Frage von Kundelzweinull, 40

Hallo, ich bekomm bald eine Katze(ich weiß nicht genau ob Katze oder Kater), und jetzt such ich einen schönen aber auch ausgefallenen Namen für sie/ihn!?

Jetzt tierärztlichen Rat holen
Anzeige

Schnelle und persönliche Hilfe für Ihre Katze. Kompetent und vertraulich.

Experten fragen

Antwort
von sabbelist, 40

Ich gebe meinen Katzen/Katern immer erst nach etwa einer Woche einen Namen. In der Zeit bemerkt man Ihre Art und Weise. Danach benenne ich Sie dann. Hatte mal einen Toby, den nannte ich so, weil Er immer wie verrückt rumgetobt ist. Einen Shorty, weil Er nicht weit springen konnte, usw.

Kommentar von quietscheratsch ,

Ich hatte mal einen Smoky, der war scharf auf Ziggartetten, Qualm und Feuer, Kerzen usw .... ;) Er lebt nun in einem Nichtraucherhaushalt ohne Kamin. :P

Kommentar von sabbelist ,

:D wie kommt Er damit bloß klar. Die Katze meiner Nachbarn ist genauso, das sind auch Nichtraucher. Die fällt über mich her, wenn ich nach dem Rauchen vorbeischaue.

Antwort
von quietscheratsch, 37

Hallo,

ich habe alle meine Tiere erst dann "getauft" als ich sie hatte und etwas kennengelernt habe. Tiere haben auch ihre Macken und der Name soll ja auch passen, sowas kommt spontan. Ich bin mir sicher, Dir wird dann auch etwas einfallen.

Nimm bitte kein zu kleines Kätzchen, die Fellnase sollte schon mindestens (!) 12 Wochen alt sein. Zwei Kätzchen wären natürlich noch schöner. ;)

Kommentar von Kundelzweinull ,

Sie ist schon 4-5 Monate alt

Antwort
von XLeseratteX, 31

Nur eine? Hast Du Dich informiert das Katzen nicht alleine gehalten werden sollten? Es ist nicht artgerecht und führt zu Verhaltensstörungen sowie fehlendes Sozialverhalten.
Außerdem hat die Katze niemanden mit dem sie kommunizieren und auf Katzenart spielen kann, darunter leiden Katzen besonders stark. Der Mensch ist in dem Fall nie ein guter Ersatz. Den nimmt die Katze auch nicht an.
Nur eine Beispielseite: http://www.katzen-fieber.de/einzelhaltung-katzen.php
Gibt noch viele mehr, wo Du Dich vor der Anschaffung nochmal informieren
kannst. Und kein Trockenfutter füttern, wegen Nierenversagen und Diabetes. Katzen sind Wüstentiere, daher trinken sie eh sehr wenig.

Kommentar von sabbelist ,

Das ist zu verallgemeinert was Du da schreibst. Mein kater ist totaler Einzelgänger. Duldet kein zweites Tier. Und das ist nicht mein einziges Einzelkatzentier.

Trockenfutter kann man bedingt füttern, aber sollte man nicht als Hauptfutter verwenden.

Spezielle Katzenarten sind Wüstentiere. Die allgemeine Hauskatze ist es nicht. Das Trinkverhalten ist nicht Rassenabhängig, sondern Katzentypabhängig.

Und komm mir bitte nicht mit dem Argument, ich hätte keine Ahnung. Habe seit 30 Jahren Katzen/Kater und kenne mich aus.

Kommentar von XLeseratteX ,

Tut mir Leid aber mit dem Argument komme ich, da Du das typische "Gegenargument" meines Argumentes verwendest.
Wir können uns gerne streiten wer mehr Erfahrung hat. Du mit 30 Jahren Katzenhaltung oder ich mit 20 Jahren Tierschutzarbeit, besuche zahlreicher Seminare über Katzenverhalten, Katzenpsyche etc. Erfahrung seit dem Kindergartenalter und Gesprächen mit sämtlichen Tierschützern, Katzenhaltern, Katzentherapeuten und Tierärzten und wir sind alle samt so ziemlich der selben Meinung. Und klären seit mehreren Jahren über die typischen Mythen der Katzen -und Tierhaltung auf.

Katzen die keine Artgenossen akzeptieren, besitzen kein Sozialverhalten. Das kommt durch Einzelhaltung und zu früher Trennung von der Mutter (vor der 12. Woche). Revierkämpfe haben übrigens nichts mit "mein Kater mag keine anderen" zu tun. Das ist ein normales Verhalten. Eine Vergesellschaftung zwischen Katzen kann bis zu 2 Wochen dauern. Vorausgesetzt sie sind kastriert.

Trockenfutter sollte auch bedingt nicht gefüttert werden, da es zusätzlich auch den Zähnen und dem Zahnfleisch schadet. In Trockenfutter ist häufig Getreide, Zucker etc. enthalten. Und Getreide sollten Katzen nicht aufnehmen. Das weiß man, wenn man sich mit der natürlichen Ernährung auseinandersetzt. Was demnach B.A.R.F. wäre oder hochwertiges Nassfutter mit mindestens 95% Fleischanteil. Alles andere gehört in die Tonne und nicht in einen Katzenmagen.

Auch kleine Mengen Trockenfutter können zu Diabetes und Nierenversagen führen. Katzen trinken am Tag nur sehr wenige ml. Um eine Hand voll Trockenfutter mit Wasser auszugleichen, müssten Katzen mehr als das doppelte an Wasser zu sich nehmen. Das tut aber keine Katze.

Katzentypabhängig ist es nicht, da BKH, EKH, Abessinier, Chartreux und sämtliche weiter Katzenrassen alle sehr wenig trinken. Da ich auch mehrere Rassenzüchter kenne, kann ich Dir leider nicht zustimmen.

Zumal Du mit Deiner persönlichen Meinung argumentierst. Da es sich um eine Tatsache handelt, kann man es nicht mit einer eigenen Meinung begründen.

Kauf Dir mal das Buch: Katzen würden Mäuse kaufen.

Tierschutzvereine vermitteln Katzen auch nicht in Einzelhaltung.


http://www.feline-senses.de/keine-einzelhaltung.html

Kommentar von XLeseratteX ,

ich kopiere mal ein paar Link hier rein, für Leute die eine artgerechte Haltung vorweisen wollen, wie es auch im Tierschutzgesetz vorgeschrieben ist.
http://www.cat-care.de/cms/index.php/einzelhaltung-ohne-freilauf

Kommentar von XLeseratteX ,
Antwort
von DCKLFMBL, 25

http://www.1001-katzennamen.de/ausgefallene-katzennamen.html

Antwort
von Kundelzweinull, 36

Die Katze ist schwarz mit braunen Streifen ;)


Kommentar von Marius27021995 ,

Dann ist es aber ein Kater; )

Kommentar von quietscheratsch ,

Weil?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten