Hallo, Ich habe ein Problem. Der Burder meiner Tante wurde in der Probezeit wegen seiner Sexualität gekünding. Meine Frage ist ist das Rechtsgültig?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das ist allemal rechtsgültig, denn in der Probezeit braucht es keinen driftigen Grund für eine Kündigung. Es macht daher keinen Sinn einen Anwalt einzuschalten, denn so entsthen nur unnötige Kosten.

Von all dem mal abgesehen, zeigt auch dieser Fall, wie gering doch die Rechte der Lohnabhängigen sind, wie groß hingegen die Macht der sogenannten Arbeitgeber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das ist Diskreminierung! Ich weiß nicht, ob das Strafbar ist, aber das solltest du mal googeln.

Aber sowas ist wirklich unter aller Sau!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wurde das so begründet?Was genau meinst Du mit " wegen seiner Sexualität"?Grundsätzlich kann man in der Probezeit ohne Angabe von Gründen gekündigt werden,wird die Kündigung aber wegen eine sexuellen Orientierung ausgesprochen dann kann unter Umständen wegen sexueller Diskriminierung degegen vorgegangen werden

https://www.uni-tuebingen.de/einrichtungen/gleichstellung/beauftragte-fuer-chancengleichheit/sexuelle-diskriminierung.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt darauf an in welchem Bereich er arbeitet und welche sexuelle Orientierung er hegt. Zb kann er gekündigt werden, wenn er mit Kindern arbeiten will aber pädophile/ pädosexuelle Neigungen hat. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein wenig unverständlich die Frage - in der Probezeit braucht es keine Begründung für eine Kündigung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Generell ist eine Kündigung aufgrund sexueller Vorlieben, solange diese nicht gegen Gesetze verstoßen, unwirksam.

Innerhalb der Probezeit dürfen sowohl der Arbeitnehmer als auch der Arbeitgeber ohne Angabe von Gründen kündigen.

Eine sexuelle Orientierung als Kündigungsgrund anzugeben, ist seitens eines Arbeitgebers nicht sonderlich clever.

Hierbei kann diese Kündigung auch gegen das Diskriminierungsgesetz verstoßen, Probezeit hin oder her.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was meinst du denn mit "wegen seiner Sexualität"?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xXalbaSzXx193
23.07.2016, 22:50

Homosexualität 

0