditedreieck/2014-12-31%20...



Kommentar von egglo2 ,
Antwort
von newcomer, 57

also eine kapitalbildende Rentenversicherung. Ich stelle mir das so vor. Da unsere Renten nur noch bis 2023 gesichert sind wird es ab da Einheitsrente geben ähnlich Grundversorgung. Die Menschen die mit entsprechender Rentenversicherung vorgesorgt haben wird der Erlös der Rentenversicherung als Einkommen gewertet und vom Grundversorgungsbetrag abgezogen so dass sie annähernd das Gleiche wie alle anderen bekommen. Diese werden sich mächtig Ärgern da sie das Geld besser anderweitig angelegt hätten


Kommentar von newcomer ,

alle Versicherungsmakler die ich bisher mit meiner Vermutung konfrontiert hatte konnten dies nicht dementieren. Viel mehr rieten sie dazu das Geld in Inmobilien oder anderweitig einzusetzen

Kommentar von egglo2 ,

Ich halte auch nicht von Versicherungen, aber was du hier behauptest, ist reine Spekulation.

Kommentar von newcomer ,

@egglo2 sicher ist es Spekulation aber kannst du für alle Rentensparer sicher stellen dass es nicht so kommen wird ?

Kommentar von nersd ,

Kannst du für alle garantieren, dass es so kommt?

Eine hanebüchenere Argumentation habe ich noch nie gesehen!

Antwort
von Glueckskeks01, 44

Sicher ist dahingehend bestimmt nichts.

Antwort
von AlexChristo, 31

Wie andere es geschrieben haben, kann man eine Rentenversicherung nicht empfehlen, maximal eine Rentenversicherung kombiniert mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung.

Lieber Aktien/Fonds oder ETFs. Such mal nach Finanzwesir, dort wirst du was zu dem Thema ETFs finden.

Kommentar von constein ,

Eine Geldanlage und Berufsunfähigkeitsabsicherung immer trennen. Nur so ist alles bis hohe Alter flexibel händelbar. Ich kenne kein Anbieter der in Preis Leistung in der BU sehr gut ist und auch in der AV sehr gute Leistungen( aus meiner Sicht) bietet. constein

Kommentar von kevin1905 ,

maximal eine Rentenversicherung kombiniert mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung.

Zwei nicht korrellierende Risiken würde ich nicht kombinieren.

Vermögensaufbau bzw. Altersvorvorsorge ist eine Sache. Absicherung der Arbeitskraft etwas anderes.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten