Frage von Minimouse101, 44

Hallo, ich bin 20 Jahre alt Schülerin und würde gerne "Zuhause" ausziehen, was kann ich beantragen/bekommen?

Ich bin 20 Jahre alt und würde gerne Zuhause ausziehen, derzeit besuche ich noch eine Berufsschule, da ich gerne einen anderen Berufsweg ausüben möchte als den den ich vorher eingeschlagen habe.

Kurze Geschichte:

Ich war ein Jahr bei der Bundeswehr als Sanitäter habe in der Zeit also nicht mehr Zuhause gewohnt, habe dann eine Berufsausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin angefangen, dies habe ich aber aus persönlichen Gründen abgebrochen nach einem Jahr. In diesem einem Jahr habe ich wieder bei meinem Vater gewohnt da er ein paar Probleme hatte und ich ihm beistehen wollte (hatte dort aber fast sowas wie eine eigene Wohnung) jetzt geht es meinem Vater besser er hat eine Frau gefunden mit zwei Kindern, ich bin wieder bei meiner Mutter eingezogen da bei meinem Vater auch nicht mehr genug Platz war. Mit meiner Mutter verstehe ich mich soweit ganz gut, solange wir nicht zu lange aufeinander sind... was nun schon lange hinfällig ist.

Ich würde jetzt gerne wieder etwas eigenes haben und habe auch schon eine Wohnung gefunden (50 Quadratmeter 320€)

Meine Mutter ist auch damit einverstanden das ich ausziehe. Und bei meinem Vater "passe" ich ja eh nicht mit rein.

Meine Frage jetzt:

Ich weis das ich mein Kindergeld bekommen würde und dann hab ich ja noch meinen Nebenjob wo ich im Monat zwischen 300-350€ bekomme.

Kann mir jemand sagen ob und wie viel Unterhalt ich von meinen Eltern bekommen würde? (Meine Mama verdient nicht viel, mein Vater verdient eigentlich ganz gut hat aber ja jetzt noch 2 Kinder im Haushalt, und wie ist das wenn meine Eltern nicht wirklich Zahlungsfähig sind würde ich dann einen Teil vom Staat dazubekommen?)

Zweite Frage: würde ich Wohngeld bekommen? Gleiche Frage dabei, wüsste jemand wie hoch das ca. sein könnte?

Dankeschön schon mal!

Liebe Grüße

Jenny

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von DFgen, Community-Experte für Unterhalt, 35

Zwar wären deine Eltern dir bis zum Abschluss der ersten Berufsausbildung zum Unterhalt verpflichtet, aber aufgrund deines Abbruchs könntest du deinen Anspruch gegen sie bereits "verwirkt" haben.

Dann könntest du evt. elternunabhängiges BAföG beanspruchen (höchstens den Betrag, den die Eltern dir als Unterhalt zahlen müssten).

Sollte der Anspruch nicht verwirkt sein, so hättest du nur einen Anspruch auf einen eigenen Haushalt (und somit einen "Bedarf" von insgesamt 670 Euro), wenn der Weg zu Ausbildungsstätte unzumutbar lang wäre vom elterlichen Haushalt. 

  • Dann stünden dir noch insgesamt rund 174 Euro an Unterhalt zu (670 - Kindergeld 188 - Einkommen 325 + 5% Aufwendungen für Fahrtkosten), den du auf die Eltern anteilig aufschlüsseln müsstest (im Verhältnis ihrer Einkommen zueinander).

Könntest du allerdings noch bei der Mutter wohnen, so hinge dein Bedarf vom Einkommen beider Eltern ab und läge ggf. unterhalb der 670 Euro...

  • Dann könnte die Mutter der ihren Unterhaltsanteil als "Kost und Logis" gewähren statt als Bargeld und auch das Kindergeld dazu verwenden. Nur vom Vater könntest du seinen Anteil dann in bar fordern - wenn du dann überhaupt noch einen Anspruch hättest.
Antwort
von petrapetra64, 31

Zuerst sind mal deine Eltern zustaendig, also solltest du mit denen reden, ob sie bereit sind, was zu zahlen. Dein Vater ist den Kindern seiner Freundin nicht zu Unterhalt verpflichtet.

Du haettest einen Bedarf von ca. 670 Euro, mit Nebenjob und Kindergeld bist du ja bei ca. 540 Euro, fehlen ja nur 130 Euro, die sie zuschiessen koennten/muessten.

Wohngeld gibt es als Schueler keines, du koennstest Schueler-Bafoeg beantragen, wenn deine Eltern nicht leistungsfaehig sind, aber es wird geprueft, ob dein Auszug wirklich notwendig ist und ob deine Eltern nicht ausreichend verdienen und dir Unterhalt zahlen muessen.

Antwort
von passaufdichauf, 28

Das ist eine Frage, die hier gefühlt 1000 mal am Tag gestellt wird ;-)

Du hast noch keine abgeschlossene Ausbildung, dann sind deine Eltern dir zum Unterhalt verpflichtet und es gibt für dich von staatlicher Seite keine Unterstützung.

Wenn du auszeihst, musst du dir die Differenz zu dem, was deine Eltern aufbringen können und dem, was du benötigst, selbst hinzuberdienen.

Antwort
von webya, 24

Dafür sind deine Eltern voll zuständig. Öffentliche Gelder gibt es dafür nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community