Frage von KatrinKa18, 65

Mache mein Fachabitur (kein Einkommen) und möchte von zu Hause ausziehen. Welche Möglichkeiten hätte ich?

Hallo,

ich bin 18 und mache zur Zeit mein Fachabitur, komme zu Hause überhaupt nicht zurecht.

Ich möchte ausziehen, habe allerdings kein Einkommen.

Welche Möglichkeiten gibt es?

Danke im Voraus.

Antwort
von herakles3000, 45

Dir steht Unterhalt von dienen Eltern zu bis zu deinem 25ten wen du solange studieren soltest oder bis dahin in einer Ausbildung bist.Auch Bafög kann möglich sein aber nur wen deine Eltern nicht Zuviel verdienen.Auch steht dir dein Kindergeld in bar direkt zu wen du Ausgezogen bist.Aber ein Nebenjob reicht nicht aus um Eine Wohnung zu finanzieren und .Für den Lebensunterhalt zb eine wohnung kann dich schon 400€ Kosten dazu kommt dan noch die mietkaution die benötiegten Küchengeräte,+Waschmaschinne und Möbel meistens auch noch 2-3 Monatsmietn als kaution und eventuel ein neuer teppich  und auch die Renovierungskosten (zb streichen oder tapezieren wen du es selber machst -50€)Dazu kommt dan noch die gez und stromkosten was ca 80-100€ sind montalich .Du Bräuchtest mindestesn 800-900€ zum leben Monatlich und dan kommen ja auch noch fahrtkosten und studienkosten auf dich zu also wären zb 1500€ besser -Fals Es Aber Extreme gründe für deinen Auszug geben sollte dan könnte dir das Jugendamt/Jobcenter unter Umständen helfen.Vileicht ist erstmal ein wg zimmer billiger.

Kommentar von KatrinKa18 ,

meine Mutter verdient gerade so um über die Runden zu kommen und hat außerdem Privatinsolvenz (es tut mir leid, ich weiß nicht wie man das schreibt) angemeldet, mein Vater ist letztes Jahr verstorben..

Kommentar von herakles3000 ,

Dan Bleibt dir Leider Erstmal nur ein Wg-zimmer Aber wen du Student bist kann es sein das noch die alte Reglung gilt wo früher Studenten bis zu 1000 dm Steuerfrei verdienen Konnten wen das noch so ist kanst du  zb 2 nebenjobs machen Soltest du zb in eine Messestadt studieren würde ich mal Wegen aushielfe auf den messen nachfragen soll angeblich auch gut bezhalt werden.(eventuel gibt es eine möglichkeit über das jugendamt/(jobcenter wen du zb von deiner Mutter bestätiegen läst das du dort ausziehn must.)Aber Bafög und dein kindergeld wären schonmal möglich.

Kommentar von AalFred2 ,

Es gibt keine Altersgrenze beim Unterhalt.

Antwort
von blackforestlady, 42

Vielleicht auch mal lernen sich unterzuordnen und sich an die Spielregeln der Eltern halten. Ansonsten sich einen Nebenjob suchen und hoffen, dass die Eltern Dir bei Deinem Auszug unterstützen.

Kommentar von KatrinKa18 ,

Das was bei mir abgeht hat nichts mehr mit Spielregeln zu tun. 

Kommentar von Frabenk ,

@Erster Satz: Wenn's denn immer so einfach wär', haha. :)

Antwort
von DrWindows96, 65

Erkundige dich doch nach einem Nebenjob. Das machen viele so, die auf die FOS gehen. :) Und vielleicht bekommst du irgendwo doch eine kleine Unterstützung seitens deiner Eltern oder der Familie. Einen Versuch ist es wert... Wenigstens für den Anfang.

Kommentar von KatrinKa18 ,

Ja  ich hab mich schon nach Nebenjobs erkundigt, allerdings werde ich doch damit keine Wohnung finanzieren können?

Unterstützung kann ich vergessen..

Kommentar von DrWindows96 ,

Ohje, das ist eine verzwickte Situation... :/

Gibt es denn keine andere Möglichkeit oder eine günstige Wohnung?

Kommentar von KatrinKa18 ,

Ich weiß nicht, kann ich irgendwie Bafög beantragen kann oder so.. ?

Kommentar von DrWindows96 ,

Das weiß ich nicht genau... Erkundige dich diesbezüglich am besten mal im irgendwie im Rathaus oder Arbeitsamt/Schule. :)

Kommentar von KatrinKa18 ,

ok, dankesehr :)

Kommentar von DrWindows96 ,

Gerne doch! :)

Viel Glück :)

Antwort
von matty99, 54

Du könntest dich nach WGs, Studentenwohnheimen oder ähnlichem bei dir in der Nähe umschauen. Etwas Geld dafür könntest du dir vielleicht durch kleine Nebenjobs finanzieren. Ansonsten kommst du diese letzten Jahre/Monate sicher noch durch. *daumendrück*

Antwort
von IHelpdesk818I, 35

Frag einen/eine Kollegen/in ob du bei ihr wohnen kannst

Kommentar von KatrinKa18 ,

Das tue ich zwischendurch immer mal ein paar Tage, allerdings für niemanden eine Dauerlösung..

Antwort
von tapri, 25

Das nennt man Pubertät! Ausser: wirst du geschlagen, eingesperrt, Misshandelt, bekommst du kein Essen und musst frieren? Für solche Fälle setzt sich der Staat ein damit diese Kinder/Jugendliche aus den Familien kommen und geschützt werden. Für alle anderen sind zum einen die Eltern da um für den Unterhalt zu bezahlen, wenn sie das könnten und wollen würden, aber der Jugendliche nicht, dann ist das ein "Luxusproblem" und das muss man sich leisten können. Heißt, Job suchen und abends und/Wochenende/Ferien einen Job annehmen um den eigenen  Unterhalt bezahlen zu können. Kindergeld würde dir zustehen

Kommentar von KatrinKa18 ,

ich bin nicht mehr in der Pubertät. Und ja ich habe meine Wirklichen Gründe und kein Luxusproblem.

Antwort
von hoermirzu, 40

Ausharren, auf die Arbeit (Schule) konzentrieren und durch.

Viel Erfolg!

Kommentar von Frabenk ,

Huch, hab aus Versehen auf den Pfeil nach unten geklickt, wollte den anderen treffen. :x Nicht, dass du denkst, da wär irgendein Depp am Start gewesen. ^^" Das kommt davon. *lol*

Antwort
von wikinger66, 22

Einfach etwas lernen: Unterordnen und warten bis du auf eigenen Beinen stehen kannst!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community