Frage von lilifee1970, 50

Hallo ,ich habe eine Frage bezüglich der Nebenkostenrechnung?

Ich bin zum 30.11 ausgezogen .Nebenkostenrechnung geht bis zum 31.12. Wie wird in diesem Fall richtig abgerechnet .Zählen die Verbrauchstände als ich auszog oder die Stände bis zum 31.12 ? Muss dazu sagen der Wasserverbrauch wird durch die Personenanzahl geteilt ,Gasheizung durch die Verbrauchten Einheiten . Mein Problem ist , das bis zum 31.12 ,ja viel mehr Kosten enstanden sind ,als bis zu meinem Auszug. Danke für eure Antworten

Antwort
von ChristianLE, 22

In der Abrechnung wird der Abrechnungszeitraum vom 01.01. bis 31.12. benannt sein, zusätzlich aber vermutlich auch ein Nutzungszeitraum, der nur bis 30.11. gehen dürfte.

Die Betriebskosten dürfen nur bis zum tatsächlichen Mietende berechnet werden. Wurde dein Vertrag zum 30.11. beendet und Du bist zu diesem Zeitpunkt auch ausgezogen, dürfen Dir nur die Kosten bis zu diesem Zeitpunkt in Rechnung gestellt werden.

Antwort
von schleudermaxe, 27

Es wird die Periode abgerechnet und dein Anteil daran genannt. Der Auszug ist dabei nicht von Bedeutung. Es zählt die Rückgabe des Mietgegenstandes/das Mietende.

Antwort
von anitari, 19

Grundlage für die Abrechnung sind die Gesamtkosten des Hauses im Abrechnungszeitraum.

Verbrauchsabhängige Kosten  müssen natürlich exakt nach Deinem Verbrauch abgerechnet werden.

Verbrauchsunabhängige Kosten anteilig für Deinen Nutzungszeitraum.

Ich bin zum 30.11 ausgezogen

Und wann war Mietvertragsende?

Kommentar von lilifee1970 ,

30.11

Antwort
von albatros, 6

Abrechnungszeitraum ist offensichtlich das Kalenderjahr, also 1.1. bis 31.12. Der Nutzungszeitraum 1.1. bis 30.11. Dementsprechend sind die Kosten anteilig für den tatsächjlichen Nutzungszeitraum umzulegen. Das betrifft also alle BK, die mit Personen- und/oder Wohnflächenschlüssel umgelegt werden. Mit Verbrauchsschlüssel umzulegende Kosten ergeben sich aus den Messergebnissen bis 30.11. Diese sind zum Zeitpunkt des Endes der Kündigungsfrist zu erfassen (Zwischenablesung erforderlich, Vermieter ist dafür verantwortlich und dazu verpflichtet).

Antwort
von beangato, 30

Du musst nur bis zu Deinem Auszug bezahlen. Die Zählerstände wurde ja abgelesen - und das bezahlst Du.

Kommentar von lilifee1970 ,

Danke für die Antworten. Es geht hauptsächlich darum ,das bis zum 31.12. fast 300 Euro mehr Wasserkosten angefallen sind ,als bis zu meinem Auszug und ich diese Kosten mit tragen soll.

Kommentar von anitari ,

Wenn Wasser nicht nach Verbrauch abgerechnet wird, ist das korrekt.

Wann im Abrechnungszeitraum die Kosten anfallen ist dabei egal.

Kommentar von beangato ,

@anitari

Wo steht das?

Wenn ich da nichts mehr verbraucht habe, muss ich das nicht bezahlen.

Kommentar von anitari ,

Wenn ich da nichts mehr verbraucht habe, muss ich das nicht bezahlen.

Korrekt, sofern denn nach Verbrauch abgerechnet wird/werden kann.

Ist das, weil nicht alle Wohnungen mit Zählern ausgestattet sind, nicht möglich wird nach Wohnfläche oder einem anderen vertraglich vereinbartem Umlageschlüssel abgerechnet.

Steht im BGB § 556a Abs. 1.

Muss dazu sagen der Wasserverbrauch wird durch die Personenanzahl geteilt

Da haben wir es doch. Nicht nach exaktem Verbrauch, sondern Gesamtkosten des Abrechnungszeitraumes geteilt Durch Personen anteilig für den Nutzungszeitraum.

Kommentar von beangato ,

Hmh...

Hier wird nach Personen abgerechnet. Wenn 1 Person auszieht, verringert sich auch der Wasserverbrauch - einen Zähler wird es ja im Haus geben.

Kommentar von anitari ,

Wird nach Personen abgerechnet zählen allein die Gesamtkosten.

Angenommen Gesamtkosten im Abrechnungszeitraum 1000 €, Personen 10. Macht, bei Abrechnung nach Personentage, 3650 Personentage. 1000 € : 3650 = 0,27 € pro Personentag

Das mal Nutzungszeitraum 334 Tage (1.1. - 30.11) = 91 €

Kommentar von beangato ,

Sag ich doch.

Kommentar von beangato ,

@lilifee

Geh zum Mieterschutzbund oder zur Verbraucherzentrale. Du musst das natürlich nicht bezahlen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten