Hallo, ich habe ein Auto privat gekauft, auf Raten, ohne Kaufvertrag. Jetzt jede Menge Reparaturen, muss ich den Rest jetzt zahlen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

So einfach geht das nun auch wieder nicht:

a) eine Dichtung ist eine Verschleißsache. Kann jederzeit passieren und fällt nicht unter eine Gewährleistung

b) Selbt wenn, dann hätte der Verkäufer zuerst immer noch das Recht der Nachbesserung.

c) Es spricht für den Verkäufer, von der Sache nichts gewusst zu haben, denn sonst hätte er Ihnen das Fahrzeug ohne komplette Bezahlung nicht ausgehändigt.

Das ist vermutlich nicht die Antwort, die Sie hören wollen, aber finden Sie bitte eine Einigung untereinander. Vor Gericht wird alles sehr teuer (Gutachen, Anwälte, etc.).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xHellraiserM
02.12.2015, 11:36

Zu a. Die Dichtung war schon kaputt, deshalb der hohe Wasserverlust schon nach dem ersten Tag. Über 2 Liter fehlten im Kühlwasserbehälter und am nächsten Tag, nach 30 km fahrt schon wieder so viel. Also wurde mir ein Auto mit Schaden verkauft, der Schaden wurde mir aber verheimlicht. Für alle Reparaturen insgesamt habe ich 1200 € bezahlt. Obwohl mir versichert wurde, der Wagen sei Top in Ordnung.

Zu b. Der Verkäufer sagt dazu, das es jetzt mein Problem sei. Und es sei ja jetzt mein Auto und ich muss mich um die Sachen kümmern.

Zu c. Der Verkäufer hat das gemacht, weil es ein ehemaliger Arbeitskollege von mir war.

0
Kommentar von xHellraiserM
02.12.2015, 12:52

Eine Dichtung ist vielleicht ein Verschleißteil. Aber die Zylinderkopfdichtung nicht. Die zählt als Teil für den Motor und wird so nicht gewertet. Das ist zu 100% richtig. Habe mich nochmal informiert. Könnte den Schaden geltend machen, sogar noch nach 6 Monaten. Möchte es aber einfach so auf sich beruhen lassen.

0

Hast du den Fahrzeugbrief ?
Wenn ja ziehe den Betrag der Reperaturen(Rechnungen sollten da sein) vom Kauf Betrag einfach ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xHellraiserM
01.12.2015, 11:41

Klar, habe schon alle Papiere, incl. Fahrzeugbrief. Der Typ meinte auch mit den Reparaturen, naja, Pecht gehabt. Da hat er wohl jetzt auch mit dem rest bezahlen auch Pecht gehabt, oder kann er da rechtlich trotzdem gegen mich vorgehen? Wenn ich die Beträge verrechnen würde, müsste er mir noch Geld geben... :-)

0
Kommentar von Conny24
01.12.2015, 11:45

Wenn du jetzt ganz böse sein möchtest.Da du ja alle Papiere hast und somit der Besitzer des Fahrzeuges bist und es keinen Vertrag gibt.Kannst du deine Zahlung auch einfach einstellen.Da hat er sich wohl nicht abgesichert.
Fairerweise würde ich aber die Werkstatt Rechnungen(die vorhanden sein sollten) vom Kaufbetrag abziehen und nur noch den Rest bezahlen.
Rechtlich kann er da schon etwas machen.Nur sehe ich da geringe  Chancen.Da nirgends etwas festgehalten wurde.Aber lasse dich nicht auf disskusionen ein.die dir hinterher das Genick brechen könnten.

0
Kommentar von Conny24
01.12.2015, 11:47

Wenn Autokosten+ Werkstatt den Kaufwert überstiegen haben.Belasse es einfach dabei und er hat halt nur 300 Euro für sein verkauftes Auto bekommen.
Genau so kannst du jetzt kein Geld zurück fordern.Du hast das selbe Problem wie er.

0
Kommentar von Conny24
01.12.2015, 11:56

Na siehst du.Würde auch sagen das du es dabei belässt.Er wird dir die 300 eh nicht geben und Rechtsanspruch hast du genau wie er.Nicht darauf.

1