Frage von lenikawaii, 52

Hallo ich habe ein Zwergpinscher und der humpelt schon immer mit seinem linken Hinterbein ,aber tritt auch oft auf ,der Arzt sagte es währe normal ..........?

Antwort vom Tierarzt online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihren Hund. Kompetent, von geprüften Tierärzten.

Experten fragen

Antwort
von Dackodil, 20

Es gibt eine ganz einfache Gleichung: wer keine Schmerzen hat, humpelt nicht und wer humpelt hat Schmerzen.
Es auf die Psyche zu schieben, ist nicht sehr professionell.

Die kleinen Hunderassen haben oft eine Patellaluxation, d.h. die Kniescheibe verlagert sich nach innen oder außen, anstatt in ihrer Rinne zwischen den Rollkämmen des Oberschenkelknochens zu gleiten.
Das behindert, weil der Bewegungsablauf gestört ist.

Nicht ganz selten ist auch ein Kreuzbandriß im Kniegelenk.

Beides sollte ein Tierarzt feststellen können. Beides kann man operieren. Ein Kreuzbandriß sollte auch operiert werden, weil sonst auf Dauer das Gelenk zerstört wird.
Eine Patellaluxation muß erst ab einem bestimmten Stadium operiert werden.

Such dir mal einen orthopädisch versierten Tierarzt.

Kommentar von lenikawaii ,

Vielen Dank für die hilfreiche Antwort, ich werde versuchen einen Termin auszumachen :)

Antwort
von Nschoschi, 16

Der Hund hat wahrscheinlich eine Patella-Luxation

Die ist nicht schmerzhaft, blockiert nur das Knie des Hundes.

Dann rutsch sie wieder an Ort und Stelle und Hund kann weiter laufen.

Bei einigen Rassen ist das "normal" und nur durch strenge Zuchtauflagen wieder aus bestimmten Blutlinien zu entfernen. Daher kommt der TA zu der Aussage, - dass wäre normal.

Hat der >Hund keine Schmerzen, sollte man es auch so belassen. Erst wenn wirklich Schmerzen auftreten hilft eine OP.

Bitte mit dem Hund nicht züchten, es ist vererblich.

Kommentar von lenikawaii ,

Hatte ich auch nicht vor, vielen dank für diese hilfreiche antwort :)

Antwort
von tanteemmi, 19

Wechsel mal den Tierarzt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community