Hallo, ich bin 19 Jahre alt und habe meinen Erzeuger ausfindig gemacht, habe ich noch Anspruch auf Unterhalt?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Als Volljähriger hast du (nur noch) Anspruch auf Unterhalt, wenn du entweder deine Schulzeit noch nicht beendet hast oder in einer Ausbildung bist und dabei selbst "zu wenig" verdienst.

  • Wie viel dabei "zu wenig" ist, hängt von der Höhe deines "unterhaltsrechtlichen Bedarfs" ab - also dem, was dir mindestens für deinen Lebensunterhalt zur Verfügung stehen muss.
  • Die Höhe des "Bedarfs" wiederum ist anhängig, ob du bereits einen eigenen Haushalt (Wohnung, WG...) hast - dann liegt er bei insgesamt 670 Euro - oder ob du noch bei der Mutter wohnst - dann errechnet er sich aus dem Einkommen deiner beiden Eltern zusammen.

Volljährigen gegenüber sind beide leiblichen Elternteile zum Bar-Unterhalt verpflichtet. 

Wenn du noch bei der Mutter wohnst, könnte diese dir ihren Anteil an deinem möglichen Gesamtunterhalt zwar in Form von "Kost und Logis" statt als Bargeld zur Verfügung stellen, aber zur Berechnung beider elterlicher Anteile sind beider Einkommensnachweise erforderlich.

Da die Eltern dir den Unterhalt nur gewähren müssen, wenn du ihn selbst einforderst, musst du also

  • erst einmal beiden deinen Anspruch nachweisen, 
  • deinen Bedarf ermitteln, ggf. anhand ihrer Einkommen,
  • nach Abzug deines eigenen Einkommens (abzüglich Ausbildungspauschale) und des Kindergeldes deinen Gesamt-Unterhaltsanspruch errechnen,
  • den Unterhalt anteilig auf die Eltern aufschlüsseln, im Verhältnis ihrer Einkommen zueinander (und ggf. "titulieren" lassen) und
  • sie zur Unterhaltszahlung auffordern...

Für zurückliegende Zeiten nach deinem 18. Geburtstag kannst du keinen Unterhalt mehr einfordern, er muss erst ab dem Tag gezahlt werden, an dem du deinen Anspruch offiziell geltend gemacht hast.

Sollte der Vater bis zu deinem 18. Geburtstag keinen Unterhalt an die Mutter gezahlt haben, könntest du diesen nur noch einfordern, wenn die Mutter einen Titel darüber hat und den Unterhalt auch regelmäßig eingefordert hatte....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ichweisnix
12.11.2015, 17:22

Für zurückliegende Zeiten nach deinem 18. Geburtstag kannst du keinen Unterhalt mehr einfordern, er muss erst ab dem Tag gezahlt werden, an dem du deinen Anspruch offiziell geltend gemacht hast.

Das stimmt so pauschal nicht. Es kommt darauf an, warum der Unterhalt nicht geltend gemacht werden konnte. Taucht der Unterhaltspflichtige z.B. einfach unter, kann selbstverständlich auch noch rückwirkend Unterhalt geltend gemacht werden.

0

Wenn Deine Ausbildungsvergütung nicht reicht, hast Du einen Unterhaltsanspruch. Dieser Unterhaltsanspruch geht aber gegen Deinen Vater UND gegen Deine Mutter, wenn diese mehr als 1.200,- Euro netto monatlich verdient. Denn für Volljährige müssen beide Eltern anteilig Unterhalt zahlen. Die Berechnungsweise kannst Du auf der Seite http://www.scheidung-online.de/unterhalt/kindesunterhalt/volljaehrige-unterhalt-wer/index.php nachlesen.

Eine andere Frage ist, ob Du Unterhalt für die Vergangenheit nachfordern kannst. Das ist möglich, wenn sich Dein Vater seiner Unterhaltspflicht entzogen hat z.B. wenn er unbekannten Aufenthalts war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Annanas23
11.11.2015, 17:51

Wow vielen dank. Du hast mir sehr geholfen.

0

Hier muß man zwei Dinge unterscheiden. Den Unterhalt für die Letzen 19 Jahre und den Unterhalt für die Zukunft. Für die Zukunft besteht ein Unterhaltsanspruch, sofern sie eine Schul- oder Berufsausbildung ( dazu zählt auch ein Studium) machen.

Bei den Unterhalt für die Vergangenheit kommt es darauf an, warum der Unterhalt noch nicht geltend gemacht wurde / gemacht werden konnte. Einschlägig ist hier §1613 BGB:

http://dejure.org/gesetze/BGB/1613.html

Zunächstmal wäre eine Einkommensaufkunft für die lezten 19 Jahre zu fordern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Claudia4711
16.05.2016, 01:01

was ist wenn der Vater/Erzeuger nie gearbeitet hat und sic durch ständige Arbeitslosigkeit den Unterhaltzahlungen entzog ?

Wie sieht es aus, wenn der Erzeuger einmal in eine Pflegeeinrichtung kommt , muss das Kind dann für den Erzeuger, der nie Unterhalt zahlte anteilige Pflegekosten übernehmen ... ?

0

Hallo,

einen Unterhaltsanspruch erwirbst du nur gegen deinen "rechtlichen" Vater. Wenn dein Erzeuger nie die Vaterschaft anerkannt hat und deine Mutter diese nie gerichtlich feststellen lassen hat, hat du ein Problem. Es sei denn deine Eltern waren verheiratet. Dann ist er kraft Gesetz dein rechtlicher Vater. Ein Unterhaltsanspruch könnte dann evtl. bestehen, auch wenn du volljährig bist. Diesen musst du aber im Zweifel einklagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

jein, bist du noch Schüler dan ja - bist du in Ausbildung oder bst am Arbeiten dann muss du dir deinen Lohn anrechnen lassen. die Berechnung sollte ein Fachanwalt durchführen und ggfs durchsetzten.




Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SteveGibtRat
11.11.2015, 16:18

man sollte prüfen, ob da rückwirkend noch etwas möglich ist.

0

Wo wohnst du, gehst du noch zur schule?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Annanas23
11.11.2015, 16:16

Ich wohne in leipzig alleine und mache eine berufsausbildung. Bin aber theoretisch schon auf das geld angewiesen

0
Kommentar von claudialeitert
11.11.2015, 17:32

du hast einen Anspruch von 670 euro wenn du alleine wohnst. denkst du den bedarf mit halben kindergeld und vergütung selbst hast du keinen Anspruch mehr liegt es darunter hast du Anspruch auf unterhalt von beiden Eltern je nach Einkommen.

0