Hallo, Ich arbeite als Frisörin in Niedersachsen. Ich werde ab 1.8. ausscheiden. ?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Kann ich den gesamten Jahresurlaub beanspruchen?

Schlicht und einfach: Ja!

Da Du schon länger als 6 Monate im Arbeitsverhältnis stehst und das Arbeitsverhältnis in der 2. Jahreshälfte endet, hast Du Anspruch auf mindestens den gesamten gesetzlichen Jahresurlaub!

Das ergibt sich aus dem Bundesurlaubsgesetz BUrlG § 4 "Wartezeit" in Verbindung mit § 5 "Teilurlaub" und ist allgemeine, durchgängige Rechtsprechung!

Hast Du einen vereinbarten Urlaubsanspruch auf mehr als den gesetzlichen Mindesturlaub nach § 3 "Dauer des Urlaubs" (24 Werktage bei einer 6-Tage-Woche, 20 Arbeitstage bei einer 5-Tage-Woche usw.; immer aber 4 Wochen), dann hast Du auf den zusätzlichen ebenfalls den vollen Anspruch, wenn vertraglich kein anteiliger Anspruch vereinbart wurde oder wenn zwischen gesetzlichem und zusätzlichem Urlaub nicht unterschieden wurde (z.B. durch eine Formulierung wie "zusätzlich zum gesetzlichen Urlaubsanspruch von 20 Arbeitstagen wird ein weiterer Urlaub von 5 Tagen gewährt").

Wurde vertraglich ein anteiliger Urlaubsanspruch bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses vor dem Jahresende vereinbart, hast Du also Anspruch auf den gesamten gesetzlichen und zusätzlich auf den darüber hinaus gewährten Urlaub.

Davon sind selbstverständlich bereits genommene Urlaubstage abzuziehen.

Solltest Du in diesem Jahr doch noch ein neues Arbeitsverhältnis beginnen, hättest Du beim neuen Arbeitgeber dann allerdings keinen Urlaubsanspruch mehr (es sei denn, der wäre dort höher als beim jetzigen).

Nach BUrlG § 7 "Zeitpunkt, Übertragbarkeit und Abgeltung des Urlaubs" Abs. 4 muss Dein Urlaubsanspruch ausgezahlt werden, wenn Du ihn bis zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses nicht mehr nehmen kannst; der Arbeitgeber darf die Urlaubsnahme aber nur verwehren, wenn der Urlaub aus (wirklich!!!) dringenden Gründen während der Kündigungsfrist nicht mehr genommen werden kann!

Die Antworten, die hier - in Deinem Fall - von anteiligem oder Anspruch "pro rata" oder "aliquot" sind (auch wenn sich diese Fachbegriffe sehr "kenntnisreich anhören) falsch!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
16.04.2016, 13:38

Die Begründung für die Negativ-Wertung würde mich ja mal interessieren. :-)

0
Kommentar von Hoppelchen1
16.04.2016, 15:36

Danke für die Antwort, im Manteltarifvertrag Frisör - Niedersachsen steht was anderes. Hab mal nachgeschaut. Nach meinem Ausscheiden aus dem Betrieb beginne ich eine schulische Ausbildung. Mein Chef meinte auch ich hätte nur anteilig zu gut. 

mhhh, nachdenklich

0

Ja kannst du

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
16.04.2016, 19:25

So voraussetzungslos und undifferenziert ist jedenfalls nicht unumschränkt richtig.

0

Kommt darauf an, wie lange du im Betrieb schon im Betrieb gearbeitet hast

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hoppelchen1
16.04.2016, 08:29

mir stehen 24 Tage zu bin 3 Jahre im Betrieb und 24 Jahre alt

0

Nein. Du bekommst den Urlaub normalerweise pro rata. Also in deinem Fall:

(Jahresurlaub / 12 Monate) * 7 Monate

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
16.04.2016, 12:47

Das ist nach deutschem Urlaubsrecht (darum geht es) falsch!

1
Kommentar von Dunkel
16.04.2016, 13:33

@Gerd: Stimmt, du hast recht. Mein Fehler ;-)

1