Frage von SuebeAnton, 23

Hallo ich habe eine Frage zum Bundestag?

Die Möglichkeit des Bundestages ist es ja die Riegierung zu kontrollieren, indem es den Kanzler oder Minister das Vertrauen entzieht und im Beispiel des konstruktiven Misstrauens votum einen neuen Amtsinhaber vorsieht. Hat man für den Posten keinen Nachfolger ist es ein destruktives Misstrauensvotum. Meine Frage lautet erstens: Was meint man mit konstruktiven Misstrauensvotum und destruktivem? Und die nächste Frage lautet: Was hat das im Zusammenhang mit Willy Brandt (1972) und Helmut Schmidt (1982) zutun?

Antwort
von Reanne, 23

Willy Brandt ist wegen der Guillaume-Affäre zurückgetreten, der Nachfolger mußte erst gewählt werde, weil das nicht absehbar war. Helmuth Schmidt wurde das Mißstrauen ausgesprochen, weil die FdP die Seiten gewechselt hat und damit die Regierungsmehrheit verloren war und Helmut Kohl als Nachfolgereiner CDU/CSU/FdP Koaliton  feststand.

Kommentar von SebRmR ,

Am 27. April 1972 gab es ein gescheitertes Misstrauensvotum von Rainer Barzel gegen Brand. Der Rücktritt Brands war erst 1974.

Antwort
von Apfelkind86, 21

Das ist keine Hausaufgabenseite. Und erzähl mir jetzt nicht, dass dich das immer schon mal interessiert hätte und du den Zusammenhang zu Schmidt und Kohl doch schon immer mal diskutieren wolltest...

Antwort
von SebRmR, 16

Was hat das im Zusammenhang mit Willy Brandt (1972) und Helmut Schmidt (1982) zutun?

https://de.wikipedia.org/wiki/Misstrauensvotum#Geschichte_des_konstruktiven_Miss...

Meine Frage lautet erstens: Was meint man mit konstruktiven Misstrauensvotum und destruktivem?

Hast du doch in den Sätzen davon beschrieben.
Was willst du also wissen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community