Frage von MonicaG, 32

Hallo, ich bin eine Reise am 29.07.2016 mit meinen kinder(19,15) und meiner schwester angetreten. Der ursprügliche Reisezeitraum sollte 3 Wochen sein.?

Leider haben wir am 31.07, also 2 Tage danach, einen anruf bekommen, dass wir sofort zurück sollten, da urplötzlich unsere Mamma verstorben ist, Jetzt haben wir vestgestellt dass eine Reißerücktritt nichts mit der Abbruch zu tun hat und uns nach Anfrage , der Reiseveranstalter keinen Cent zurück zahlen wird. Ist das so Rechtens?

Antwort
von GWIFACH, 7

Oft wird eine Reiserücktrittskostenversicherung mit einer sog. Reiseabbruchversicherung kombiniert angeboten-  leider nicht immer. Schaut mal in Euren Vertragsbedingungen, was darin im Kleingedruckten steht.

Falls Ihr im Besitz einer Kreditkarte seid, lohnt sich auch da ein Blick in die Vertragsbedingungen  oder ein Anruf beim Kundenberater Eurer Bank. Denn bei der MastercardGold der Sparkassen ist z.B. eine Abbruchversicherung enthalten - dabei kommts je nach Institut darauf an, ob die Reise damit bezahlt wurde; bei manchen gelten die integrierten Versicherungen auch ohne Einsatz der Karte.

Unter Vorlage der Sterbeurkunde könnt ihr beim Veranstalter auch um Kulanz bitten, vielleicht bekommt ihr ja ein Reiseguthaben, das ihr bei erneuter Buchung über den gleichen Veranstalter einsetzen könnt.





Antwort
von soga57, 8

Eine Reiseannullationsversicherung deckt nur Kosten, die entstehen, wenn der, der die Reise gebucht hat, sie nicht antreten kann. Eine bereits angetretene Reise, die vorzeitig abgebrochen wird, ist nicht versichert.

Man kann nun mal nicht immer alles versichern. Ein gewisses Risiko muss manchmal selbst getragen werden.

Antwort
von Ingoberta, 19

Wenn die Reiserücktrittversucherung keinen Abbruch bei Tod von nahen Verwandten abdeckt, dann werdet ihr auch kein Geld zurückbekommen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community