Frage von Julianmeck123, 138

Hallo, ich habe eine Rechtliche Frage zum Thema Ebay Kleinanzeigen?

Ich habe ein iPhone 5S bei Ebay rein gestellt. Einer schrieb mich an und sagte er biete 60 Euro. Ich Antwortete ihm im Sarkastischen Sinne, "ja natürlich, verarsch mich hier nicht." dann Antwortete er, dass ich Ihm das Handy jetzt ja für 60 Euro verkaufen müsse, wegen dem "ja natürlich.." und wenn nicht würde er das mit der Polizei klären. Wie stehe ich denn da rechtlich?Ich glaube nicht, dass er das wirklich macht aber was wäre wenn er wirklich mit der Polizei Kontakt auf nimmt? Wäre ich im Recht oder er? Ich bedanke nich für eine Antwort im Voraus JM

Antwort
von Interesierter, 67

Zunächst mal ist keine Kaufvertrag zustandegekommen. Deine Äußerung war ja nicht dahin gehend zu verstehen, dass du ihm das Gerät zu dem genannten Preis hättest verkaufen wollen.

Die Drohung mit der Polizei ist schon fast lächerlich. Eine Anzeige kommt nur bei einer Straftat in Betracht. Die Polizei schickt ihn einfach wieder heim.

Nach dir keine Sorgen. 

Kommentar von Julianmeck123 ,

Okay gut danke:)

Antwort
von Bitterkraut, 36

Die Polizei wird den Typen wieder nach hause schicken, mit dem Hinweis, sie nicht weiter zu belästigen. Und für dich gibts gar keine Konsequenzen.

Antwort
von Dommie1306, 47

Hallo,

nein ein Kaufvertrag ist nicht Zustande gekommen (wobei natürlich Sarkasmus in einem geschriebenen Text schwer zu vermitteln ist;))

Brich jeglichen Kontakt mit ihm ab und erstatte Anzeige wegen "Versuchter Nötiger". Der scheinbare "Käufer" begeht nämlich eine Straftat, somit ist das ein Fall für uns.

Ansonsten wäre das ganze ein Zivilrechtsstreit (wenn wirklich ein Kaufvertrag Zustande gekommen wäre). Dann hätte aber auch ihm der Gang zur Polizei nichts gebracht, da wir für sowas nicht zuständig sind. 

Kommentar von Julianmeck123 ,

Okay danke:)

Kommentar von Dommie1306 ,

Gern:)

Kommentar von TopMoralRecht ,

Es liegt hier keine versuchte Nötigung vor. Auch ein Kaufvertrag ist nicht zustande gekommen. Der kommt im rechtlichen Sinne sowieso bei Kleinanzeigen fast nie vor.

Kommentar von Dommie1306 ,

Wieso sollte keine Nötigung vorliegen?

Ich will vom anderen eine Handlung (Handy verschicken) und drohe mit einem empfindlichen Übel (Anzeige bei der Polizei ist ein Übel). Das Ganze rechtswidrig (da der Täter weiß, dass die Anzeige nicht gerechtfertigt ist, er diese Drohung aber benutzt um sich selbst zu bereichern).

Mal eben in meinen Unterlagen nachschau: Jup, genau so eine Anzeige hab ich hier vor mir liegen:) 

Kommentar von TopMoralRecht ,

Eine Nötigung nach § 240 StGB ist das dennoch nicht. Eine Anzeige ist keine rechtskräftige Verurteilung.

Kommentar von Dommie1306 ,

Natürlich ist eine Anzeige keine rechtskräftige Verurteilung, wo hab ich das denn geschrieben? Jetzt bin ich verwirrt.

Ich bleib dabei, dass alle Merkmale der Nötigung erfüllt sind... aber ich werde nachberichten, was die STA zu dem Vorgang sagt:) 

Antwort
von Leisewolke, 44

Dann soll er es mit der Polizei klären. Hast du eine Kopie der Mail an ihn, auch an dich gesendet? Dann hast du einen Nachweis, des er nur die Hälfte der Mail der Polizei erzählt. Also keep cool, man

Kommentar von Julianmeck123 ,

Ok gut danke:)

Antwort
von Kreidler51, 50

Nein dass ist kein richtiger Kaufvertrag damit kommt er nicht durch mache dir keine Sorgen. Die Polizei hat was anderes zu tun als sollchen Dingen nach zu gehen.

Kommentar von Julianmeck123 ,

Ok danke

Antwort
von Wissensdurst84, 87

Guten Abend,

nein. es kam kein wirksamer Kaufvertrag zu Stande. Scheint eine Methode zu sein. Droh ihm mit Strafanzeige wegen Nötigung und teile ihm mit, dass er eine Anzeige machen soll.

Nur zur Info. Die Polizei ist nicht dafür da, dass du das Handy verkaufst sondern der Zivile Weg. Hier muss er dich erst auffordern und in Verzug setzen. Lass dich nicht einschüchtern deswegen. Das hat System hier. Eine Straftat liegt meines Erachtens in keinster Weise vor.

Ich hoffe ich konnte helfen.

Wissensdurst84

Kommentar von Julianmeck123 ,

Ok danke:)

Kommentar von TopMoralRecht ,

Zur Nötigung reicht es nun nicht.

Antwort
von TopMoralRecht, 24

Lächerlich der "Käufer". Der weiß wahrscheinlich das er im Unrecht ist und seine Drohungen rechtlich haltlos sind.

Er möchte nur auf Teufel komm raus ein Smartphone sehr günstig erwerben. Ein I Phone 5S im wahrscheinlich guten Zustand für 60 € - wovon träumt dieser Mensch nachts?

Bei Kleinanzeigen sind die Menschen oftmals moralisch und rechtlich sehr schräg unterwegs. Ich schrieb deutlich in einer Kleinanzeige bei Ebay, dass das Festangebot bei 120 € liegt.

Da meldet sich ein Typ:  "Für 35 € würde ich es kaufen." Bei solchen Nachrichten könnte ich vor Wut meinen Laptop aufessen.

Einfach ignorieren. Rechtlich absolut belanglos, was der Typ dir geschrieben hat.

Antwort
von phildoc, 40

Hallo,

du bist definitiv im Recht. 

1. Musst du überhaupt nicht verkaufen und kannst das Angebot wieder zurücknehmen (s. Rücknahme Angebot)

2. Wird der ganze Satz den du geschrieben hast angesehen und nicht nur einzelne Wörter, so könnte sich ja jeder etwas zurecht legen

Mach dir also keine Sorgen. Du BIST im Recht!

Bei weiteren Fragen kontaktiere mich einfach!

Liebe Grüße

phidloc

Kommentar von Julianmeck123 ,

Ok das beruhigt mich vielen Dank :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community