Hallo. Ich möchte den aktuellen Stand der Sache erfahren, was passiert, wenn man eine Wohnung kauft und dabei das Trannungsjahr gerade begonnen hatte. ?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn ihr keinen extra Ehevertrag geschlossen habt, so gilt eure Ehe als "Zugewinngemeinschaft", im Zuge der Scheidung muss dann der "Zugewinn" geteilt werden, also das, was ihr während der Ehe gemeinsam "hinzugewonnen", angeschafft, erspart, ... habt - und zwar je zur Hälfte. 

Was jeder vorher allein besaß, gehört ihm nach der Trennung auch wieder allein. Auch während der Ehe als Zugewinngemeinschaft kann jeder selbst über sein eigenes einkommen, Konto verfügen.

Ihr könntet euren "Zugewinn schon jetzt aufteilen, braucht damit nicht bis zum Ende der Ehe warten. Dazu könnt euren Anwalt beauftragen (das wird dann aber teuer...) oder dieses auch selbst regeln - dann solltet ihr einen Notar hinzuziehen, da ja u. a. ein Haus zu "teilen" ist..... 

ich werde aus den Grundbuch rausgehen, dafür bekomme 1/3 vom hauswert 

Wenn du dich damit zufrieden gibst, kannst du das so machen... 

Solltet ihr das Haus allerdings gemeinsam angeschafft haben, nur vom "gemeinsamen" Geld, so würde dir bei der Trennung die Hälfte des Verkaufserlöses zustehen - egal, ob du im Grundbuch stehst oder nicht.

Solltet ihr eure Ersparnisse, die jeder vor der Ehe hatte, in das Haus investiert haben, müssten diese Beträge vom Verkaufserlös "rausgerechnet" werden, da sie euch nach der Ehe wieder jeweils allein zustünden.

Dass jemand im Grundbuch steht besagt nur, dass er bei einer Trennung Anspruch darauf hätte, im Haus zu verbleiben - und den anderen dann ggf. "auszahlen" müsste.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bobik2012
28.10.2015, 08:55

Hallo,

Wir wollten unsere Vermögen schon jetzt aufteilen, und ohne Anwälte und Notar ( Notar nur damit ich aus dem Grundbuch für das Haus raus bin ) würde ein Schreiben von uns beiden reichen, wie wir uns das vorstallen? Sie verziehtet auf unsere Ersparnisse und ich auf das Haus. Würden beide das unterschreiben, zählt so  ein Dokument später , wenn wir uns Scheiden?

0

Das ist etwas kompliziert.

Rechtlich ist eine Ehe erst mit dem Inkrafttreten des Scheidungsurteils geschieden.

Ist die Ehe mit gesetzlicher Regelung vereinbart gilt im allgemeinen folgendes:

Alles was der, bis dahin noch, Ehepartner Kauft gehört auch dem Anderen. Ebenso ist es mit Schulden. Macht also der/die zukünftige EX während der Trennungszeit Schulden, bist Du Haftbar.

Anders verhält es sich bei einer Gütertrennung. Da kann jeder 'machen was er will'. Dann müssen, z.B. bei einem Hauskauf, zwingend beide unterschreiben, wenn es Gemeineigentum sein soll.

Was soll der Zusatz: Ps. Müssen wir beim Notar das von 1/3 erwähnen, ?

Wieso Notar ? Vor dem Scheidungsrichter wird im allgemeinen über die Aufteilung des 'Hausstands' beraten und dieses steht dann im Scheidungsurteil. Allerdings muß die Grundbucheintragung des Hauses, von Beiden Parteien, geändert werden. Aber erst wenn das Geld auf Deinem Konto ist. Ob dafür aber zwingend ein Notar gebraucht wird, entzieht sich meiner Kenntnis.

Sollte es sich also um eine Ehe mit gesetzlicher Regelung handeln, würde ich auf jeden Fall warten, bis das Scheidungsurteil rechtskräftig ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bobik2012
28.10.2015, 08:34

Hallo,es handelt sich um eine Ehe mit gesetzlicher Regelung,

wir haben ein Haus , ich werde aus den Grundbuch rausgehen, sie bekommt das Haus, ich bekomme das erspates Geld und wollte mir eine Wohnung dafür kaufen ( ich werde dann alleine im Grundbuch stehen). Meine Frau sagt: sie wird keine Ansprüche auf die Wohnung stellen. Sie wird ein Haus Haben und ich eine Wohnung( Grundbuch Haus -Sie, GrundbuchWohnung-ich ) und das alles soll passieren im Trennungsjahr, bevor wir uns Scheiden.

Was sagt der Scheidungsrichter. halbe Haus gehört mir, und halbe Wohnung meine Frau ????

Im moment sind keine Anwälte im Spiel.


0
Kommentar von DFgen
28.10.2015, 10:12
Ist die Ehe mit gesetzlicher Regelung vereinbart gilt im allgemeinen folgendes:
Alles was der, bis dahin noch, Ehepartner Kauft gehört auch dem Anderen. Ebenso ist es mit Schulden. Macht also der/die zukünftige EX während der Trennungszeit Schulden, bist Du Haftbar.

Nein! 

Nur, wenn in einem extra Ehevertrag  "Gütergemeinschaft" vereinbart wurde, haften beide Ehepartner gemeinsam für Besitz oder Schulden. Solche Verträge sind aber heutzutage die Ausnahme...

Ohne extra Ehevertrag ist die Ehe eine "Zugewinngemeinschaft" dann gilt auch während der Ehe das Prinzip der Gütertrennung. Jeder Ehepartner kann über sein Einkommen, Konto.... selbst verfügen, haftet nur für Schulden, Kredite usw., die er selbst unterzeichnet hat oder gemeinsam mit dem Ehepartner, nicht aber für solche, die der Ehepartner allein unterzeichnet hat....

1