Frage von MarkyMan, 84

Wie können Verluste in der Steuererklärung 2015 geltend gemacht werden?

Beispiel: Durch Aktiengewinne habe ich bei der Bank sofort insgesamt 4000,- Abgeltungsteúer abgeführt, nun aber 6000,- Verlust gemacht. Wie kann dies in der Erklärung geltend gemacht werden?? Und wenn, wieviel??

Expertenantwort
von wfwbinder, Community-Experte für Steuern, 58

Wenn man Deine Frage interpretiert (denn sie ist leider unvollständig), hast Du im Jahr 2015 4.000,- Euro abgeltungssteuer gezahlt, was auf Einkünfte aus dem Bereich in Höhe von 16.000,- schließen lässt.

Wenn "nun aber 6.000,- Euro Verlust gemacht" heißt, dass diese Verluste in 2016 angefallen sind, dann werden die, soweit sie nicht mit anderen Gewinnen in 2016 ausgeglichen werden können, nach der Einkommensteuererklärung 2016 ggf. auf 2015 zurück getragen, wenn es verrechenbare Verluste sind.

Kommentar von MarkyMan ,

Hallo,

war alles im Jahr 2015..also die Zahlung der Abgeltungssteuer ( wurden sofort von der Bank "einbehalten" ) sowie die Verluste waren 2015.

Kommentar von wfwbinder ,

War das bei einer anderen Bank? Waren es die gleichen Geschäfte? Normalerweise wird das von den Baken gleich verrechnet, also wenn die Verluste realisiert werden.

Es müsste sich aus den Bescheinigungen der Bank ergeben.

Kommentar von MarkyMan ,

Hallo,

die Jahresbescheinigung liegt mir noch nicht vor. Ich denke mal das diese ca. März kommt. Es war immer die gleiche Bank. Die Geschäfte waren immer Aktien Kauf/Verkäufe.

Kommentar von wfwbinder ,

Problemlos, wenn die Bescheinigungen da sind die Anlage "Kap" zur Einkommensteuererklärung ausfüllen, in Zeile 4 das Kreuz bei Günstigerprüfung machen udn die Bankbescheinigungen mitschicken. 

Kommentar von MarkyMan ,

Danke für die Info,

wie darf ich die "Erstattung" bzw. die Anrechnung verstehen?? Wie im Beispiel mal angenommen 6000,- Abgeltungssteuer bezahlt ( rein Abgeführt  und nach der Auszahlung der Bank sofort von dieser einbehalten )und 4000 Euro verlust gemacht..welche "vergütung" kann man dann erwarten??

Kommentar von wfwbinder ,

In der Frage waren es noch 6.000,- Verlust, nun 4.000,-, aber egal.

4.000,- Euro Abgeltungssteuer deuten auf 16.000,- Gewinne. Davon runter die Verluste, bei 4.000,- Verlusten blieben 12.000,- übrig. Davon ca. 25 % Abgeltungssteuer (+Nebensteuern) wären 3.000,-. gezahlt 4.000,-, also 1.000,- zurück. 

Also das gleiche Ergebnis, als wären es gleich nur 12.000,- Gewinn gewesen.

Kommentar von MarkyMan ,

Danke!

Antwort
von MarkyMan, 45

Hallo, die Zahlung der Abgeltungssteuer sowie die Verluste war alles im Jahr 2015!

Antwort
von WosIsLos, 59

Kommt drauf an...welche Gewinne, welche Verluste (Spekulationen...)

Antwort
von BrokerJohny, 9

Also ich würde mir einfach mal die Sachen schnappen und zum zuständigen Finanzamt laufen. Bei unseren hier helfen die gerne weiter in solchen fällen. Ja, die bieten bei uns sogar regelrecht an das man vorbei kommen soll wenn was ist.

Antwort
von grubenschmalz, 32

Anlage KAP

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community