Frage von Alexanderrrrrrr, 36

Hallo, ich bin 18 Jahre alt, besuche ein Gymnasium und habe gerade E- Phase abgeschloßen und möchte wissen, ob ich in ein anderes Bundesland umziehen kann?

Ich bin volljährig, habe gerade E-Phase im Gymnasium abgeschloßen und wohne mit meinen Eltern im kleinen Dorf in Hessen. Mein ganzes Leben habe ich ein einer großen Stadt verbracht. Ich wohne in Deutschland nur 1,5 Jahre und habe oftmals erfolglos versucht mich an neue Bedinungen anzupassen, Freunden oder irgendwelches Hobbys zu finden. Ich habe zwar weder Zeit noch die Möglichkeiten, weil ich sehr intensiv die Sprache lernen muß, dar Weg zur Schule dauert hin und zurück insgesamt ein bischen mehr als zwei Stunden (es gibt kein Gymsium in der Nähe) und wie gesagt keine Freunde und folglich keine Sprachentwicklung. Ich kann einfach nicht den Weg zu den Menschen da finden und ich fühle wie meine Geist und Jugend Tag für Tag langsam zerfallen. Meine Eltern besuchen Sprachkursen und haben zurzeit keine Arbeit. Deswegen können sie mir nicht finanziel oder sonst irgendwie helfen. Ich habe auf der Webseite (http://www.erstewohnung-ratgeber.de/einnahmen-kosten/bafoeg/) was gefunden, aber meine Sprachkenntnise sind nicht ausreichend um alles wirklich richtig zu verstehen. Ich möchte nach Berlin umziehen, weil da meine Tante wohnt und falls was passiert mir helfen wird und weil ich fühle, dass die Menschen da näher zu mir sind. Nach Ausweis bin ich ein Deutsche. Wenn jemand weiß, ob der Umzug überhaupt möglich ist (ob der Staat solche Menschen unterstützt (ich kenne deutsche Gesetze wirklich schlecht)) oder ob ich irgendwohin gehen kann un da nachfragen (soll ich dann in Jugendamt gehen ?) , schreiben Sie bitte P.s wenn ich irgendwo grammatische- oder Rechtschreibfehler gemacht habe, sorry

Antwort
von Kathyli88, 14

Huhu

Also bafög sollte dir beim studium zustehen, ob es das schon vorher gibt während des abiturs oder was die E-phase am gymnasium ist, das weiß ich leider nicht. Wenn deine eltern nicht zu viel verdienen oder zu viel privatvermögen haben (und das ist ja nicht der fall) kannst du bafög in anspruch nehmen. Du musst allerdings nach abschluss des studiums eine zeit danach anfangen einen teil des bafögs zurückzuzahlen. Ich meine es war 50%, aber auch das kann ich dir nicht genau sagen...bestimmungen ändern sich ja alle paar jahre wieder. Es hat eben den vorteil, dass man immerhin nur einen teil zurückzahlen muss. Zudem gibt es noch wohngeldzuschuss bis zum 21.lebensjahr wenn du in einer eigenen wohnung wohnst. Das jugendamt ist der falsche ansprechpartner.

Google einfach mal bafög beantragen. Und wohngeldzuschuss.

Ich würde nicht nach berlin ziehen, da wohnen zu viele assos. Zieh lieber nach münchen, da sind die leute noch gut erzogen, höflich und kontaktfreudig

Kommentar von henzy71 ,

ja klar!! nach München!!! Und dann 1500€ monatlich für ein Wohnklo zahlen dürfen!! Für Leute mit wenig Geld ist München genau das Richtige!!

Antwort
von henzy71, 8

Dein Text ist voll von Grammatik- und Rechtschreibfehler, aber die lassen wir mal aussen vor. Darum geht es hier nämlich nicht. Da du, laut Ausweis, die Deutsche Staatsangehörigkeit hast und volljärig bist, kannst du innerhalb der BRD umziehen wohin du möchtest. Was staatliche Unterstützung betrifft, kommt natürlich für Schule/Ausbildung/Studium Bafög in Betracht - bedenke aber, dass dies ein Darlehnen ist. Darlehnen muss man (irgendwann) zurück zahlen!!! Da deine Eltern keine Arbeit haben, ist finanzielle Unterstützung von der Seite nicht zu erwarten. Der erste Ansprechpartner sollte für dich dann das Sozialamt sein. Und beim Wohnungsamt stellst du einen Antrag auf einen Wohnberechtigungsschein (WBS). Mit diesem WBS kannst du dann eine Sozialwohnung beziehen.

Gruß

Henzy

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community