Frage von Jetlag1982, 18

Hallo, ich habe einen 6 jährigen Sohn, meine Exfrau und ich trennten uns kurz nach der Geburt, wir haben gemeinsames Sorgerecht?

Ich habe nach der Scheidung dem Wunsch meiner Exfrau entsprochen das wir jeden Sonntag was gemeinsam mit unserem Sohn unternehmen, 2 Jahre ging das so, dann haben sie jeden Samstag gemeinsam bei mir übernachtet, daraufhin sind meine Exfrau und ich uns wieder näher gekommen. Wir führten drei Jahre eine Beziehung ohne jedoch zusammen zu wohnen, vor 1 Woche haben wir uns getrennt, ich wünsche mir nun alleinigen Umgang mit meinem Sohn, meine Exfrau hat mir gesagt das mein Sohn das nicht will, am Wochenende war ich dann bei meiner Exfrau um meinen Sohn zu besuchen ( Exfrau wohnt zusammen mit ihrer Mutter), nach zehn Minuten gab es einen Streit zwischen exschwiegermutter und mir vor unserem Sohn, sie schrie mich an und unser Sohn brach in Tränen aus. Die schuld bekam ich. Jeglicher Versuch mit meiner Exfrau den Umgang zu regeln scheiterten, wollte ihn um Mittwoch Mittag nach dem Kindergarten abholen und was unternehmen. Und den darauffolgenden Samstag mit ihm alleine verbringen, da sie nächste Woche in Urlaub fahren. Vorschlag der ex, ich solle am Samstag zu Ihnen kommen und Zeit mit meinem Sohn verbringen, kommt aber für mich nach dem Vorkommnissen am letzten Wochenende nicht in frage. Des Weiteren möchte sie nicht, da das Kind angeblich nicht will das er mit mir allein Zeit verbringt! Bin verzweifelt was soll ich tun?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von dielauraweber, 13

ihr seit getrennt und das würde ich der km auch vorsichtig vermitteln.

hier hilft nur noch vermittlung in form einer mediation. entwirf eine umgangsvereinbarung, wo du deinen umgangsumfang einträgst:

- 2-3 nachmittage jede woche mit einer übernachtung

- jedes zweite wochenende von fr-so

- hälftige ferien und feiertage (nimm die ferien des bundeslandes in dem das kind lebt, egal ob es schon zur schule geht oder nicht)

- drei wochen sommerurlaub.

entscheide wieviel du davon umsetzen willst und auch kannst und trage dies in form eines kalenders ein. gut sind immer die kalenderwochennummern zu nutzen, macht die sache einfacher. einer bekommt die geraden und der andere die ungeraden wochen.

alles in zweifacher ausführung, schickst du unterschrieben an die km mit bitte um unterschrift innerhalb von 7 tagen. gerne mit änderungswünschen. wenn keine kommen, dann gilt umgang ab tagxy als vereinbart.

sperrt sie sich dagegen, dann einen termin beim jugendamt machen und zum gemeinsamen elterngespräch laden. mache ihr klar das der umgang dem kindeswohl entspricht und eine stabile vater-sohn-beziehung wichtig für das kind ist. geh nicht auf irgendwelche behauptungen ein, was ein kind in dem alter will oder nicht. wenn es nichts bringt, dann brich das gespräch an der stelle ab und verlasse höflich und kommentarlos das jugendamt. wenn sie dort weiter blockiert, dann wirst du auf den von dir gewünschten umgang klagen müssen.

klar erkennbar ist, dass dein sohn gegen dich manipuliert wird. den kontakt zur großmutter solltest du meiden. kommuniziere nur noch mit der km. erkläre ihr wann du diese woche gerne umgang haben möchtest. wenn sie sich sperrt, dann schreibe dir auf, was gesagt wurde und wenn gedrängt wird, dass du dort erscheinen sollst, dann geh hin und erkläre du kommst vorbei um dein kind zum umgang abzuholen. nicht zu empfehlen ist dir die wohnung zu betreten oder ohne zeugen aufzutauchen.

in der zwischenzeit solltest du einen anwalt für familienrecht aufsuchen und dich ausgibig beraten lassen. solltest du umgang einklagen müssen, dann achte darauf den beschluss des gerichtes beschweren zu lassen mit ordnungsstrafen ersatzweise haft und mit androhung entzug des sorgerechtes, wenn sie umgang boykottiert. sprich nie schlecht über sie, immer zum wohle eures kindes und erzähle ihr nichts von deinen vorhaben in richtung klage. lass dir das als letzte option und als überraschungseffekt.

hast du mal drüber nachgedacht, dass kind vielleicht besser bei dir aufgehoben ist? wenn es dort wo es derzeit ist, ständig manipuliert und bedrängt wird gegen dich, dann hat es vielleicht mehr ruhe bei dir?

Kommentar von Jetlag1982 ,

Meine Exfrau ist eine gute Mutter, vielleicht auch Übermutter. Allerdings steht sie unter dem Einfluss ihrer Mutter. Schwiegermutter war von Anfang an gegen mich. Habe über das Gericht eine Forderung an die ex für Umgang mit meinem Sohn gestellt. Alle zwei Wochen Freitag bis Sonntag, halbe Ferien und einen Tag der Doppelfeiertage. Möchte das meiner ex nicht antun, da ich aus eigener Erfahrung weiß wie schwer es ist auf das liebste was man hat zu verzichten.

Kommentar von dielauraweber ,

was ist mit tagen zwischen den wochenenden?

du forderst eine gute mischung. das find ich prima. eine gute mutter, grenzt sich von ihrer mutter ab und lebt die elternbeziehung. sicher kann oma giften, tut meine mutter auch. aber ich treffe meine eigenen entscheidungen mit kindern und ex. bestimmt hat auch unsere oma recht, das kv zu nix praktisches zu gebrauchen ist: arbeitet nicht, zahlt nicht und ist auch sonst mit kopf in den wolken. aber bis dato war er meistens da, wenn kind krank war und ich nicht zu hause bleiben konnte...wegen jedem mist reden wir drüber was kind betrifft oder viel auch privat. wir essen auch mal was zusammen - das geht schon. aber wir sind getrennt und nur gute freunde - wir hatten gruselige kämpfe - aber nie vor kind. dahin müsst ihr kommen. entweder kann deine ex sich aus dem schatten ihrer mutter lösen und lernen, dass man ein kind nicht den kopf vergiftet oder sie wird über kurz oder lang auf das liebste verzichten müssen.

das wäre das was ich tun würde, mein kind wächst in meinem haushalt auf, nicht bei oma. auch wenn sie viel zeit verbringt mit ihnen. aber der endchef in meinem haus bin nur ich allein. das wären so überlegungen die ich im stillen kämmerlein ausführen würde und einfach nur beobachten.

Kommentar von Jetlag1982 ,

Ich hatte auch versucht um dIe Beziehung zu kämpfen, weil an liebe hat es nie gefehlt. Es geht wie so häufig um das finanzielle. Das ist der  Trennungsgrund, das sie das unserem Sohn nicht antun möchte. Aber sie ist jetzt auch ziemlich biestig zu mir, weil sie das Gefühl hat ich will ihr was wegnehmen. Sie sieht das als Rache, was idiotie ist, da ich einfach nur Vater sein möchte. Es läuft wohl auf ein Gerichtsbeschluss hin, werde jetzt fallen gestellt bekommen. Bin in so eine Falle vor sechs Jahren getappt.

Kommentar von dielauraweber ,

verhalte dich einfach ganz ruhig und gelassen nach außen hin. balle wenn nötig die faust immer und immer wieder in der tasche. mein anwalt sagte immer: die andere seite wäscht schmutzwäsche und macht sich damit selber schlecht. das ist prima, wir übernehmen dann den part der erwachsenen.

Kommentar von Jetlag1982 ,

Werd ich beherzigen, danke!

Kommentar von Jetlag1982 ,

Ich habe ihr heute morgen geschrieben, ob ich wenigstens mal mit ihm telefonieren darf, kein Anruf keine Antwort. JA hat auch nicht zurückgerufen obwohl ich darum gebeten habe. Naja so ist das Leben, manchmal echt beschissen und ungerecht!!!

Kommentar von phantasma1 ,

mitschreiben und in dein "umgangstagebuch" eintragen. dann kannst du das besser mit deinem anwalt besprechen. gibts in der geschichte was neues?

Antwort
von Mieze1231, 9

Der Umgangsberechtigte entscheidet wo und mit wem der Umgang stattfindet!

Klärt, wann der Umgang statt finden soll, dann nimmst du deinen Sohn einfach mit!!
Besprich das unbedingt vorher mit dem Jugendamt! Nicht das die Mutter dir Kindesentführung unterstellt und du nicht beweisen kannst, dass es deine Umgangszeit ist.

Zudem wird das Jugendamt deiner Exfrau klar machen, dass der Umgang in Zukunft ohne sie stattfinden wird!

Dein Sohn will nicht? Das ist bei Kindern in dem Alter meist großer Blödsinn! Sie sagen das nur, weil sie denken das der Elternteil bei dem sie gerade sind das lieber hören möchte. Sie wollen den Elternteil nicht verletzten...

Deine Exfrau ist verpflichtet den Umgang zu unterstützen und das Kind mit Freude drauf vorzubereiten. Auch hier kann das Jugendamt weiterhelfen.

Du solltest in jedem Fall so schnell wie möglich handeln!!! Bevor sich sie Situation fest fährt oder du deinen Sohn länger nicht gesehen hast... Also es muss etwas passieren, solange du noch eine gute Bindung zu dem Kind hast!

Viel Erfolg!!

Antwort
von phantasma1, 4

hier hilft nur konsequent zu klagen ohne lange diskussion. lass dich nicht unterkriegen, das was du bis dato eingeleitet hast ist vollkommen richtig so. bleibe ganz ruhig und lass dich von der anderen seite nicht provozieren. sieh in der situation nur das beste für deinen kleinen und der braucht beide eltern.

Antwort
von Menuett, 4

Dann geh zum Anwalt und klage vor Gericht eine feste Umgangsregelung ein.

Der Beschluss sollte mit einem Zwangsgeld versehen sein, damit du ihn auch durchsetzen kannst.

Anders hast Du keine Chance gegen den Willen der Mutter.

In dem Alter wird noch nicht wirklich geschaut, ob das Kind will oder nicht. Das erzählt in seinen jungen Jahren so oder so jedem Elternteil das, was es gerne hören möchte.

Antwort
von Cryona, 6

Dein Sohn ist alt genug, seine Meinung zu äußern.

Ich vermute, dass deine Ex-Frau sich einfach nur sorgt und diese Sorge musst du ihr nehmen. Sie hat Angst, dass es dem Kurzen bei Papa vielleicht sogar besser gefallen könnte oder eure Erziehungsmethoden nicht harmonieren.

Für das Kind ist es extrem wichtig, nicht zwischen den Stühlen zu stehen und ihr solltet euch dringend schnell einig werden. Dabei sollte es nicht nur um den Besuch vorm Urlaub gehen, sondern um dauerhafte Regelungen.

Als Alleinerziehende Mutter hat man Angst, dass man der Buhmann wird, man muss schliesslich guten und bösen Cop in einer Person vereinen.

Die Schwiegermutter sollte sich aus der ganzen Angelegenheit gepflegt raus halten! Sprecht miteinander, stell klare Forderungen und stellt gemeinsame Regeln auf damit das Kind nicht verwirrt wird.

Ihr müsst trotz Trennung an einem Strang ziehen und eine Einheit bilden. Was ihr außerhalb der Hörweite des Kindes macht und wie ihr miteinander umgeht ist euch überlassen aber regelt das!

Ich bin selbst ein Scheidungskind und habe sehr oft mit meiner Mutter über das Thema geredet um alles besser verstehen zu können.

Kommentar von Jetlag1982 ,

Das Problem ist,  die Schwiegermutter ist Witwe, die verbittert ist. Darauf hab ich auch immer Rücksicht genommen, auch in unserer Beziehung stand sie ständig im Weg! Sie hat versucht meiner ex  immer wieder ein schlechtes Gewissen zu machen! Das hat sich auch zum leidtragen unserer Beziehung ausgewirkt. Meine ex wird aus Loyalität zu ihrer Mutter auf deren Bedürfnisse reagieren. Sie (S-Mutter)redet auf meinen Sohn ein, hab ich ja am letzten Wochenende erfahren müssen. Mir geht es um meinen Sohn, ich möchte einfach nur eine Vater /Sohn Beziehung aufbauen. Hab jetzt Antrag auf Umgang mit meinem Sohn beim Familiengericht gestellt. Ich darf noch nicht mal mit ihm telefonieren. Bin jetzt auch am überlegen ob ich meine persönliche Bedürfnisse ( Umgang mit meinem Sohn) ruhen zu lassen    , weil ich glaube das keine Lösung möglich ist, die ihn nicht belastet.

Kommentar von Cryona ,

Deine eigenen Bedürfnisse hinten anstellen ist zwar lobenswert aber in dieser Situation nicht hilfreich. Das führt später zu vielen Diskussionen, kann ich dir jetzt schon sagen.

Die Mutter würde deinem Sohn dann erzählen, dass Papa ihn im Stich gelassen hat und das willst du doch auch nicht oder?

Die Lösung mit dem Gericht ist zwar nicht die sauberste aber als letzte Instanz durchaus eine gute!

Lass dir nicht den Umgang mit deinem Fleisch und Blut verbieten und kämpfe für deinen Jungen - er wird es dir später danken auch wenn er jetzt vielleicht nicht begeistert ist.

Kommentar von Jetlag1982 ,

Danke. Aber ich möchte ihn auch nicht leiden sehen. Ich bin momentan echt in der Zwickmühle. Er bekommt das von Oma und Mutti eingetrichtert und ich habe Angst das das familiengericht nicht die Entscheidung trifft die ich mir wünsche, die wäre: ausreichend Zeit mit meinem Sohn alleine zu verbringen. 

Kommentar von Cryona ,

Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Entscheidung zu deinen Gunsten ausfällt! Es scheint nicht so, als wärst du kein richtiger Umgang für den Kurzen.

Du möchtest ja schließlich nicht das alleinige Sorgerecht sondern nur Zeit mit deinem Sohn verbringen.

Ich denke, dass du da auf offene Ohren stoßen wirst.

Kommentar von Jetlag1982 ,

Das hoffe ich auch, hab einen eilantrag gestellt. Vielen Dank für die aufmunternden Worte.

Kommentar von dielauraweber ,

doch das familiengericht wird entscheidungen in deinem sinne treffen. bei genügend material wird auch der km gehörig der kopf gewaschen. manipulation und kind in einen loyalitätskonflikt zu treiben entsprechen nicht dem kindeswohl. wenn sie also ihrer wohlverhaltenspflicht nicht nachkommt, dann hast du bei gsr auch immer noch das abr in der tasche und solltest ernsthaft mit anwalt nachdenken, ob im laufe der nächsten wochen oder monate ein folgeantrag auf alleiniges abr im eilverfahren folgt.

Kommentar von dielauraweber ,

den ersten schritt bist du gegangen und hast deine forderungen an ein gericht gegeben, da eine einigung mit der km so nicht mgl. ist.

wenn du jetzt nachgibst, dann lässt du dein kind im stich und so wird man ihn groß werden lassen: dein vater ist ein mensch der nur stress und ärger macht, er interessiert sich nicht für dich, er meldet sich nie bei dir - du bist ihm egal.

ich würde dir raten den weg konsequent zu gehen und den umgang zu fordern, der deinem kind zusteht und zwar in vollem umfang. weiter solltest du der mutter einen massiven maulkorb verpassen lassen und vielleicht drüber nachdenken einen umgangspfleger zu installieren, wenn die kv ihren pflichten nicht nachkommt. lass dich von deinem anwalt ausgibig beraten. setze beschwerungen von zwangsgeld über haft bis sorgerechtsentzug auf den beschluss. damit die mutter ganz klar in enge grenzen gesetzt wird und den forderungen nachkommt. überlege ebenfalls, ob es das richtige umfeld für ein kind in solch vergifteter umgebung aufzuwachsen.

auch hier könntest du reinschauen:

www.allein-erziehend.net

Antwort
von j1999j, 5

Jigendamt

Kommentar von Jetlag1982 ,

War ich, meine ex akzeptiert den Vorschlag vom JA nicht

Kommentar von dielauraweber ,

dann hilft nur noch klage. du bist doch nicht ihr hampelmann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten