Frage von kimnms, 56

Hallo, ich absolviere gerade meine Mittlere Reife und weis nicht, was ich werden möchte. Wer macht gerade eine Ausbildung als Polizeibeamten/in und wie ist es?

Expertenantwort
von TheGrow, Community-Experte für Polizei, 16

Hallo kimnms,

das wichtigste vorweg:

Mit der mittleren Reife kannst Du nur die Laufbahn des mittleren Dienstes einschlagen. Nur leider wurde der mittlere Dienst in einigen Bundesländern abgeschafft.

In den nachfolgenden Bundesländern gibt neben den höheren Dienst und dem gehobenen Dienst noch den mittleren Dienst:

  • Bundespolizei (als Bundesbehörde)
  • Baden-Württemberg
  • Bayern
  • Berlin
  • Brandenburg
  • Hamburg 
  • Mecklenburg-Vorpommern
  • Sachsen
  • Sachsen-Anhalt
  • Schleswig-Holstein
  • Thüringen

In den nachfolgenden Bundesländern gibt nur noch den  höheren Dienst und den gehobenen Dienst. Die Laufbahn des mittleren Dienstes wurde hier abgeschafft:

  • Bundeskriminalamt (als Bundesbehörde)
  • Landeskriminalamt (als Landesbehörde)
  • Hessen
  • Niedersachsen
  • Nordrhein-Westfalen
  • Rheinland-Pfalz
  • Saarland
  • Bremen

Aber nun zur Ausbildung.

Die Ausbildung dauert 2,5 Jahre.

Während der Ausbildung wohnst Du in einer Abteilung, die ähnlich wie eine Bundeswehrkaserne aufgebaut ist.

Von Montag bis Donnerstag hast Du 8 Stunden am Tag Unterricht. Freitags ist meist schon recht frühzeitig gegen Mittag Dienstschluss, so dass auch die die einen etwas weiteren Weg nach Hause haben, nicht erst spät Abends zu Hause sind.

Vom Lerninhalt wird sehr viel gefordert und man muss wirklich auch noch nach Feierabend lernen, sonst bekommt man die ganzen Gesetze und Vorschriften nicht rein. Neben den theoretischen Unterricht, findet auch viel praktischer Unterricht, wie z.B.

  • Dienstsport
  • Schießtraining
  • Einsatztraining
  • Kampfsport

Begleitet wird die Ausbildung durch mehrwöchige Praktika in den Dienststellen des Einzeldienstes und in der Einsatzhundertschaft.

Zum Ende der Ausbildung kann man dann Verwendungswünsche angeben, wo man nach der Ausbildung hin möchte.

Bundespolizei und Landespolizei bieten ja unglaublich viele Einsatzmöglichkeiten und Stellen. Es gibt ja nicht nur die Tätigkeit, dass man nur Streife fährt, sondern auch Stellen bei:

  • die Bereitschaftspolizei (LaPo & BPol)
  • den Wasserwerferzug der zur Bereitschaftspolizei gehört. (LaPo & BPol)
  • T-Züge (Einheiten die mit schweren Gerät und Booten dafür zuständig sind, Kontrollstellen auszuleuchten, Absperrgitter aufzustellen, Natodraht zu verlegen) (LaPo & BPol)
  • die BfHU (Beweis.- und Festnahmezüge) die zur Bereitschaftspolizei gehören und sich in der Mitte zwischen "normalen" Einsatzzug der Bereitschaftspolizei und den Spezialeinheiten befinden. (LaPo & BPol)
  • die Spezialeinheiten wie MEK/SEK (LaPo) / GSG9 (BPol)
  • die Hundestaffel (LaPo & BPol)
  • Reiterstaffel (LaPo & BPol)
  • Fliegerstafel (LaPo & BPol)
  • Wasserschutzpolizei (LaPo) / Küstenwache (BPol)
  • Kriminalpolizei (LaPo) / KrimB = Kriminalitätsbekämpfung (BPol)
  • Ermittlungsdienst  inklusive Spurensicherung  (LaPo & BPol)
  • Waffenwart / Wart für Unterkunft und Verpflegung (LaPo & BPol)
  • Küche / Einsatzkoch bei der Bereitschaftspolizei (LaPo & BPol)
  • Sanitätsdienst / Krankenabteilung (nur bei der Bereitschaftspolizei) (LaPo & BPol)
  • Tauchergruppe (LaPo & BPol)
  • Funker / IKT (Aufrechterhaltung und Einrichtung Computer und Digitalfunk) (LaPo & BPol)
  • aber es gibt auch Polizeibeamte, die eher Tätigkeiten ausüben die man im zivilen Bereich wie  z.B. das Personalbüro / IKT (Computertechnik) / Fahrzeugtechnik vermuten würde.
  • Auslandsverwendung wie zum Beispiel den Schutz eigener Einrichtungen, sprich den deutschen Botschaften auf der ganzen Welt und auch Polizeikontingente in den Krisengebieten wie Afghanistan.

Durch die Praktika bekommt man ja Einblick in die verschiedenen Verwendungsmöglichkeiten, so dass ganz gut beurteilen kann, wo es einem nach der Ausbildung am Besten gefällt. Man kann später aber natürlich auch das Aufgabengebiet wechseln.

Schöne Grüße
TheGrow

Antwort
von NeytiriGranzow, 18

Nicht zu danken ich helfe gerne weiter... ich hoffe es war sehr hilfreich!

Antwort
von NeytiriGranzow, 31

Hey, ich kenne da jemanden allerdingst ist sie gerade nach bayern gezogen und schon fertig. Aber der Job ist sehr sportlich und auch anstenget. Wenn sie wollen kann ich sie für sie ausfindig machen das sie sie selber fragen können.

Kommentar von kimnms ,

Ich habe eben mit meinem Vater darüber gesprochen. Mein Onkel ist Oberhauptkommissar und musste dafür Studieren. Er meinte das wäre auch nicht sehr einfach. Ich werde mich mal informieren aber dankeschön

Kommentar von TheGrow ,
  • Oberkommissar (zwei silberne Sterne auf der Schulter) und
  • Hauptkommissar (drei silberne Sterne auf der Schulter)

sind Dienstgrade des gehobenen Dienstes. Hierfür benötigt man Abitur.

Aber Du kannst in den meisten Bundesländern auch noch mit der mittleren Reife im mittleren Dienst (zwei bis fünf blaue Sterne auf der Schulter) anfangen.

Aber auch die Ausbildung des mittleren Dienstes ist alles andere als einfach und bedarf viel Fleißarbeit. Wer nach Unterrichtsschluss und am Wochenende nicht noch freiwillig lernt, läuft schnell Gefahr die Ausbildung nicht zu schaffen. 

Antwort
von azeri61, 21

der vorteil den viele auszubildenden nennen ist das man sehr viel praxis hat beim studium natürlich theorie ich kenne sogar leute die nur deswegen den mittleren dienst gewählt haben auf copzone.de bekommst eine menge information du gehst zu den foren klickst auf dein bundesland und liest dir falls vorhanden die erfahrungsberichte durch da hast du infos aus 1. hand

Kommentar von kimnms ,

Ich werde mir die Seite mal genau angucken. Dankeschön :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten