Frage von Philipprainbow, 52

Hallo ich bin 16 und meine Mutter 53 bekommt ALG2 (Hartz 4) ich fange im September eine Ausbildung an und wohne bei ihr wie viel Geld bekomme ich von meinen?

600€ Ausbildungsvergütung? Was steht mir zu? Bisher sind es nur 100€ egal wie viel wie soll ich mir denn irgendwann mal einen Umzug leisten können?

LG Philipp (MV)

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Ausbildung & Hartz 4, 6

Wie ihr bekommt 5 € Unterhalt,woher kommen die denn,von deinem Vater ?

Wenn du 600 € Brutto Vergütung bekommst ( das was auf deinem Ausbildungsvertrag steht ),dann gehen davon noch Sozialleistungen ab,die werden von deinem Arbeitgeber ( AG ) abgeführt und ab ca. 950 € Brutto würden dann auch Lohnsteuern anfallen.

Du wirst dann also mit Steuerklasse 1 bei 600 € Brutto ca. 480 € Netto auf dein Konto überwiesen bekommen.

Auf dein Bruttoeinkommen werden dir dann Freibeträge auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll berechnet,dass sind dann zunächst mal diese 100 € Grundfreibetrag,von 100 € - 1000 € Brutto 20 % und von 1000 € - 1200 € Brutto noch mal 10 % Freibetrag.

Demnach stehen dir bei 600 € Brutto dann 200 € an Freibetrag zu und diese zieht dir das Jobcenter dann theoretisch von deinen angenommenen ca. 480 € Netto ab,es blieben dann also noch ca. 280 € anrechenbares Netto übrig.

Zu diesen ca. 280 € käme dann dein Kindergeld von 190 € und wenn deine Mutter für dich noch 5 € Unterhalt von deinem Vater bekommen würde,dann kämen diese auch noch dazu.

Dann läge dein anrechenbares Einkommen bei 475 € pro Monat.

Dein Bedarf bei deiner Mutter beträgt mit 16 dann min. derzeit 306 € Regelsatz für deinen Lebensunterhalt + dein Kopfanteil der KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ),dass würden dann also bei 2 Personen im Haushalt 50 % der Warmmiete sein.

Mal angenommen deine Mutter würde 600 € für die Warmmiete zahlen,dass ist ohne dem Abschlag für den normalen Haushaltsstrom,der muss aus dem Regelsatz bzw.Einkommen selber gezahlt werden,dann würde dein Kopfanteil bei 300 € liegen.

Zu diesen 300 € Kopfanteil der KDU - käme dann dein Regelsatz von 306 €,würde dann ein Bedarf von min. 606 € pro Monat ergeben.

Du hättest aber nur angenommen 475 € anrechenbares Einkommen,dass würde dann bedeuten,deine Mutter würde für dich noch ca. 131 € für deinen Kopfanteil der KDU - vom Jobcenter bekommen.

Da deine Mutter ja dein Kindergeld von 190 € bekommt und die angenommenen 5 € Unterhalt vom Vater,hat sie für dich schon angenommen 195 € zur Verfügung und dazu kämen dann diese angenommenen 131 € vom Jobcenter.

Dann hätte deine Mutter angenommen schon mal 326 € für dich zur Verfügung,dein Kopfanteil der KDU - von angenommen 300 € würde also schon bezahlt sein.

Angenommen deine Mutter würde für den Strom 52 € pro Monat zahlen,dann würde dein Kopfanteil bei 26 € liegen,dieser würde dann in dem Fall auch schon bezahlt sein.

Du hättest dann also deine ca. 480 € Netto,die du vom AG - auf dein Konto bekommst,dann müsstest du deiner Mutter ggf.noch etwas für das reinigen deiner Wäsche zahlen und Kostgeld für deine Verpflegung abgeben oder du einigst dich anders mit deiner Mutter und der Rest gehört dann dir.

Normalerweise kannst du auch einer Nebenbeschäftigung nachgehen und da bis angenommen 450 € pro Monat dazu verdienen,nur wird das auf Grund deines Alters wegen dem Arbeitszeitgesetz nicht möglich sein,weil du noch minderjährig bist.

Aber selbst wenn du jetzt noch mal angenommen 200 € Brutto wie Netto dazu verdienen könntest und würdest,hättest du nicht wirklich etwas davon,es steigt dann zwar dein Freibetrag etwas an,aber der anrechenbare Teil würde sich dementsprechend erhöhen.

Dann hättest du angenommen 800 € Brutto,darauf stünden dir dann deine 100 € Grundfreibetrag zu und von den übersteigenden 700 € dann 20 % Freibetrag,also 140 €,du hättest dann gerade mal 40 € an Freibetrag mehr,gesamt dann also 240 €.

Dein Netto aus der Vergütung bzw. vom Nebenjob dann das Brutto / Netto würden dann insgesamt bei ca. 680 € liegen und zieht man davon dann diese 240 € Freibetrag ab,dann blieben hier schon ca. 440 € anrechenbares Erwerbseinkommen und dazu kämen dann die 190 € Kindergeld + diese 5 € Unterhalt,dann läge das gesamte anrechenbare Einkommen schon bei ca. 635 €.

Da dein Bedarf in dem Beispiel bei 606 € liegen würde,hättest du schon einen Überschuss von 29 € und dieser Überschuss würde dann auf dein Kindergeld bezogen,da du diesen Anteil dann zur eigenen Bedarfsdeckung nicht mehr benötigen würdest,wird es wieder zum Einkommen deiner Mutter.

Weil deine Mutter schon diese 100 € Grundfreibetrag auf Erwerbseinkommen geltend macht,würden diese 29 € voll auf ihren Bedarf angerechnet,also ihre Leistungen um 29 € gekürzt,hätte sie kein Einkommen,dann könnte sie eine 30 € Versicherungspauschale auf sonstiges Einkommen geltend machen,dann würde erst angerechnet wenn der Teil des nicht mehr benötigten Kindergeldes über 30 € liegen würde.

Also würde dir ein Nebeneinkommen oder eine höhere Vergütung erst dann etwas bringen,wenn das Kindergeld dann einmal voll bzw.unter Berücksichtigung der 30 € auf den Bedarf deiner Mutter angerechnet würden,dann darf nichts mehr auf ihren Bedarf angerechnet werden und du könntest dann alles weitere Einkommen deinerseits ansparen.

Antwort
von ellaluise, 19

Nun, diese 600€ werden sicherlich Brutto sein, also sind es Netto etwa 470/480€.

Wenn du eigenes Einkommen hast, wird dieses auf deine Bedarf, deinen Mietanteil, deinen Anteil der Nebenkosten und deinen weiteren Lebensunterhalt, angerechnet.

Dein Arbeitgeber überweist die Vergütung in voller Höhe auf dein Konto. Nur das ALG2, das deine Mutter erhält, ist um deinen Anteil vermindert. Das musst du dann an die Mutter ausgleichen.

Nun spielt da auch noch Unterhalt des Vaters und das Kindergeld hinein. Auch auf evtl. Unterhalt wird dein Einkommen angerechnet.

Keine Ahnung ob du mit deinem Einkommen, dem Kindergeld und einer evtl. Unterhaltszahlung deinen Bedarf decken kannst.

Du hast auf dein Einkommen Freibeträge, real sind es mehr wie 100€.

Deinen Umzug wirst du dir, hoffentlich,  leisten können wenn du deine Ausbildung absolviert hast und eine Anstellung hast. Wie jeder andere Azubi auch.

Auch andere Azubis müssen in ihrem Elternhaus einen Beitrag zum Lebensunterhalt und zum Wohnen leisten (Kostgeld). Auch die sparen kein Vermögen an. Natürlich wird es im ALG2-Bezug sehr rigide berechnet. Aber nach der Ausbildung, mit vernünftigem Einkommen, bist du ein Mensch, der möglicherweise gelernt hat, mit seinem Geld auszukommen.

Kommentar von Philipprainbow ,

Wir bekommen 5 € Unterhalt Kindergeld für ein Kind, und meine Mutter verdient sich 100€ im Monat dazu, was bekomme ich denn? eine Rechnung wäre sehr nett.. :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community