Frage von ottilie77, 80

Hallo... ich bin seit zwei Jahren von meinem Mann getrennt, unsere beiden Kinder (jetzt 10 und 13 Jahre alt) leben bei mir. Unsere Scheidung läuft. Er hat kein?

Hallo... ich bin seit zwei Jahren von meinem Mann getrennt, unsere beiden Kinder (jetzt 10 und 13 Jahre alt) leben bei mir. Unsere Scheidung läuft. Er hat keine Arbeit und verdient kein Geld. Vom Jugendamt bekomme ich für da 10 jährige Kind Unterhaltsvorschuss, noch bis es 12 Jahre ist. Er hat damals zur Trennung auf dem Jugendamt keinen "Titel" unterschrieben. Ist es möglich trotzdem an Unterhalt für die Kinder zu kommen? Es geht mir hier allein um die Kinder. Er zahlt weder Unterhalt, noch Taschengeld... rein gar nichts. Kann ich nur mit einem "Titel" Unterhalt für die Kinder bekommen? Ich hoffe mir kann jemand helfen. Danke schon mal...

Antwort
von DFgen, 36

Um Unterhalt einfordern, ggf. einklagen/ pfänden zu lassen, benötigt man einen Titel.

  • Das Jugendamt kann (im Rahmen einer "Beistandschaft") einen Titel ausstellen, also wenn es festgestellt hat, dass der Mann "leistungsfähig" ist zu Unterhaltszahlungen, kann der Unterhalt in einer entsprechenden Höhe festgelegt und "tituliert" werden.

Unterzeichnet der Mann den Titel nicht, so müsste seine Unterschrift "gerichtlich" erwirkt werden.

Zwar besteht für den Mann eine erhöhte Erwerbsobliegenheit, wenn er für minderjährige Kinder unterhaltspflichtig ist, aber 

  • wenn er dieser nicht nachkommt, kann nur das Familiengericht ein fiktives Einkommen ermitteln und danach einen Unterhalt festlegen o.ä.... 
  • Das Jugendamt hat diese Befugnis nicht.

Das Jugendamt kann sich auch nicht "von sich aus" an das Familiengericht wenden, wenn ein Jugendamtstitel nicht gegengezeichnet wurde..., dies obliegt dem betreuenden Elternteil, in dem Fall also dir. 

Kommentar von ottilie77 ,

Na Klasse... er wird nicht unterschreiben, das sagte er mir mehrfach... ich werde mich an das Jugendamt wenden.

Kommentar von DFgen ,

Wenn das Jugendamt einen Titel ausgestellt hat, den er sich zu unterschreiben weigert, müsstest du selbst - als Vertreter der Kinder - dies gerichtlich erwirken. Das Jugendamt kann dies nicht tun - auch nicht im Rahmen einer Beistandschaft, denn diese ist nicht gleichzusetzen mit dem Sorgerecht.

Antwort
von Kuestenflieger, 18

das wird eine null-nummer , er wird sich bemühen keine arbeit zu bekommen .  leistet mal hier mal da etwas für kost und logis - nichts nachweisbares . titel offenhalten , falls er irgendetwas von den eltern erbt .

Kommentar von ottilie77 ,

Ich will keinen Ärger... die Kinder lieben ihn und der ist Kontakt wichtig. Er ist ihr Vater! Ich dachte nur falls er irgendwann mal arbeiten geht (er ist nicht dumm) oder er anderweitig an Geld kommt, heißt es dann vielleicht von den Kindern... warum hast du dich damals nicht für unser Recht eingesetzt!

Antwort
von isomatte, 10

Du kannst dich vorerst nur ans Jugendamt wenden und da eine Beistandschaft für die Kinder einrichten !

Die kann dann ggf.einen Titel ausstellen,wenn er leistungsfähig wäre und trotzdem nicht zahlt,wenn er diesen Titel nicht unterschreiben würde,dann kannst du es nur über das Familiengericht einklagen.

Denn nur dann kannst du weitere Schritte einleiten,also bei Leistungsfähigkeit den titulierten Unterhalt pfänden lassen.

Antwort
von Ostsee1982, 7

Wovon soll er Unterhalt für 2 Kinder zahlen ohne Arbeitsstelle? Das geht doch völlig an der Realität vorbei. Sobald er wieder eine Arbeitsstelle hat muss er das ohnehin dem Jugendamt melden weil er eine Auskunftspflicht hat. Wenn er das nicht macht darf er die geleisteten Zahlungen zurück überweisen. Taschengeldzahlungen sind mit den Unterhaltszahlungen abgedeckt, das muss er nicht extra bezahlen. Es gibt aber so oder so keine Pflicht, dass er Taschengeld bezahlen müsste auch wenn er arbeiten ginge.

Antwort
von rasperling1, 25

Droh ihm an, dass Du ihn wegen Verletzung der Unterhaltspflicht bei der Staatsanwaltschaft bzw. Polizei anzeigst, wenn er sich keine Arbeit sucht bzw. den Unterhalt nicht zahlt. Keinen Unterhalt zu zahlen, obwohl man es könnte, wenn man wollte, ist nämlich strafbar.

Antwort
von TreudoofeTomate, 34

Ja, du kannst nur mit einem Titel Unterhalt von ihm erhalten, außer er zahlt freiwillig. Von letzterem kannst du bei einer wahrscheinlich nicht vorhandenen Leistungsfähigkeit (arbeitslos) aber eher nicht ausgehen.

Kommentar von ottilie77 ,

und wenn er diesen Titel nicht unterschreibt? was mache ich dann?

Kommentar von TreudoofeTomate ,

Er muss nichts unterschreiben. Du gehst zum Jugendamt und richtest eine Beistandschaft für den Unterhalt der Kinder ein. Von Stund an kümmert sich der Beistand um alle Unterhaltsangelegenheit für die Kinder. Gegebenenfalls geht er dann auch vor Gericht.

Kommentar von ottilie77 ,

Das heißt für mich unbedingt auf das Jugendamt und mich beraten lassen... danke für eure Antworten. :) 

Kommentar von TreudoofeTomate ,

Nicht nur beraten lassen. Mach das ruhig, richte eine Beistandschaft ein. Der Beistand kümmert sich um alle Angelegenheiten um den Unterhalt der Kinder. Das kostet dich nichts und du musst dich mit dem Thema nicht mehr befassen. Eine Beistandschaft endet automatisch mit der Volljährigkeit der Kinder oder wann immer du sie aufheben lässt. Also keinerlei Verpflichtungen für dich.

Kommentar von ottilie77 ,

Mit beraten meinte ich informieren und dann tätig werden... danke dir :)

Antwort
von Shany, 34

Hallo

Ich kenne das nur leider zu gut 

DER Erzeuger meiner jetzt bald 20J Tochter zahlte nie da zahlte das JA auch nur bis 12 und nun fordert meine Tochter ihr Recht via Gericht ein.

Schon traurig was vorher Liebe war dass es immer so enden muss

Kommentar von ottilie77 ,

Hatte er einen Titel unterschrieben?... das schlimme ist er sagt noch immer das er seine Kinder liebt und sobald es ums Geld geht kommen nur Ausreden. Wir haben das gemeinsame Sorgerecht und darauf besteht er auch... sein RECHT... aber von seinen PFLICHTEN hält er wenig.

Kommentar von Shany ,

Ja hatte er Insolvenz angemeldet half aber Nichts 

Such Dir einen Jugendamtbeistand der hilft Dir dabei 

Kommentar von ottilie77 ,

Das mache ich... Danke Dir

Antwort
von Girschdien, 40

Wenn er kein Einkommen hat, sieht es schlecht aus mit Unterhalt.

Kommentar von ottilie77 ,

Das er kein Einkommen hat, muss ja nicht so bleiben... und dann.

Antwort
von Starjuice, 40

Naja, wenn er keine Arbeit und folglich kein Geld hat, dann wirds schwer da was zu holen. Zudem gibt es ja auch Lohnpfändungsgrenzen ggf. P-Konto wo man dann bis zu einem gewissen Betrag unantastbar bleibt, der liegt glaub bei um die 1000 € +/- paar Euro's.

Und soweit mir bekannt ist, kann man Unterhaltsvorschuss nur 6 Jahre beziehen, iwie so hab ich mal gehört von einer freundin die ein ähnliches problem hat. Versuch einfach zuschüsse vom Amt zu beantragen und auch den unterhaltsvorschuss, da würde ich mich aber bei einer öffentlichen Beratungsstelle wie z.B. der caritas? beraten lassen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community