Frage von Felixmiez1, 50

Hallo, habe eine Japanerin im Flieger letzten September kennengelernt, haben uns ein Jahr geschrieben, dann in Japan wiedergesehen.?

Wir waren die eine Woche so glücklich, sie hat Parkinson, war sehr sensibel, schüttete mir ihr Herz aus. Wir beide weiblich, jedoch nicht lesbisch, liefen die ganzen Tage Hand in Hand durch die Straßen. Man sah ihr ihre Erkrankung an. Vor kurzer Zeit war mein guter Freund gestorben, wollte deshalb den Flug absagen. Aber sie bestand darauf, daß ich komme, denn sie hat sich schon so darauf gefreut. Also flog ich hin. Vorher seit letzten September bekam ich ein Paket mit einer selbst gebastelten Kette. Sie schrieb, daß so die Zeit schneller verginge bis zu unserem Wiedersehen. Sie bezeichnete dies als Wunder und Schicksal. Ein Mal für 11 Stunden im Flieger gesehen, geredet, dann ein Jahr lang nur E-Mails geschrieben und nach einem Jahr wieder gesehen Wir schworen uns, immer beste Freundinnen zu bleiben, nächstes Jahr wollten wir uns wieder sehen. Sie lud mich sogar in ihr Haus ein. Sie ließ mich nie schlafen, wollte immer reden. Sie sagte, sie braucht meine Hand zum Einschlafen. Wenn ich ihr meine Hand nicht gab, nahm sie meine. Sie hat aber einen Mann und Kinder. Sie hatte alles für uns dort organisiert, Hotel, Tempelbesuche usw. Abends wurde sie so müde, was an ihrer Krankheit liegt. Am Flughafen dann stieg sie mit mir in den falschen Zug, wir mußten mit dem Bus zurück. Sie hatte behauptet, wir hätten noch 2 Stunden Zeit für uns. Das stimmte nicht. Hätte ich auf sie gehört, dann hätte ich meinen Flieger verpaßt. Sie weinte oft, weil unser Abschied nahte. Dort hatte sie immer Angst, ich könnte ins Wasser gehen, da mein freund gestorben war, hatte Angst , ich würde mich umbringen. Dann ließ sie mich nie aus dem Zimmer, weil sie Angst um mich hatte und nicht allein sein wollte. Nun, am Flughafen sagte sie zu mir, sie will mich wieder sehen, hat aber Angst. Wovor, hatte sie nicht richtig gesagt. Mein Gedanke ist, sie hat Angst, mir etwas zu versprechen, da ich meinen Flug schon lange vorher buchen muss und sie nicht weiß, wie schnell ihre Krankheit fortschreitet und ob sie nächstes Jahr noch die Kondition dazu hat. Als ich wieder in Deutschland war, bekam ich eine Mail von ihr, dass es besser ist, unseren Kontakt abzubrechen, ich solle nicht weiter fragen, warum. Sie hätte mich angelogen und wenn ich ihr nette Dinge schreibe, das verkraftet ihr Herz nicht. Also Garnichts mehr. Dort erzählte sie jedem, wie wir uns kennen gelernt hatten und jeder freute sich darüber. Kann es sein, dass sie mit dieser großen Entfernung nicht klarkommt und dann lieber den Kontakt zu mir ganz abbricht? Aber sie mochte mich doch. Oder war sie über meine Aussage schockiert, daß ich auch sterben wolle, wegen meines Freundes? Das hatte ich nicht ernst gemeint. Sie bekam solche Angst, sagte, daß ich nicht sterben solle, daß sie Angst um mich hat, sie klamerte sich an mich und wiente fürchterlich.Sonst hätte sie nicht gesagt, daß sie meine Hand zum Einschlafen brauche usw. Ich finde keine Erklärung. Könnt Ihr mir helfen und habt vielleicht eine Erklärung. Bin ich schuld?Danke

Antwort
von Felixmiez1, 21

Wieso nicht? Kennst du die Krankheit Parkinson. Vielleicht bin ich ja schuld, weil ich ihr Angst gemacht hatte.

Antwort
von Arlon, 28

Mit der stimmt psychisch irgendwas nicht. Lauf.

Kommentar von Felixmiez1 ,

Wie meinst du das? Vielleicht ist es meine Schuld, weil ich ihr vielleicht Angst gemacht habe.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community