Hallo Freunde, darf ein Steuerberater, ohne Belehrung von Folge-Kosten und ohne einer Unterschrift eine Erstberatung in Rechnung stellen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Erstgespräche sind kostenlos - jedenfalls dann, wenn sich daraus ein Folgeauftrag ergibt.

Wenn Du Dich aber hinterher nicht mehr meldest, wir der Steuerberater ganz bestimmt seine Zeit in Rechnung stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gianni86
17.08.2016, 15:26

Okay, ich danke dir für deine Antwort. 

0
Kommentar von Helmuthk
25.08.2016, 20:30

Danke für den Stern Helmuthk

0

arbeitest du auch umsonst? du hast doch einen Auftrag zu einer Beratung gegeben. Der Steuerberater hat sich für euch extra freigenommen. Das Gespräch war bestimmt nicht in 10 Minuten vorbei; sowas dauert halt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gianni86
17.08.2016, 14:59

Lieben Dank für deine Antwort, 

natürlich arbeitet niemand umsonst. 

Dennoch: Das Gespräch dauerte maximal 20 Minuten, da unser Anliegen ziemlich klar war. Die Aussage des Steuerberater war, dass Erstgespräche in der Regel kostenlos sind. Müsste man uns nicht zumindest über die Höhe der Summe belehren? 

Deine Aussage verstehe ich natürlich. Allerdings wäre die Höhe des Betrags zur freien Kommunikation völlig legitim. Richtig?

0

Seltsame Frage.

Da wird also die Dienstleistung eines Freiberuflers in Anspruch genommen, und dann ist man erstaunt, wenn der das nicht umsonst macht?

Ein Steuerberater, bei dem wir nicht unterschrieben haben und dieser uns
auch nicht über Folgekosten für eine Erstberatung belehrt hat, stellt
seine Zeit mit uns in Rechnung.

Für das Zustandekommen eines Vertrages ist - insbesondere bei einer Dienstleistung - auch kein schriftlicher Vertrag vonnöten. Oder bestellst du deinen Haarschnitt auch immer schriftlich?

Der Betrag beläuft sich auf 190 €.

Normal, wenn inkl. MWST. Höchstbetrag netto € 180.--.

Wir haben weder die Vollmacht unterschrieben, noch weitere Leistungen
bezogen - noch wurden wir über die gesetzlichen Erstberatungskosten
(über die wir erst jetzt erfahren haben) belehrt. Ist das rechtens?

Ja. Zum Einen deswegen, weil es zum gewöhnlichen Alltagswissen gehört, dass die Inanspruchnahme einer kommerziellen Dienstleistung nicht kostenfrei möglich ist, zum Anderen deswegen, weil es eure eigene Schuld ist, nicht vorher gefragt zu haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gianni86
17.08.2016, 15:03

Danke für deine Antwort.

Ich habe tatsächlich vergessen zu schreiben, dass wir nach Preisen zur Erstberatung gefragt haben. 
Wenn der Steuerberater jedoch vorab mitteilt, dass Erstberatungen in der Regel kostenlos sind, steht doch hier eindeutig eine Unklarheit im Raum. 

0