Hallo ich habe gerade von Arbeitgeber erfahren, dass sie meine Krankenversicherung nicht mehr zahlen, da ich jhrlich 58500 € verdiene, kann das sein?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Da hast Du was Falsches erfahren und ich glaube auch nicht dass sie es so gesagt haben, oder zumindest haben sie es so nicht gemeint.

Du hast die Versicherungspflichtgrenze von 56.250,- Euro (in 2016) überschritten und bist jetzt nicht mehr pflichtversichert in der gesetzlichen Krankenversicherung. Du könntest Dich privat krankenversichern oder Du bleibst in der gesetzlichen, dann aber freiwillig versichert. Wenn Du nichts tust, also die gesetzliche Krankenversicherung nicht kündigst, läuft Deine gesetzliche Krankenkasse automatisch als freiwillige Versicherung weiter.

Dein Arbeitgeber zahlt, grob gesagt, knapp die Hälfte des Beitrages für deine Kranken- und Pflegeversicherung. Allerdings gibt es bei jeder gesetzlichen Krankenkasse eine kleineren, sogenannten Zusatzbeitrag. Dieser ist von Krankenkasse zu Krankenkasse unterschiedlich und wird nicht vom Arbeitgeber gezahlt, den zahlst Du komplett selbst. Die meisten Krankenkassen haben eben diesen Zusatzbeitrag ab 2016 erhöht und diese Erhöhung geht natürlich komplett zu Deinen Lasten, vielleicht wollte Dein Arbeitgeber Dir das sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da hast du wohl was falsch verstanden.

Bedeutet dein Einkommen liegt jetzt über der Jahresarbeitsentgeltgrenze und du hast jetzt 2 Möglichkeiten.

1. Du bleibst in der GKV - musst allerdings bei der GKV einen neuen Vertrag abschließen, als freiwilliges Mitglied.

2. Du wechselst in die private Krankenversicherung und kannst unter Umständen einen günstigeren Krankenversicherungsbeitrag bekommen zu wesentlich besseren Leistungen.

Dazu solltest Du dich allerdings vor Ort von einem Vermittler deines Vertrauens beraten lassen.

Dein AG beteiligt sich weiterhin an deinen Beiträgen zur Krankenversicherung.

Gruß N. U. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, du bist nur nicht mehr versicherungspflichtig. Du könntest dich privat versichern. Aber den Arbeitgeberanteil, muss trotzdem gezahlt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von elmoroelmoro
26.01.2016, 14:48

wie viel ist das?

0

Die Aussage deines Arbeitgebers ich korrekt. Er zahlt deinen Kranken- und Pflegeversicherungsbeitrag nicht mehr (so wie bisher) an die Krankenkasse.

Er zahlt dir in Zukunft mit dem Lohn den Arbeitgeberzuschuss und du musst den kompletten Beitrag dann selbst an die Krankenkasse (GKV) oder Krankenversicherung (PKV) bezahlen (oder abbuchen lassen).

Es geht also nur die Zahlung vom Arbeitgeber auf dich über. Der Arbeitgeberanteil bleibt jedoch unverändert. Somit ist die Aussage also völlig korrekt und nicht damit zu verwechseln, dass sie sich nicht mehr am Gesamtbeitrag beteiligen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung