Hallo Guten Tag. Ich bin 19 und wollte was nachfragen wie wird mann Hundetrainer?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hi,

Als Nebenjob zusätzlich zur Arbeit kann man das machen, aber hauptberuflich sind da kaum Chancen, da muss man schon viel Startkapital haben, so das man zB ein eigenen Hundeplatz hat usw hat odersich ein guten Namen gemacht haben, was in der Masse der vielen Hundetrainer allerdings schwierig ist. Der Verdienst ist schwer pauschal zu sagen, es hängt davon ab was du bietest an Fachwissen, Erfahrungen und Leistungen, dazu gibt es noch regionale Unterschiede.

Gesetzlich brauchst du im Grunde nur die Erlaubnis nach Paragraph 11 TschG für die Ausbildung von Tieren, da musst du quasi lernen und am Ende ein Sachkundenachweis machen. Mehr dazu steht hier : http://zergportal.de/11_TierSchG_Genehmigung.htm

Eine richtige staatlich anerkannte Ausbildung gibt es in Deutschland allerdings nicht, da es kein Rahmenlehrplan zB gibt woran man sich halten müsste. Im Prinzip kann das jeder machen, der sich das zutraut. So kommt das zu Stande das du deine Ausbildung selber bezahlen musst, das unterscheidet sich stark von einer normalen anerkannten Ausbildung, wo du ja zB Geld bekommst.

Ich würde dir empfehlen wenn du noch keine Ausbildung haben solltest erstmal in den kaufmännischen Bereich zu gehen und danach dann den Plan mit den Hundetrainer weiter zu verfolgen. So eine Hundeschule bedarf ja auch Büroarbeit zB, man muss Werbung machen, Steuern abführen us, da ist es hilfreich auch sowas gelernt zu haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

Hundetrainer ist kein anerkannter Ausbildungsberuf und es gibt keine geschützte Berufsbezeichnung.

Hundetrainer kann sich also jeder nennen ...

Möchte man Hundetrainer werden, dann wendet man sich am besten an anerkannte Hundeschulen und lässt sich dort "ausbilden". Was da für Kosten entstehen, kann ich dir leider nicht sagen, das wird auch ganz unterschiedlich sein.

Und was du verdienst, wenn du mal selbstständiger Hundetrainer bist, das liegt dann an dir selbst. Hast du das Geld für eine großzügige, hervorragend eingerichtete Hundeschule? Oder willst du nur als Trainer zu den Leuten gehen? Wie groß sind deine Erfolge? Wirst du weiter empfohlen? Gibt es in deiner Gegend große Konkurrenz? Wie viel Zeit willst du auf die Ausübung deines Berufes verwenden?

Denke auch an die hohen Unkosten, die auf dich zukommen: das beginnt ganz profan mit der Zahlung von den Sozialversicherungen, geht über Haftpflichtversicherung bis hin zu Kosten fürs Trainingsgelände und Nebenkosten.

Da ist also keine Aussage möglich.

Gutes Gelingen

Daniela


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja, man braucht erfahrung und vorallem wissen zu den einzelenen rassen auch medizinisches wissen.

ob es leute gibt, die inzwischen ausbilden, weiss ich nicht. aber ich denke, es wird noch kein anerkannter lehrberuf sein. ich denke schon, das leute gibt, die ausbildungen anbieten, abder das ist genau wie bei modellschulen oder schauspielschulen. sie bestimmen selbst, ob sie qualifiziert sind.

den verdienst kann man nicht beziffern.

ist man martin rüter, wird man gut verdienen, ansonsten wird es gerade zum leben reichen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?