Frage von Camue78, 54

Hallo, gibt es noch gut verzinste Bausparverträge zum Sparen?

Nachdem ich meinen alten Bausparvertrag gekündigt habe, hat mir mein Berater einen neuen BSV angeboten. Verzinsung 0,1 Prozent, nach den vierten Jahr rückwirkend 0,65 Prozent Bonus, so dass der Zins insgesamt bei 0,75 liegt. Was mich stört ist jedoch, dass nun auch noch Gebühren für das BSV-Konto erhoben weren, so dass die Gebühren insgesamt nach acht Jahren Laufzeit höher sind als die Zinsen und man nur durch die Wohnungsbauprämien eine Rendite bekommt. Bei der Recherche im Internet bin ich auch noch auf Verträge mit 1,0 Prozent gestoßen, ob dabei Gebühren für das BSV-Konto genommen werden, weiß ich nicht. Mir geht es nur ums Sparen, ein Darlehen werde ich nicht beantragen. Kennt jemand besser verzinste Verträge? Danke im Voraus!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DolphinPB, 54

Guck mal bei Bausparkasse Mainz

Tarif maxDirekt R (nur online): Basiszins 0,25% p.a., Bonus nach 7 Jahren: 1,71 % p.a., feste Abschlussgebühr von 200 Euro, Mindestbausparsumme 10.000 Euro, feste monatliche Raten mit 30, 60, 90, 120 oder 150 Euro. Bausparsumme wird vom Computer automatisch festgelegt.

oder Tarif maxSparPlus: Basiszins 0,5 % p.a., Bonus nach 7 Jahren 1,61 % p.a., Abschlussgebühr 1,6 % der Bausparsumme. Mindestbausparsumme 5.000 Euro, monatliche Sparrate zwischen 3 und 4,5 Promille der Bausparsumme.

Bei welcher Variante mehr herauskommt, hängt nun von der Bausparsumme ab.

Antwort
von Hardware02, 32

Vergiss es! Lass dich nur nicht darauf ein, außer du hast schon sehr konkrete Pläne zum Erwerb einer Immobilie, zu denen dieser Bausparvertrag passt. 

Falls nicht, dann richte dir lieber einen Fondssparplan ein. Zwar schwanken die Fonds mal im Wert. Aber insgesamt gesehen solltest du damit einen Gewinn machen. Mit dem Bausparvertrag machst du aber - nach Abzug der Inflation - sicher einen Verlust.

Kommentar von DolphinPB ,

Nein, er macht keinen Verlust, so ein Unsinn.

Außerdem sind Fonds und festverzinsliche Geldanlagen zwei völlig verschiedenen Dinge.

Antwort
von ramay1418, 47

Besser verzinste Verträge kenne ich nicht, weiß aber nur, dass BS-Verträge schon seit Jahren aus der Mode sind/kommen. 

Sie lohnen sich - vielleicht - nur für jemanden, der auch wirklich eine Immobilie erwerben will, aber nicht als Geldanlage.  

Die Geldanlage sollte immer unabhängig von allen anderen Verträgen (BS, Lebensversicherung (nur Risiko) etc.) sein, eben, weil ein Großteil des Geldes für die Verwaltung draufgeht. Dann kann man die auch in Eigenregie machen. 

Also Edelmetalle, Aktien, Bargeld. Die Verbraucherberatungen geben dazu doch gute Tipps, ebenso wie die Stiftung Warentest oder die Zeitschrift "Finanztest". 

Kommentar von DolphinPB ,

Unsinn, wenn explizit eine festverzinsliche Geldanlage gewünscht wird gibt es auch heutzutage noch relativ gut verzinste BSVs.

"Sie lohnen sich - vielleicht - nur für jemanden, der auch wirklich eine Immobilie erwerben will, aber nicht als Geldanlage.  "

ich will hier keineswegs eine Lanze für BSVs brechen (insbesondere die Vobas und SpK verkaufen die leider an jeden, am besten noch riestergefördert), aber eine solche pauschale Aussage ist Quatsch und falsch.

Kommentar von ramay1418 ,

Sie ist weder Quatsch noch falsch, sondern zeugt eher von einer tiefen geistigen Durchdringung des Themas. 

Als guter BSV-Berater hättest Du natürlich auch gerne ein paar Alternativen nennen können. Das Nichtnennen ist Unsinn. 

Und was ist falsch daran, sich bei der VB zu erkundigen? Die Leute dazu zu bringen, sich vorher einmal seriöse Infos zu besorgen, funktioniert nicht, wenn ich nur sage, "Vobas und SPK verkaufen an jeden." Das tun andere Institute auch; die wollen ja auch verdienen oder sind das barmherzige Samariter? 

Und was soll der Quatsch mit "verkaufen an jeden"? Was ist so schlimm daran? Will nicht "jeder" sein Geld gut anlegen? Was ist an einem Sparkassen-BSV mit 4 % Zinsen schlechter als an einem von einem anderen Institut mit 1,3 %? 

Ich hoffe, Du merkst, wie unlogisch Dein Kommentar ist. 

Ist mir aber auch egal, weil ich mein Geld eben NICHT in einen BSV angelegt habe oder anlegen werde. 

Kommentar von DolphinPB ,

Unsinnig und unlogisch, und Sie haben von der Sache keine Ahnung.

Es gibt keine höher verzinsten BSVs bei SpK/VoBas, gab es, relativ zu anderen Anbietern, noch nie. Weitere Ausführungen erspare ich mir.

Im Gegensatz zu den genannten Kreditinstituten und Ihnen sehe ich BSVs, egal ob als Finanzierungsinstrument oder Gedlanlage, weder als Allheilmittel noch als pauschalen Unsinn an. Es kommt auf den Einzelfall an, und die VB hat von BSVs im Detail absolut keine Ahnung.

Kommentar von Camue78 ,

Ich sehe es nach einiger Recherche auch so, dass es noch relativ gut verzinste BSV gibt. Und wenn man noch die Wohnungsbauprämie zur Rendite dazu rechnen kann, kann sich das durchaus lohnen. Muss man die eigentlich zurückzahlen, wenn man das Geld nicht für Zwecke des Wohnungsbaus nutzt? Mein Berater bei der VB meinte nur, es kontrolliert hinterher keiner, wofür man das Geld verwendet. Wissen Sie da genaueres?

Ich werde mir jedenfalls Angebote einholen und in Ruhe vergleichen (Abschluss- und Kontoführungsgebühr etc.) und dann entscheiden, ob für mich noch einmal ein BSV infrage kommt.

Bausparen sehe ich auch nicht als meine erste Geldanlage, sondern als eine Ergänzung neben Festgeldanlagen und Fondssparplänen, die ich auch besitze. 

Vielen Dank für Ihre Hinweise und schöne Grüße aus den Kreis Paderborn in die Stadt.

Kommentar von DolphinPB ,

Wenn Sie über 25 Jahre alt sind, müssen Sie für die Gewährung der Wohnungsbauprämie das Guthaben wohnwirtschaftlich verwenden.

Kommentar von Ontario ,

Es hiess doch immer, dass das Geld welches man mittels Bausparvertrag anspart, frei verwendet werden kann. Wenn man über Jahre hinaus die Wohnungsbauprämie beantragt und bekommen hat, wer überprüft denn, ob man das Geld tatsächich für eine Baumassahme verwendet ?

Kommentar von DolphinPB ,

Man kann das geld inkl. WOP nach wie vor frei verwenden wenn man bei Vertragsabschluss nicht älter ist als 25.

Ob das kontrolliert wird, ist doch nicht die Frage. Man muss es unterschreiben und es wäre Betrug.

Kommentar von Camue78 ,

Eines habe ich aus vielen Beratungen bei meiner VB nun gewiss gelernt: was in der Beratung stört ist der informierte Kunde. Gute Geldanlagen gibt es da nicht (mehr) für den Kunden, sondern nur für die Bank. Da hat die BILD-Zeitung mit ihrer Feststellung ausnahmsweise recht: Bei der Geldanlage erst denken, dann Volksbank, umgekehrt wird´s teuer.

Antwort
von grubenschmalz, 32

Wieso hast du deinen alten BSV gekündigt und willst jetzt einen neuen abschließen? Was bringt dir das?

Kommentar von Camue78 ,

Meinen alten BSV habe ich gekündigt, weil ich eine attraktive Treueprämie in Anspruch nehmen konnte, mit der ich die Verzinsung von 4 Jahren raus hatte. Im nächsten Jahr wäre ich mit Zinsen und Treueprämie über die Bausparsumme gekommen und die Bausparkasse hätte mir die Treueprämie nicht mehr ausgezahlt und in vier Jahren hätte sie mich dann eh aus den Vertrag geworfen.

Einen neuen BSV abzuschließen hatte ich überhaupt nicht im Sinn. Die Initiative ging von meinen Bankberater aus, und da rentable Geldanlagen schwer zu finden sind, bin ich ins Nachdenken geraten und vergleiche die Konditionen. Aber inzwischen bin ich mir auch sicher, dass ich das Angebot nicht annehmen und wohl auch keinen neuen abschließen werde.

Kommentar von kevin1905 ,

und in vier Jahren hätte sie mich dann eh aus den Vertrag geworfen.

Das ist nicht möglich.

Frühestens 10 Jahre nach Eintritt der Zuteilungsreife darf die Bausparkasse eine Kündigung aussprechen und auch das ist umstritten.

Hier liegt noch kein höchstrichterliches Urteil vor. Glaub mal wir Versicherungsmenschen warten nur darauf, damit wir auch Rechtssicherheit für unsere Kunden und Bestände haben.

und da rentable Geldanlagen schwer zu finden sind

Rentable Geldanlagen gibt es wie Sand am Meer, wenn man ein gewisses Risiko in Kauf zu nehmen bereit ist.

Antwort
von kevin1905, 36

Wenn es dir nur ums Sparen geht, dann verabschiede dich vom Bausparvertrag.

1% ist schon fast oben am Anschlag.

Antwort
von altgenug60, 26

Ein Bausparvertrag lohnt sich heute nur noch, wenn man wirklich bauen will. Als Geldanlage ist er völlig uninteressant.

Kommentar von DolphinPB ,

Na ja, es gibt BSVs die laufen 3 oder 5 oder 7 Jahre und die werden deutlich höher verzinst als andere festverzinsliche Geldanlagen. Man darf nur nicht Äpfel mit Birnen vergleichen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten