Frage von TotoroOwl, 21

Hallo, hat jemand Tipps gegen hartnäckigen Hautausschlag/Hautpilz?

Hallo,

ich bin seit einigen Monaten beruflich in Hong Kong und habe nach 2 Monaten einen unglaublich juckenden Hautausschlag bekommen. Hauptsächlich am Bauch, Brust, Rücken und Arme. Damit war ich beim Arzt, der mir (allerdings ohne eine Probe unterm Mikroskop) mitteilte dass es sich um Hautpilz handelt. Daraufhin gab er mir eine Creme "Terbinafine". Ich habe aber nicht das Gefühl gehabt, dass es wirken würde. Manchmal habe ich von Canesten eine Creme gegen Pilz benutzt. Ich habe sämtliches Waschmittel gegen ein desinfizierendes getauscht und auch mein Duschgel gegen eins für sensible Haut (PH-Wert 5.5) gewechselt. Es wurde dann irgendwann besser.

Aber seit kurzem habe ich erneuten Ausschlag, vor allem am Po, unterhalb der Brust wo der BH sitzt und am Rücken und besonders schlimm an den Innenschenkeln, wo der Saum der Unterhose sitzt. Seit Wochen hält dieser nun an. Ich bezweifle, dass mir die Ärzte hier irgendwelche hilfreichen Medikamente geben können. Letztes Mal wurden mir direkt Antibiotika, Anti-Allergie-Pillen und 5 weitere Tabletten gegeben.

Aufgrund der Positionen des Ausschlags (evtl. besonders oft schwitzig ,feucht) bin ich ziemlich sicher, dass es sich um Hautpilz handelt, aber die beiden Cremes scheinen nicht zu wirken.

Hat jemand Erfahrung mit so was und könnte mir einen Tipp geben? Ich benutze für die besonders rauen Stellen am Innenschenkel manchmal Vaseline, Panthenol oder antiseptische Bepanthen. Ich weiß aber nicht, ob ich damit den Pilz "füttere".

Ich habe vorher keinerlei Probleme mit solchen Hauterkrankungen gehabt.

Dankbar für jeden Tipp der mich vom Kratzen abhält.

Antwort
von wirbella, 18

1. Wenn ein Pilz auf der Haut ist, dann ist er auch innerlich vorhanden.

2. Es hat eine Ursache, warum ein Pilz sich breitmachen kann. Pilze lieben ein toxisches Milieu.

Aufgrund dieser beiden Punkte würde ich den Pilz innerlich behandeln. Kokosöl unbedingt, am besten mehrmals tgl. (das kannst du natürlich zusätzlich noch äußerlich auf die betroffenen Stellen geben), und dann gäbe es noch Enzian, Holunder, Kolloidales Silber, Melisse, Ringelblume, Rosmarin, Birke, Kardenwurzel, Katzenkralle wären einige Möglichkeiten. Auf die Ferne ist halt schwer zu sagen, was für dich davon genau das Richtige ist. Da würde ich mich an deiner Stelle auf dein Gespür verlassen. Zu welchem Produkt es dich spontan am ehesten hinzieht.

Und dann würde ich halt noch schauen warum sich der Pilz so wohl fühlt bei dir. Pilze kommen gerne wenn der Schlafplatz nicht passt, bei Elektrosmog, aufgrund von Ernährung (z.B. wenig Zucker essen), Stress, Medikamente, Umweltbelastungen, Schadstoffe, ...

Ich schätz du wirst mit diesen naturheilkundlichen Sachen aber eine Weile durchhalten müssen. Je öfter man einem Pilz erfolglos zu Leibe gerückt ist, umso stärker wird der. 

Kommentar von TotoroOwl ,

Hallo Wirbella,

Danke fuer deinen Tipp! Ich habe mir sofort natives Kokosoel gekauft und trage es seit 3 Tagen regelmaessig auf die betroffenen Stellen auf und mische ein wenig in mein Essen. 

Ich denke, dass ich diese Probleme habe, weil meine Haut sich noch nicht an diese hohe Luftfeuchtigkeit gepaart mit der trockenen Luft von der Klimaanlage gewohnt hat. 

Gibt es einen Richtwert, ab wann sich eine Besserung einstellen sollte? Bisher hat sich noch keine sichtbare Heilung eingesetzt, aber der Juckreiz ist etwas besser geworden. 

Kommentar von wirbella ,

Je hartnäckiger ein Pilz und je öfter erfolglos behandelt, umso länger dauert es bis er ganz vertrieben ist. Kann dir nicht sagen, wie lange das bei dir sein wird, aber mehrere Wochen auf jeden Fall. Kommt auch drauf an, ob der Pilz einen guten Nährboden vorfindet... Also, durchhalten!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community