Frage von Surfrose, 35

Hallo habe ein Problem meine minijob angestellte hat noch ein 2 zweiten Job hat mir darüber nie was gesagt. Was soll ich tun, soll ich sie fristlos kündigen?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von johnnymcmuff, 17

Was soll ich tun, soll ich sie fristlos kündigen?

Warum?  Das ist kein Grund für eine fristlose Kündigung.

Sie hat nur einen Minijob bei Ihnen und es ist nicht verboten mehrere Minjobs zu haben.

Schauen Sie mal hier rein, man muss noch nicht mal unbedingt einem Hauptarbeitgeber bescheid geben.

http://www.nebenjob.de/ratgeber_nebenjobs/ratgeber1_1.html

Wahrscheinlich bekommt sie zu wenig Lohn oder hat zu wenig Stunden bei Ihnen.

Also falls möglich, mehr Lohn und oder mehr Stunden arbeiten lassen.  :-)

MfG

Kommentar von Familiengerd ,

Wie kann man nur auf die Idee kommen, seiner Arbeitnehmerin deshalb fristlos kündigen zu können/zu wollen?!?!

Ich stimme Deiner Antwort zu.

Das aber:

man muss noch nicht mal unbedingt einem Hauptarbeitgeber bescheid geben

ist nicht so ganz richtig.

Zwar gibt es nirgendwo eine gesetzliche Vorschrift, die einen Arbeitnehmer zur Informationen über einen Nebenjob an den Arbeitgeber verpflichtet (wenn sie nicht vertraglich bestimmt ist).

Trotzdem ergibt sich eine solche Verpflichtung indirekt aus dem Recht des Arbeitgebers, unter den bekannten Voraussetzungen die Ausübung einer Nebentätigkeit zu verbieten: Ohne Information aber kann er  dieses Recht nicht wahrnehmen!

Kommentar von johnnymcmuff ,

Antwort ist richtig, vielleicht nicht ganz ausführlich.

Trotzdem ergibt sich eine solche Verpflichtung indirekt aus dem Recht des Arbeitgebers, unter den bekannten Voraussetzungen die Ausübung einer Nebentätigkeit zu verbieten: Ohne Information aber kann er  dieses Recht nicht wahrnehmen!

Das dürfte aber eher für Teilzeit oder Vollzeit zutreffen, oder?

Kommentar von Familiengerd ,

Nein, das gilt allgemein.

Auch bei einem Teilzeitjob wie dem Minijob wäre es ja z.B. denkbar, dass der zweite Nebenjob eine Konkurrenztätigkeit darstellt, die der erste Nebenjob-Arbeitgeber verbieten könnte.

Nebenbei zu diesem Beispiel: Die Tätigkeit selbst müsst eine Konkurrenztätigkeit darstellen, alleine die Arbeit in einem Konkurrenzbetrieb würde für ein Verbot nicht ausreichen.

Antwort
von ValiValson, 17

Mahlzeit

Warum willst du sie deswegen kündigen? Bedenke, dass du dann evtl. vor dem Arbeitsgericht landest. Wenn es keine Überlappungen gibt lass sie doch machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community