Frage von TreuZuGott333, 159

Heißt es bei 2. Mose 22:27: "Gott sollst du nicht lästern." oder "Die Götter sollst du nicht lästern."?

Hallo!

Mir geht es nur um die Übersetzung, nicht um die Erklärung:

Danke

Antwort
von Nadelwald75, 30

Hallo TreuZuGott,

http://www.die-bibel.de/online-bibeln/einheitsuebersetzung/bibeltext/bibel/text/...[scripture]=Ex+22%2C27

Hier findest du neun verschiedene Bibelausgaben bzw. Übersetzungen. Da kannst du nachsehen.

In der Einheitsübersetzung steht:
Du sollst Gott nicht verächtlich machen und den Fürsten deines Volkes nicht verfluchen.


Antwort
von Hardware02, 31

Das hebräische Wort "Elohim" ist zwar grammatikalisch gesehen eine Pluralform und heißt "Götter". Aber faktisch bezeichnet es immer nur den einen Gott.

Kommentar von fricktorel ,

"Gott" ist immer nur einer (der Oberste - Jes.45,22), aber es gibt (in Zukunft) mehrere (Ps.82,6; Joh.10,34).

Kommentar von RonnyFunk ,

Der Gebrauch der Pluralform deutet schon die Drei-Einigkeit an, welche aber erst sich abzeichnete, nachdem Gott seine drei Seiten uns zeigte.

Kommentar von suziesext07 ,

"Aber faktisch bezeichnet es immer nur den einen Gott" nen, tut es natürlich nicht. Die Elohisten-Schicht in der Torah stammt aus der Zeit vor dem babylonischen Exil, und in der Zeit war die altjüdische Religion definitiv nicht streng monotheistisch, sondern bestenfalls henotheistisch: Jahwe war der oberste Stammesgott herrschend über allen anderen, als real geglaubten Göttern der Gojim.

Der strenge Monotheismus ist ein Import, nach der Rückkehr aus dem babylonischen Exil: dort machten die jüdischen Priester Bekanntschaft mit der streng monotheistischen Zarathustra-Religion - in der der eine Gott über alle anderen imaginären Götterbilder herrscht

Antwort
von RobinsonCruesoe, 13

Unrev. Elberfelder: Die Richter sollst Du nicht lästern

Herderbibel: Gott darfst Du nicht lästern

nach der Unrev. ELBERFELDER kann das wort elohim "Gott" oder "Götter" bedeuten

Antwort
von suziesext07, 9

Vers 27 beginnt in der Biblia Hebraica mit 'Elohim'. Also: du sollst den Elohim nicht fluchen. Grammatikalisch ist Elohim Plural von Eloh: also die Götter.

Antwort
von NewSummer, 34

In den meisten Bibeln steht Gott, da es nur einen wahren Gott gibt um den es sich hierbei handelt.

Das es sich nicht um eine Vielzahl von Göttern handeln kann weist auch der Vers 19 hin:
Wer anderen Göttern opfert außer dem Herrn, muss aus Israel ausgerottet werden. (Gute Nachricht)

Ich habe ein paar Übersetzungen für Dich rausgesucht:
Vers 27:
Gott sollst du nicht lästern, und einem Obersten in deinem Volk sollst du nicht fluchen. (Lutherbibel 1984)

Gott sollst du nicht lästern, und einem Fürsten in deinem Volk sollst du nicht fluchen. (Elberfelder Bibel)

Mich, den Herrn, sollt ihr nicht verhöhnen, und einen Fürsten aus eurem Volk sollt ihr nicht verfluchen! (Hoffnung für alle)

Gott sollst du nicht lästern, und einem Obersten deines Volkes sollst du nicht fluchen! (Schlachter)

»Ihr sollt Gott nicht lästern und ein Oberhaupt eures Volkes nicht verfluchen.
(Gute Nachrichten Bibel)

Du sollst nichts Übles auf Gott herabrufen noch einen Vorsteher in deinem Volk verfluchen.(Neue Welt Übersetzung)

Ihr sollt Gott nicht lästern und eine führende Persönlichkeit eures Volkes nicht verfluchen. (Neues Leben)

ebenso in der Neuen evangelischen Übersetzung, english Standard Version, Einheitsübersetzung, New international Version...

in keiner Überstzung habe ich Götter gefunden, ausser in den King James Versionen.






Antwort
von chrisbyrd, 24

Die als recht genau geltenden Übersetzungen Elberfelder und Schlachter 2000 übersetzen 2. Mose 22,27 folgendermaßen:

Elberfelder: "Gott sollst du nicht lästern, und einem Fürsten in deinem Volk sollst du nicht fluchen."

Schlachter 2000: "Gott sollst du nicht lästern, und einem Obersten deines Volkes sollst du nicht fluchen!"

Das im hebräischen Text verwendete Wort "alohim" (elohim) steht im Plural. Es ist das gleiche Wort, das auch im ersten Vers der Bibel steht: "Im Anfang schuf Gott den Himmel und die Erde."

M. E. ist dies ein Hinweis auf die Dreieinigkeit Gottes (Gott als Vater, Sohn und Heiliger Geist). Deshalb sagt Gott auch in 1. Mose 1,26: "Lasst und Menschen machen nach unserem Bild."

Antwort
von Apfelwerfer, 38

In der Interlinearbibel steht das Wort ’ĕ·lō·hîm, also Götter, wobei sich das Wort sowohl auf mehrere Götter beziehen kann, als auch als Majestätsplural verwendet wird. Das ist hier der Fall, da auf den einen Gott Israels Bezug genommen wird. In seinem Fall wird ’ĕ·lō·hîm immer als Majestätsplural verwendet.

Antwort
von JTKirk2000, 39

Unter dem Link http://www.bibleserver.com/start kannst Du gern bei einigen Bibelübersetzungen nachlesen, denn die Bibelstelle kennst Du ja schon.

Antwort
von Sedlazcek, 89

In der Lutherbibel von 1545 steht:

DEn Göttern soltu nicht fluchen / Vnd den Obersten in deinem Volck soltu nicht lestern

Was daraus in der heutigen Zeit und Ausgabe geworden ist kann Ich nicht sagen, nur das, was vor 500 Jahren so in der Bibel stand.




Kommentar von TreuZuGott333 ,

Ok, weil das hat dann eine neue Bedeutung, die sehr wichtig ist. Mir ist es damals nicht aufgefallen. Das erklärt, warum Jesus das Böse zulässt. Das Böse muss also da sein, für eine bestimmte Zeit. Danke

Kommentar von Sedlazcek ,

Freut mich, geholfen zu haben!

Kommentar von kdd1945 ,

Weshalb sollte man Luther - seine Verdienste unbestritten - gerade, weil bekannt ist, wie schwach seine Kenntnisse der hebräischen Sprache waren, so viel Bedeutung zumessen?  

---------------------------------------------------------------------------------

Zur Klärung der Dauerfrage, warum Gott und sein Erstgeborener das Böse zulassen, könnte vielleicht Lk 17,1-2 beitragen:

1 Jesus sagte zu seinen Jüngern: "Es wird immer Verführungen geben, doch wehe dem, der daran schuld ist. 2 Für den wäre es besser, er würde mit einem Mühlstein um den Hals ins Meer geworfen, als dass er einen dieser Geringgeachteten hier zu Fall bringt.

Mt18,7 Weh der Welt wegen all der Dinge, durch die Menschen zu Fall kommen! Es ist zwar unausweichlich, dass solche Dinge geschehen, doch weh dem Menschen, der daran schuld ist!

Kommentar von kdd1945 ,

Der "freie Wille" birgt immer auch die Möglichkeit, sich für das Böse zu entscheiden.

Kommentar von Sedlazcek ,

Weil er sie ja nicht allein, sondern mit der Hilfe von anderen Theologen, z.B. Philipp Melanchthon, der ja griechische Grammatik lehrte, auch hebräisch studierte  und sicherlich  nicht als sprachlich "schwach" zu bezeichenen ist - nicht umsonst dauerte es von 1522-1545, bis das Teil endlich vollständig fertig war.

Und die Tatsache, daß die Katholiken sich dransetzten und ähnliche Bibeln auf den Markt warfen (Einheitsübersetzung als das beste Beispiel), sowie die wirklich wenigen Änderungen 1975, 1984 und die geplanten Änderungen 2016 werden nicht viel verändern.

Bei mir zuhause steht die 1545er Variante, denn daran kann man oft nachsehen, was - leider besonders bei den Katholiken - umgemünzt wurde..

Antwort
von Kheber, 4

Danke für Deine Frage TreuZuGott.

Leider gibt es viele Übersetzungen und man weiß oft nicht, was richtig ist. Ich habe gleich meine Lieblingsübersetzung hergeholt. Es ist die hebräisch - deutsch von Leopold Zunz - Sinai Verlag.

Und hier die Antwort: "Richter sollst du nicht lästern, und einem Fürsten in deinem Volke fluche nicht".

Ich hoffe, ich konnte Dir etwas helfen. Von Herzen wünsche ich Dir  dass Dein Name DIch Dein Leben lang begleitet. Der Ewige segne Dich mit SEINEM Shalom!

Antwort
von fricktorel, 12

Dr. Martin Luther übersetzt:


2Mo 22,27Den "Göttern" sollst du nicht fluchen, und den Obersten in deinem Volk nicht lästern.


"Schlachter" und "Rev.Elberfelder" jedoch:

2Mo 22,27denn es ist seine einzige Decke, das Kleid, das er auf der bloßen Haut trägt! Worin soll er schlafen? Schreit er aber zu mir, so erhöre ich ihn; denn ich bin gnädig.

Fazit:

Wer zu "Gott" schreit, wird erhört.

Antwort
von fricktorel, 4

Bei mir steht in 2.Mose 22,27:

2Mo 22,27 denn es ist seine einzige Decke, sein Kleid für seine Haut; worin soll er liegen? Und es wird geschehen, wenn er zu mir schreit, so werde ich ihn erhören, denn ich bin gnädig.

In Vers 28 (Rev.Elberfelder) aber:

2Mo 22,28 Die Richter sollst du nicht lästern, und einem Fürsten deines Volkes sollst du nicht fluchen.

Das hat mit "Gott" nichts zu tun, das betrifft die menschlichen Vorgesetzten

Die Schlachter-Ü. und Luther schreiben etwas verwirrend: Gott bzw. Götter..

Antwort
von josef050153, 12

Das ist ein Problem der hebräischen Sprache. Im Alten Testament Wird Gott immer als Elohim bezeichnet, aber einen Gott meint, obwohl es eine Mehrzahlform ist.

Vor noch nicht so langer Zeit wurde ja von Herrschern bei uns auch im Plural gesprochen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Pluralis_Majestatis

Antwort
von fricktorel, 1

2.Mose 22,28 sagt bei meiner Bibel (Schlachter-Ü.):

2Mo 22,28 Gott sollst du nicht lästern, und dem Obersten deines Volkes sollst du nicht fluchen!

Die "Unrev.Elberfelder" jedoch gibt wieder:

2Mo 22,28 Die Richter sollst du nicht lästern, und einem Fürsten deines Volkes sollst du nicht fluchen.

Luther schreibt:

2 Mo 22,27 Den "Göttern" sollst du nicht fluchen, und den Obersten in deinem Volk nicht lästern.

Scheinbar hat Luther sich in der Wortwahl mit "Göttern" etwas "vertan"...

Antwort
von Matermace, 74

Nach 1912 Lutherbibel "den Göttern" :)

Kommentar von Matermace ,

In Elberfelder übrigens "Den Richtern"

Kommentar von TreuZuGott333 ,

Danke

Antwort
von kdd1945, 20

Hallo TreuZuGott333,

nun hab´ ich mal bei "biblehub" mit dem Forschen begonnen, wenn Du  willst, kannst Du weitermachen.

Zunächst die Interlinear-Übersetzung von Strong:

אֱלֹהִ֖י  לֹ֣א תְקַלֵּ֑ל

Hebräische Schrift von rechts nach links geschrieben.

’ĕ·lō·hîm lō ṯə·qal·lêl;

God   not  to revile

Mit dem ersten Link bekommst Du den Vers aus der Interlinear-Übersetzung

Der zweite zeigt, wie der Zusammenhang die Übersetzung bestimmt. 

http://biblehub.com/interlinear/exodus/22-28.htm

http://biblehub.com/hebrew/430.htm

Grüße, kdd

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community