Frage von Tarzan2016, 55

Hallo Ich habe folgendes Proplem im januar habe ichmeine ausbildung abgebrochen weil ich dort gedemütigt wurde und sexuell angegenagen wurde?

ich [M] damals 16 jetzt 17.habe im september 2015 eine ausbildung als bäcker angefange die jedoch im januar wegen sexuallen übergriffen und demütigungen abgebrochen es war so ich habe meinen meister mehrfacht darauf hingewiesen das er es unterlassen soll mich an gewisen stellen zu berühren seine antwort darauf war ich bin azubi ich bin nix wert er ist der meister er darf das das ging so weit bis ich ihn dann einmal nachts aufs maul gehauen habe weil ich nervlich einfach fertig war danach habe ich mich auf mein roller gehockt und bin heim gefahren, darauf hin habe ich dann die kündigung bekommen mit gründen die garnicht stümmen wie ich hätte ihn grundlos geschlagen da ich zu diesem zeitpunkt mit de mmeister erleine in der backstube war habe ich dies hingenomene und mich nicht weiter zu aüsern

demütigungen waren ich muste täglich um 2 uhr anfangen und teilst bis 16 uhr arbeiten

jetziges proplem ist mein vater will das ich jetzt einen neue ausbildung beginne, habe biss jetzt normal gearbeit, ich wiederum möchte das auch einen neue ausbildung beginnen jedoch habe ich große angst das so was nochmal passirt und deswegen möchte ich es nicht weil das so zimlich naben in meinen kopf gebildet hat

daduch kommt es zu mega harten streits mit beleidigungen und allem mit meinenem vater ich kann so nicht weiter machen ich will mein vatre nicht anschreihen mögen aber ich schreie einfach wenn er dann sagt das es nur ausreden sind das ich wegen der angst vor wiederholung deraten taten zum jetztigen zeitpunkt keine ausbildung machen will

kann mir wer helfen was soll ich tuhen um die angst zu mildern

ps für meine rechtschreinbung entschuldige ich mich im vorhinaus ich leide leider an LRS

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Halbammi, 21

Das ist wenn es so stimmt ( wovon ich ausgehe) natürlich der absolute hammer. Du solltest folgendes tun.

1. Strafanzeige gegen den Meister

2. Wende dich an den Lehrlingswart der Handwerkskammer. Normalerweise sorgen diese dafür das du deine Ausbildung in einem anderen Betrieb fortsetzen kannst.

Ich hoffe das das nun auch ein jahr danach noch machbar ist die Ausbildung fortzusetzen.

Kommentar von Halbammi ,

Danke für den Stern, hat es geklappt bei der Handwerkskammer?

Antwort
von Retrohure, 31

Das ist ja echt schlimm, was dir da passiert ist. Habt ihr das gar nicht angezeigt bei der Polizei? Denk auch mal an die eventl. weiteren Azubis in diesem Bäcker-Betrieb.

So trocken das jetzt klingt: Dir ist das jetzt einmal in einem Betrieb passiert - die Wahrscheinlichkeit, dass es nochmal passiert, ist denkbar gering. Das ist ja nicht Alltag in Deutschland und hat schon gar nichts mit dem Bäckerhandwerk zu tun. In jedem anderen Betrieb deiner Stadt wäre das höchstwahrscheinlich nicht passiert. Daher kann ich die Position deines Vaters verstehen. Es ist ja klar, dass du das noch verarbeiten musst. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass dir das nochmal passiert geht echt gegen Null (vor allem in dieser Konstellation, dass der Chef seinen männlichen Unterstellten angeht, das ist schon extrem selten denke ich!)

Antwort
von konzato1, 23

Wegen einer neuen Ausbildung wendest du dich an das Arbeitsamt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten