Frage von zahnama, 18

Hallo, ich habe mehrere Widersprüche gegen eine Firma in zeitlichen Abständen abgesendet. Nun möchte ich Klage einreichen. Kann ich das alles in einem machen?

Antwort
von nobytree2, 9

Man kann mehrere Klagegründe in einer Klageeinreichung zusammenfassen (sachliche Klagehäufung). Im Prinzip kannst Du mehrere Klageanträge in einem Schriftsatz zusammenfassen. Das ist auch häufig (z.B.  bei Stufenklagen) oder Klage auf Teil + Feststellung im Übrigen. Im Prinzip ist auch jede Klage gegen mehrere eine Klagehäufung (subj KH).

Ich habe erst die Klage falsch gelesen, jetzt der nicht gefragte Part zum Anwaltszwang.

Anwaltszwang besteht nicht immer, man kann sich also vor Gericht auch selbst vertreten, insbesondere vor dem Amtsgericht.

Anwaltszwang besteht vor dem Landgericht und höher, bei Familiensachen. Also ab 5.000 € (mit Ausnahmen, siehe GV) --> Anwalt.

Ansonsten empfiehlt sich Anwalt / Anwältin immer. Auch die Bezeichnung Widerspruch gegen eine Firma lässt vermuten, dass ein Anwalt / eine Anwältin Dir bei der Formulierung der Klage / des Mahnbescheids / den Antrag Gütestelle (eventuell Pflicht vorab) unterstützen kann.

Antwort
von kenibora, 12

Mit einem entsprechenden Anwalt, ja! Kostet aber...wenn Du keine Rechtsschutzversicherung hast....

Kommentar von zahnama ,

Danke. Habe eine RSV. Dann kann man die Forderungen aufsummieren?

Kommentar von kenibora ,

Kannst Du, informiere Dich bei Deiner Versicherung über einen ,nach einem guten entsprechenden "Fachanwalt"!

Kommentar von zahnama ,

Den habe ich auch schon. Wusste nur nicht, ob man alle Forderungen summieren kann, um über die Grenze von 600 € zu kommen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten