Frage von MS1658, 72

Hallo ich habe einen Problem und zwar mein Kater ist 8 Wochen alt ich habe es letzten Samstag bekommen. Er erbricht weis ihm läuft Speichel aus dem Mund?

Antwort vom Tierarzt online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Katze. Kompetent, von geprüften Tierärzten.

Experten fragen

Antwort
von Luzie9, 5

Ernst gemeint oder nur so rumgetrollt?

8 Wochen alte Katzen-Frühwaisen haben eine sehr fragile Gesundheit. Sie wären noch auf die Mutter angewiesen, die sie aber nicht mehr haben. In der Natur sind solche Tierchen dem Tod geweiht. Es ist sowieso nichts für Anfänger, sie großzuziehen. Sie brauchen meist noch Spezialnahrung, die die Muttermilch ersetzt. Ohne Tierarzt wird es nicht gehen.

Wenn das stimmt, was du schreibst, wird das Kleine sterben, wenn es nicht in ein paar Stunden Hilfe bekommt. (Sofern es überhaupt noch lebt).

Antwort
von ayasechihaya, 43

Die arme Katze, die wurde viel zu früh von ihrer Mutter getrennt und wird dadurch einen richtigen Schaden bekommen. Geh auf jeden Fall morgen gleich zum Tierarzt, aber wenn es so schlimm ist ruf einen Notarzt für Tiere an, weil die müssten 24h erreichbar sein.

Antwort
von dennybub, 11

Haha, unmöglich dass es keinen näheren Tierarzt, als 3 Stunden entfernt gibt.

Wenn man fähig ist bei Gute Frage zu schreiben, sollte einem auch Google oder diverse andere Suchmaschinen nicht fremd sein um den nähesten Tierarzt zu ermitteln.

Antwort
von Berni74, 21

Geh unbedingt mit ihm zum Tierarzt!

Antwort
von unpolished, 61

Dann geh mal schön zum Tierarzt und bereite dich auf eine Standpauke vor. Denn man trennt Katzenbabys erst mit 12 Wochen von seiner Mutter. 

Kommentar von Sandkorn ,

Ich verstehe beim besten Willen nicht, warum hier immer wieder Katzenbesitzer/Hundebesitzer "heruntergemacht" werden nur weil sie sich ein acht Wochen altes Kätzchen bzw. Hündchen ins Haus geholt haben.

Ich bin in den 60er Jahren selber auf dem Land aufgewachsen mit Kühen, Ziegen, Schweinen, Hühnern, Hasen, Hunden und Katzen und deren Junge wurden allesamt im Alter von acht Wochen abgegeben. Das war völlig normal. Ich kann mich bis heute auch nicht dran erinnern, daß jemals ein Jungtier einen körperlichen oder psychischen Schaden davongetragen hätte der auf die "angeblich zu frühe Trennung vom Muttertier" zurückzuführen gewesen wäre. 

Das ist alles nur Panikmache, wie in so vielen anderen Fällen auch. Ich bin überzeugt, daß die meisten Tiere mit (angeblich) irgend einem Schaden diesen durch den Tierhalter bekommen haben und nicht durch die zu frühe Trennung von der Mutter. 

Ist leider so!

Kommentar von unpolished ,

Gut dass deine Erfahrungen statistisch so relevant und repräsentativ sind... ;) 

Aber noch schlimmer als einer Katze zu früh sein Junges zu entreißen sind Menschen, die einem ihre Meinung ausdrücken wollen/müssen und sich über Antworten düpieren ohne überhaupt selber in irgendeiner Weise auf die gestellten Fragen einzugehen! 

Kommentar von monara1988 ,

Wir leben nicht mehr in den 60igern!
Da wurde sich noch viel zu wenig um das wirkliche Wohl der Tiere geschert, und demensprechend wurden viele Fehler gemacht, was nicht heißt, das man die 50 Jahre später auch noch machen muss!!

Tiere zu früh von der Mutter zu trennen kann mehr oder weniger schwere Folgen für die Tiere haben; gesundheitliche sowie soziale Probleme und wenn es ganz blöd läuft, ein zu früher Tod! Häufig zu sehen bei Kaninchen (niemand hält Hasen). Nur weil die paar Tiere die Du kanntest das unbeschaded überstanden haben, oder es nicht gemerkt hast, heißt es nicht, das kein Tier durch zu frühe Trennung gelitten hat...

Und, nur weil Du Dich anscheinend 50 Jahre lang nicht weiterentwickelt hast, heißt das ja nicht, das andere es Dir gleich tun sollten...^^

Kommentar von Luzie9 ,

In den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts war man noch lange nicht so weit wie heute, was Tierschutz und Tiermedizin angeht. Tiere waren Sachen, ihnen wurde kein eigenes Gefühls- und Bedürfnisleben zugestanden. Wenn sie etwas überlebten, war das gut für sie, basta.

Ich würde die Dinge, die wir damals den Tieren angetan haben, heute niemals wiederholen.

Antwort
von MS1658, 32

der nächste Tierarzt ist 3 Std. Entfernt kann man hier denn nicht auf Hilfe hoffen ?! 

Kommentar von Viowow ,

klar kannst du hier auf hilfe hoffen. die hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt... aber helfen kann man dir trotzdem nicht übers internet. und ein leben sollten doch 3 stunden weg wert sein...

Kommentar von Berni74 ,

Dann wirst Du wohl 3 Stunden fahren müssen. Das ist die Verantwortung, die man hat, wenn man ein Tier aufnimmt.

Kommentar von monara1988 ,

Warum holst Du dir ein Tier, wenn Du nicht für seine Gesundheit sorgen, bzw es bei Krankheit nicht behandeln lassen, kannst?!? -.-

3 Stunden fahren sind ca. 200-300km; als ob es in dem Umkreis keine Tierärzte gibt!

Antwort
von MS1658, 38

Hallo ich habe einen Problem und zwar mein Kater ist 8 Wochen alt ich habe es letzten Samstag bekommen.

Er erbricht weis ihm läuft Speichel aus dem Mund er taumelt miaut traurig und leident er schnurrt und zittert am ganzen Körper er ist auch unterkühlt..

Ich benötige so schnell es geht Hilfe

Lg Ilker

Kommentar von Januar07 ,

Troll Dich!

Kommentar von monara1988 ,

Du hast schon gemerkt, das Du Details zu Deiner Frage gegeben hast, indem Du Dir selbst geantwortet hast?
Das ist nicht nur unkorrekt, sondern, auch nicht erlaubt...

Einen Text (Informationen) zu seiner Frage gibt man unter dem Fragefeld ein, da steht:

"weitere Details hinzufügen"

und da muss man draufklicken, dann öffnet sich ein Textfeld wo man alle Infos zur Frage eingeben kann..^^

Kommentar von Berni74 ,

Wie gesagt, den Gang zum Tierarzt kannst Du nicht vermeiden. Das ist Deine Pflicht, wenn Du ein Tier aufnimmst.

Antwort
von Fairy21, 29

Geh zum Tierarzt. 

Und wieso hast du ihn schon mit 7/8 Wochen bekommen, was ist mit der Mutter?

Das ist zu früh. 

Antwort
von Reanne, 18

und was gibst Du dem zu fressen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community