Frage von benny28041981, 91

Hallo ich bin gestern mit meinen Roller 15 km gefahren dann machte er puff und was aus ich konnte noch mal 1km und jetzt dreht die variomtik sich schwer?

Antwort
von Parhalia, 56

Woran machst Du die Aussage fest, dass die "Schwerläufigkeit" von der Variomatk und nicht etwa von den Bremsen oder dem Getriebe herrühren KÖNNTE ?

Wie alt ist der Roller, bzw. wieviele KM hat er bereits auf dem Tacho ?

Welche Prüfungen hast Du zu Deiner Feststellung vorgenommen ?

Kommentar von benny28041981 ,

Weil ich sie per Hand gedreht habe und das geht schwer 

Kommentar von Parhalia ,

@benny28041981,

Was / welches Bauteil hast Du gedreht oder betätigt / bewegt für diese Aussage / Feststellung?

Kommentar von migebuff ,

Woran machst Du die Aussage fest, dass die "Schwerläufigkeit" von der Variomatk und nicht etwa von den Bremsen oder dem Getriebe herrühren KÖNNTE ?

Bei ausgekuppelter Fliehkraftkupplung besteht keine Verbindung zu Getriebe oder Bremse.

Kommentar von benny28041981 ,

Aber warum konnte ich denn gestern noch mal kurz fahren

Kommentar von Parhalia ,

@migebuff, wenn sich alleine das Hinterrad nur noch schwer drehen lässt, so ist hier ein Kraftschluss von Bremse über Getriebe bis zur Fliehkraft-KUPPLUNG durchaus gegeben.

Und daher als mögliche Ursachen hier :

 - Bremse hängt, oder Belag abgelöst

 - Getriebe / Getriebelager defekt

 - Fliehkraft-KUPPLUNG defekt ( entweder auch hier Lagerschaden, oder Belagablösung möglich )

...SO mal ganz allgemein bei den meisten Automatikrollern mit Fliehkraft-Riementrieb "rückwärts" vom Hinterrad aus vermutet. Denn der "Übersetzungswandler" sitzt diesem Gedanken nach folgend über dem Riemen "formschlüssig" auf der Kurbelwelle.

Kommentar von Parhalia ,

Und deswegen fragte ich halt nach den Prüfmethoden, anhand welcher der Fragesteller seine Vermutung / Aussage stützt....

Kommentar von Diddy57 ,

..wo er recht hat er Recht, da beißt keine Maus nen Faden ab.:-)

Kommentar von migebuff ,

@migebuff, wenn sich alleine das Hinterrad nur noch schwer drehen lässt, so ist hier ein Kraftschluss von Bremse über Getriebe bis zur Fliehkraft-KUPPLUNG durchaus gegeben.

Ja, das wäre denkbar, wenn sich das Hinterrad schwer drehen liese, was beim Fragesteller allerdings nicht der Fall ist.

Laut Frage dreht sich die Variomatik schwer. Diese sitzt auf der Kurbelwelle.

Kommentar von migebuff ,

 - Bremse hängt, oder Belag abgelöst

 - Getriebe / Getriebelager defekt


 - Fliehkraft-KUPPLUNG defekt ( entweder auch hier Lagerschaden, oder Belagablösung möglich )

Kann folglich als Ursache alles ausgeschlossen werden, da beim Drehen der Variomatik lediglich noch der Drehmomentwandler samt Kupplung angetrieben wird.

Erst wenn er es schafft, per Hand die Einkuppeldrehzahl zu erreichen, werden die von dir genannten Bauteile angetrieben.


Kommentar von Parhalia ,

Du verstehst es immer noch nicht ....

Wenn ich am Hinterrad drehe, so kann ich die von Dir "bemängelten" Möglichkeiten durchaus annehmen.

Denn am Hinterrad kann ich ansonsten so schnell drehen wie ich will...es dreht sich nur die äussere Reibglocke der Kupplung, nicht aber der Reibbackensatz.

Und daher halt immer noch meine Frage an den Fragesteller, mit welcher Prüfmethodik er seine Vermutung begründet. ( das es an der Variomatik liegen soll )

Und wie gesagt, ich spreche gedanklich nach wie vor von der ersten Möglichkeit, dass er den Roller zur Feststellung der Schwerläufigkeit entweder erst geschoben hat, oder auf dem Hauptständer aufgebockt und dann am Hinterrad gedreht haben könnte.

Der Fragesteller KÖNNTE mit "schwergängig" ja auch die Betätigung des Kickstarters gemeint haben...oder gar den Roller schon soweit zerlegt haben um ohne aufgelegtem Riemen am DrehZAHLwandler ( variable Riemenscheibenzustellung ) direkt an der Kurbelwelle gedreht haben.

Aber warum SO diskussionsfreudig, wenn der Fragesteller diese einfache Rückfrage "... nach welcher Prüfmethode schliesst Du auf... " nach wie vor nicht beantwortete ?

Kommentar von Parhalia ,

@migebuff,

hoffentlich reden wir beiden nicht generationsmässig / technisch ( fahrzeugbezogen ) aneinander vorbei.

Bei den modernen Pollern mit variablem Riemenantrieb liegt die Kraftkoppelung zum Abtrieb nicht auf der Kurbelwelle, sondern an der Abtriebswelle des Riementriebes.

Auf der Kurbelwelle liegt dort nur die Zustellung ( stufenlose Übersetzungssteuerung ) der Riemenscheiben.

Bei den alten Automatik-Schaltmopeds ( z.B. Herkules Prima Automatik )  lag die Fliehkraftkopplung ja wirklich direkt auf der Kurbelwelle.

Aber beim modernen Roller mit "Riemen-Variomatik" halt nicht.

Obwohl DAS grundursächlich meiner vermuteten Erstüberprüfung auch keinen Unterschied machen würde.

Denn in beiden Fällen liegt die Drehmoment-Kopplung zwischen Kurbelwelle und Getriebe -> Hinterradwelle samt Bremse.

Würden Bremse und Getriebe in beiden Fällen keinen Defekt aufweisen ( also frei- / und leichtbeweglich drehbar sein ), so wären wir wieder DA, wo ich anzusetzen versuche beim Fragesteller. 

Nur die manuelle Startübertragung unterscheidet sich in der Regel zwischen "alt und neu".

Beim moderneren Motorroller geht der Bypass des Ankick-Getriebes direkt auf die Kurbelwelle, bei älteren Semestern musste meist ( auch nicht immer ) die "Hilfskupplung" gezogen werden.

Deswegen setze ich die hier gegebenen Möglichkeiten zum "Kolbenklemmer / Kolbenfresser " ja auch nicht in ( abredende ) Diskussion.

Kommentar von migebuff ,

Das stimmt schon alles, was du schreibst. Wenn das Rad gedreht wird, drehen sich Getriebe-Ausgangs/Eingangswelle sowie die Kupplungsglocke. Die eigentliche Kupplung und das ganze andere Geruschpel drehen sich nicht.

Wenn er allerdings schreibt, er dreht die Variomatik, dann gehe ich davon aus, dass er den Variodeckel abgeschraubt hat und die Kurbelwelle samt den beiden Riemenscheiben ("Variomatik") von Hand dreht, so dass sich eben das ganze andere Geruschpel dreht, nur nicht die Kupplungsglocke, Getriebe und das Rad.

Dadurch, dass mit "Variomatik" im Volksmund nur die Verstelleinheit der Variomatik auf der Kurbelwelle (Variator) gemeint ist, kommen auch die ganzen Vermutungen der anderen User zum Thema Kurbelwellen-Lagerschaden.

Antwort
von mcwalch, 21

Motor war Kalt,sofort Losgefahren ,Kolbenklemmen weil oel zu dick,

3 min warm laufen lassen.steht in jeder original bedienungsanleitung

Wenn 4 takter 10W30 im sommer ,und 10w15 im winter

Antwort
von Diddy57, 26

Hab dir zu deiner vorherigen Frage was zu dem Chinamüll geschrieben.

Antwort
von TTurbo, 50

Kolbenfresser wahrscheinlich.

Antwort
von ZuumZuum, 41

Womöglich Kolbenfresser

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten