Frage von Engel345, 9

Hallo, ich bräuchte kurz eure Hilfe. Könnt ihr mir ein paar Änderungsvorschläge zu meiner Bewerbung geben?

Bewerbung als Empfangskraft in der Arztpraxis, geringfügige Beschäftigung

Sehr geehrter Dr. Xyz,

ich möchte mich gerne auf die offene Stelle als Empfangskraft in Ihrer Arztpraxis bewerben. Die Information habe ich von der Internetseite der Jobbörse und fand sie sehr ansprechend.

Ende Juli dieses Jahres habe ich meine Ausbildung zur Heilpraktikerin an der Josef Angerer HP Schule beendet und würde gerne Ihre Arztpraxis durch meine erlernten Kompetenzen unterstützen.

Im dritten Jahr meiner Ausbildung hatte ich viel Kontakt mit Patienten und bin mit Empfang und -pflege derer gut vertraut. Außerdem bringe ich aus meiner Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin praktisches Können in Bereichen Terminplannung und Korrespondenz mit.

Ich bin ein offener, freundlicher und anpassungsfähiger Mensch, der die aufgetragenen Aufgaben gewissenhaft und zuverlässig erledigt.

Über ein persönliches Gespräch mit Ihnen freue ich mich sehr.

Freundliche Grüße

Antwort
von ChristianLE, 1

Nicht gut...

Sehr geehrter Dr. Xyz,

 

Ein Arzt, der es hier genau nimmt, wirft die Bewerbung jetzt schon in den Müll, da die Anrede unvollständig ist.

Das wäre so, als würde ich jemanden als "sehr geehrter Schulze/Müller/Lehmann" anschreiben.

Es ist doch sicher ein Herr oder Frau Dr., oder?

ich möchte mich gerne auf die offene Stelle als Empfangskraft in Ihrer Arztpraxis bewerben.

 

Hier fragt sich jeder Personaler: "Wenn sie sich gern bewerben möchte, warum macht sie es dann nicht einfach? "

Konjunktive haben in Bewerbungen nichts verloren.

 Die Information habe ich von der Internetseite der Jobbörse und fand sie sehr ansprechend.

 

Die Information, wo Du das gelesen hast, ist irrelevant. Das Wort "ansprechend" klingt zu emotionslos.

Einleitungen sollten grundsätzlich individuell und erfrischend sein. Grundsätzlich behaupte ich sogar, dass eine gute Einleitung der schwerste und anspruchsvollste Teil der Bewerbung ist.

Ende Juli dieses Jahres habe ich meine Ausbildung zur Heilpraktikerin an der Josef Angerer HP Schule beendet und würde gerne Ihre Arztpraxis durch meine erlernten Kompetenzen unterstützen.

Im dritten Jahr meiner Ausbildung hatte ich viel Kontakt mit Patienten und bin mit Empfang und -pflege derer gut vertraut

 

Das ist viel zu ungenau. Was hast Du dort gelernt, was der Praxis von Nutzen sein konnte? Welche Praktischen Erfahrungen konntest Du konkret sammeln?

Das Du aufgrund der Ausbildung Patientenkontakt hattest, ist logisch. Das musst Du nicht erwähnen. Was war der Hauptschwerpunkt der praktischen Tätigkeit? Was liegt dir am meisten?

Außerdem bringe ich aus meiner Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin praktisches Können in Bereichen Terminplannung und Korrespondenz mit.

 

Ich bin mir nicht sicher, ob diese Erwähnung relevant ist. Letztendlich ist das ein völlig anderer Berufszweig.

Ich bin ein offener, freundlicher und anpassungsfähiger Mensch, der die aufgetragenen Aufgaben gewissenhaft und zuverlässig erledigt.

 

Das Gleiche, wie zuvor: Viel zu ungenau und nichtssagend. Ich persönlich würde von meinen Angestellten erwarten, dass sie gewissenhaft und zuverlässig arbeiten. Das sind keine Stärken.

Antwort
von stefan1531, 6

ich möchte mich gerne auf die offene Stelle als Empfangskraft in Ihrer Arztpraxis bewerben.

wenn Du das möchtest, dann brauchst Du keine Bewerbung hinschicken.

Wenn Du eine Bewerbung schickst, dann schreibst Du "hiermit bewerbe ich mich...."

Die Information habe ich von der Internetseite der Jobbörse und fand sie sehr ansprechend.

Welche Information?

und bin mit Empfang und -pflege derer gut vertraut.

worauf bezieht sich "-pflege"??

Insgesamt ist Deine Bewerbung lasch und nicht ansprechend.

Überlege Dir: das Anschreiben ist das Erste, was der Betrieb von Dir sieht. Wenn Du ihn nicht sofort damit begeisterst, wird er sich auch Deinen Lebenslauf nicht anschauen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten