Frage von Simonwtal, 52

Hallo habe eine kurze fragen in sachen Arbeitsrecht?

Da ich gerne eine neue Arbeitstelle annehemen möchte ich aber nicht offiziell kündigen will genauer gesagt habe ich angst davor mich dann wieder irgendwelchen versprechen von meinem jetzigen Chef einzulassen

meine frage wäre was könnte mir passieren wenn ich garnicht mehr zur arbeit gehe und einfach die neue arbeitstelle annehme ohne offiziel zu kündigen

dem ein oder anderen wird mein verhalten zwar etwas sehr komisch vorkommen dennoch würde ich mich über eine hilfreiche antwort freuen

Antwort
von floppydisk, 23

jeder vernünftige vertrag schließt eine klausel ein, die zum anzeigen einer weiteren arbeitsstelle (auch nebentätigkeiten) verpflichtet.

sofern du aufgrund einer weiteren arbeit nicht mehr deinen vertraglichen pflichten nachkommen kannst - im schlimmsten falle noch ohne es bei den beiden arbeitgebern anzuzeigen - droht dir schnell mal eine konventionalstrafe durch finanzielle schäden beim ersten arbeitgeber.
gutes beispiel wäre hier maschinenstillstand.

übrigens muss man den schaden dann nicht nachweisen, man kann nur behaupten, es sei einer entstanden. sofern du nicht arbeiten warst, zahlst du dann.

frag doch einfach deinen aktuellen chef nach einem aufhebungsvertrag. natürlich sollte der zweite dann schon sicher sein.


Kommentar von Familiengerd ,

droht dir schnell mal eine konventionalstrafe

... sofern eine Strafe überhaupt vertraglich vereinbart worden ist.

übrigens muss man den schaden dann nicht nachweisen, man kann nur behaupten, es sei einer entstanden.

Das ist völliger Unsinn!

Antwort
von dandy100, 20

Wie bitte? Was sind denn das für Ideen? Sowas ist völlig ausgeschlossen, da steigen Dir sämtliche Behörden aufs Dach, denn immerhin werden alle Sozialbeiträge, Krankenkasse usw. ja von Deinem neuen Arbeitgeber abgeführt, es ist also nicht zu verheimlichen, dass Du woanders arbeitest; Dein jetziger Arbeitgeber würde darüber sofort informiert, denn er braucht ja dann nichts mehr für Dich zu bezahlen - und dann würde der Arger erst richtig losgehen: Du kriegst eine fristlos Kündigung im Nachhinein, von der Dein neuer Arbeitgeber natürlich auch erfahren wird, wahrscheinlich bist Du dann Deine neue Stelle auch direkt wieder los, denn sowas ist absolut nicht üblich.

Kündige ganz normal fristgerecht und schriftlich, alles andere hätte schlimme Konsequenzen

Antwort
von davindinho, 31

du hast einen arbeitsvertrag den du zu erfüllen hast. kommst du nicht mehr zur arbeit kann dein arbeitgeber dich theoretisch verklagen wegen nichterfüllung deiner vertragspflicht...warscheinlich ist das aber nicht. viel warscheinlicher ist dass du ihm voll egal bist..er mahnt dich mehrmals ab und löst das arbeitsverhältnis dann auf. wenn du dann aber irgendwann ein arbeitszeugnis haben willst wird das wohl eher mies ausfallen

Kommentar von Akecheta ,

Darum geht es:

garnicht mehr zur arbeit gehe und einfach die neue arbeitstelle annehme ohne offiziel zu kündigen

Antwort
von Kreidler51, 22

Dann könnte dein Chef eine Aushilfskraft einstellen und du zahlst den Lohn. Kündigen muss du schon und die Kündigungsfrist einhalten. Es sein denn es gibt einen Grund für eine fristlose Kündigung. Steht alles in deinem Arbeitsvertrag.

Kommentar von Familiengerd ,

du zahlst den Lohn

Das ist völliger Unsinn!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten