Frage von SunRaider34, 58

Hallo, habe mir ne Wohnung angesehen und mit der Vermieterin Mündlichen Vertrag abgeschlossen über alles. SMSkam Sie hat sich umentschieden! Rechtens?

Antwort
von DerHans, 23

Man kann zwar einen Mietvertrag auch formlos (also auch per Handschlag) schließen. Das Problem liegt darin, dass man das nicht beweisen kann.

Antwort
von Interesierter, 39

Hier müssen wir wohl die reine rechtstechnische Situation von der real beweisbaren Situation unterscheiden. 

Grundsätzlich wäre auch ein mündlicher Mietvertrag rechtsgültig. Diesen müsstest du aber, wolltest du dich darauf berufen, nachweisen. Eben das wirst du kaum können. 

Vielfach ist auch die Einigung in wichtigen Punkten und die Vereinbarung, einen schriftlichen Vertrag auszugestalten, eben kein Vertragsschluss sondern lediglich eine beiderseitige Absichtserklärung, die jedoch den Vertragsschluss nicht herbeiführt. 

Was genau besprochen bzw. vereinbart wurde, ist aus unserer Sicht nicht wirklich klar und wäre von dir zu beweisen. Daher stellt sich die Frage, ob es Sinn macht, in diese Sache noch Arbeit reinzustecken. 

Kommentar von smatbohn ,

... rechtstechnische ... real beweisbare Situation ...

Bravo und Pfeil hoch!

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 21

So lange Du nicht nachweisen kannst das ein wirksamer mündlicher Mietertrag zustande gekommen ist, ist das rechtens.

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 31

Hattest du Zeugen? Hat die Verm. tatsächlich gesagt, dass sie mit dir nunmehr einen mdl. MV abgeschlossen hätte? Oder habt ihr euch nur über den Vertragsinhalt geeinigt mit der Zielstellung, auf dieser Grundlage einen schriftlichen Mietvertrag auszufertigen? Damit wäre keineswegs bereits ein mündliches Mietverhältnis begründet. Das sähe ich erst, wenn du bereits in die Wohnung eingezogen wärest und die erste Miete gezahlt hättest. Damit wäre der Sachverhalt der Konkludenz erfüllt und du dürftest dich drauf berufen

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Mietrecht, 29

Die Schwierigkeit liegt darin es zu beweisen.

Ein mündlicher Vertrag liegt dann vor wenn man sich in den wesentlichen Dingen einig war.

Ich mache als Vermieter z.B. einen Mietvorvertrag.

Kommentar von Interesierter ,

Naja, so ganz bin ich mit dieser Aussage nicht einverstanden. Ein Vertrag kommt durch zwei übereinstimmende Willenserklärungen zustande. Das beinhaltet, dass sich die Parteien nicht nur in den wesentlichen, sondern in allen Punkten einig sind. 

Und diese Einigkeit zu beweisen, liegt, wie du vollkommen richtig ausgeführt hast, beim Fragesteller. 

Kommentar von johnnymcmuff ,

Naja, so ganz bin ich mit dieser Aussage nicht einverstanden. Ein Vertrag kommt durch zwei übereinstimmende Willenserklärungen zustande.

Ob Du da mit einverstanden bist ist mir wurscht.  :-)

Ich befasse mich lange genug mit Mietrecht und habe diverse Urteile gelesen.

Antwort
von imager761, 29

Ja: Solange nicht Schlüssel übergeben und  Miete mit ggf. erster Kautionsrate überwiesen wären, besteht kein konkludentes Mietverhältnis :-(

Und ohne sich über Details der Mietbedingungen (Beginn, Renovierung, Hundehaltung, Betriebskosten, schufa-Auskunft, ...) verständigt zu haben, befindet man sich immer noch in Verhandlungen, die man beiderseits jederzeit beenden darf.

G imager761

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten