Hallo, ein Händler verweigert mir die Gutschrift einer Rücksendung, die wäre nicht angekommen. Ich habe aber den Zustellbeleg von DHL. Wie geht's weiter?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn du einen Nachweis von DHL hast, die Sendung wurde beim Empfänger abgeben, ist das schon mal sehr gut. Verweise dann den Händler auf §357 Absatz 4 BGB- Darin ist klar geregelt, sobald du den Nachweis der Rücksendung erbringst, musst er innerhalb von 14 Tagen das Geld zurückzahlen.

Weise ihn darauf hin, dass du klagen wirst, wenn er es nun nicht innerhalb 7 Tagen überweist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Anrufen bei DHL. Die sollen sich darum kümmern. Wenn alles ordnungsgemäß gelaufen ist, haben sie ja eine "Übernahmebestätigung" Deines Händlers.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist mir auch mal so ähnlich passiert.

Ich hatte schon eine böse Ahnung, dass der Versender mir Schwierigkeiten machen würde. Ich hatte noch nicht bezahlt. Bekam aber immrzu Mahnungen, dass ich die Rechnung begleichen soll.

Ich böser Vorahnung hatte ich die Tracking-Verfolgung gespeichert und ihm per E-Mail zugesandt. Und das Ganze dreimal - bis er Ruhe gab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schandall80
04.12.2015, 08:52

Danke, wahrscheinlich muss ihm den Zustellnachweis auch noch ein paar mal schicken :-(

1

Du als Absender wendest dich an DHL und leierst einen Nachforschungsantrag an. Alles weitere sagt dir DHL.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schandall80
04.12.2015, 08:51

Diesen Nachforschungsantrag habe ich schon gestellt, daraufhin kam ein Schreiben, dass das Paket zugestellt wurde. Damit ist die Sache für mich eigentlich erledigt, aber der Händler behauptet weiterhin, es wäre nicht da.

0