Frage von unsicher158, 92

Hallo, doppelte Unfallversicherung bei der Allianz, eine kündigen?

Hallo,

letztes Jahr erkrankte ich an einer "schlimmen" Krankheit, die mich quasi für Lebensversicherungen, Krankenversicherungen, Berufsunfähigkeitsversicherungen nicht mehr zulässt. Ich bin noch relativ jung und der Allianztyp riet mir noch eine weitere Unfallversicherung abzuschließen. Meine Eltern hatten aber schon eine auch bei der Allianz abgeschlossen, die jedoch eher andere Leistungen abdeckt als die neue. Jetzt hab ich heute gehört, dass man quasi nicht "doppelt" versichert sein darf... also wird im Schadenfall eh nur einer der beiden Versicherungen bezahlen oder? Da müsste ich dann schon eine kündigen, sonst ist das doch einfach nur für den hohlen Zahn... versteh aber nicht, warum der Allianztyp mir das dann überhaupt noch angeboten hat..

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MoechteAWissen, 45

Da hat dein  Allianz-Vermittler dich mal schön über den Tisch gezogen!

Es ist natürlich völliger Schwachsinn, dir eine 2. Unfallversicherung zu
verkaufen.

Der Vermittler hätte dir, wenn überhaupt eine Tarifumstellung des 1. Vertrages anbieten müssen.

Da hat dein Vermittler sich wohl mehr für seine eigene Provision und die Produktion-Vorgaben der Allianz interessiert,  als für dich.

Leider typisch!..

TIPP:
Suche dir einen Versicherungsmakler und löse dich von diesen
Drückerverkäufern.

Viel Glück !  

Kommentar von Versichfachwirt ,

Diese Antwort ist falsch und zeigt, dass der Verfasser von der Thematik überhaupt keine Ahnung hat! Eine Unfallversicherung ist eine Summenversicherung und da das Leben oder die Gesundheit eines Menschen keinen bestimmten Wert hat, kann man da soviel versichern wie man will. Vermutlich war die "alte" Unfallversicherung über die Eltern nicht ausreichend aber aus irgendwelchen Gründen erhaltungswürdig. Daher hat der Vermittler nur zur Ergänzung einen weiteren Vertrag gemacht. Bestimmte Erkrankungen ermöglichen auch in der Unfallversicherung nur noch eingeschränkten Versicherungsschutz. Vielleicht war das auch der Grund, warum der Allianz-Vermittler nicht alle Leistungen in EINEM Vertrag zusammengefasst hat. Wenn der Vertreter Provisionsmaximierung hätte betreiben wollen, hätte er EINEN höheren Neuvertrag gemacht. Dieser Vorwurf ist also unberechtigt.

Kommentar von MoechteAWissen ,

Hier muss wohl ein AO-Drücker-Verkäufer geantwortet haben!


Meine Antwort ist völlig korrekt.
Ihr Einwand erinnert mich an geistigen-dünn-schiss.



Der Vermittler hätte bei den Eltern eine Tarifumstellung
vornehmen können. Dadurch wäre VP der Familiennachlass erhalten geblieben. So legt er drauf! Toller Rat !



Unabhängig davon, ist zu prüfen in wie weit die UNF überhaupt in die Regulierungspflicht kommt.  Immerhin schreibt der Fragesteller, dass er Gesundheitlich stark angeschlagen ist.

Stichwort : Mitwirkungsanteil!

Bitte lassen Sie die Finger von der Tastatur und überlassen
das  Antworten den Experten.

Vielen Dank .  

Kommentar von unsicher158 ,

Vielen Dank für Ihre beiden Standpunkte! Stark angeschlagen bin ich eigentlich nicht, ich bin nur ein zu großes Risiko für die Versicherungen. Habe Multiple Sklerose bekommen, einen super leichten Schub und seitdem Ruhe, das kann für sehr sehr lange Zeit so weiter gehen, aber auch sehr schnell zu Einschränkungen führen. Der Versicherungsmann der Allianz meinte die erste Versicherung sei was "kapitalbildendes" und die zweite garantiert ne höhere monatliche Rente. Er versicherte mir auch schriftlich, dass auch Unfälle übernommen werden, die auch durch Gangschwierigkeiten oder in irgendeinen Kontext mit der MS in Zusammenhang stehen könnten. Andere Möglichkeiten könnte er mir nicht anbieten und tatsächlich sieht es, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist, sehr schlecht aus noch vorzusorgen obwohl man arbeitsfähig ist.

Kommentar von MoechteAWissen ,

Hallo lieber unsicher158,

du hast etwas sehr wichtiges geschrieben!
Und zwar, dass du MS-Patient bist.

Dadurch wird der Sachverhalt enorm schwierig. 
Auch wenn du z.Zt.  noch keine besonderen Einschränkungen oder Veränderungen in deinem Alltag feststellen konntest, gehört MS zu den „Miesen“ Erkrankungen  und ist Versicherungstechnisch  sehr hoch zu bewerten.

Jetzt weiß ich natürlich nicht ob die Diagnose VOR
Antragsstellung oder danach war. Ich weiß auch nicht, welchen Vertrag  du unterschrieben hast. Was ich dir jedoch mit Gewissheit schreiben kann ist, im Leistungsfall wirst du Probleme bekommen.
Diese können bis zur Leistungsfreiheit der Versicherung führen.

Kommentar von DolphinPB ,

"Jetzt weiß ich natürlich nicht ob die Diagnose VOR
Antragsstellung oder danach war"

Das spielt bei einer möglichen Anrechnung von Krankheiten keine Rolle.

Kommentar von MoechteAWissen ,

Stimmt. Damit hast du vollkommen Recht. Der Hinweis bezog sich mehr auf eine evtl. Anzeigepflichtverletzung. Bei allen mir bekannten Top-Tarifen, werden Gesundheitsfragen gestellt.....

 

Kommentar von DolphinPB ,

Mit MS dürfen, wenn überhaupt möglich, bei einer Unfallversicherung keine bestehenden Krankheiten angerechnet werden. Ansonsten gibt es im Leistungsfall massive Probleme. Das ist bei Hochleistungstarifen möglich, aber bei Deiner Erkrankung ist ein Abschluss nicht einfach, da muss ein Versicherungsmakler her, kein Einfirmenvertreter.

Das hat auch nichts mit der Frage zu tun ob Du MS schon vor oder erst nach Abschluss der UVs bei der Allianz hattest, das spielt nämlich keine Rolle.

Da solltest Du mal genau in die Bedingungen gucken.

Kommentar von unsicher158 ,

Ohje das hört sich schon mega kompliziert an! Klar ist MS für Versicherungen ein hohes Risiko, das versteh ich schon. Ich bin halt kurz nach meinen Berufseinstieg dran erkrankt und in der Probezeit mit kleinem Gehalt war an eine BU nicht zu denken. Die eine Unfallversicherung war schon laange vor meiner Erkrankung abgeschlossen... ich werd dann mal nächstes Jahr zu einem Versicherungsspezialisten gehen.. aber wie das eigentlich so aussieht bleibt mir trotz meines jungen Alters keine Möglichkeit um irgendwie vorzusorgen, deswegen naja weiß auch nicht :D

Kommentar von MoechteAWissen ,

Vielen Dank :) 

Antwort
von DolphinPB, 53

Du kannst ohne Probleme 2 UVs haben, noch dazu beim selben Versicherer.

Übrigens, UVs der Allianz sind im Vergelich viel zu teuer und deren Bedingungen z.T. auch nicht besonders gut.

Kommentar von Versichfachwirt ,

Diese pauschale Auskunft zur Allianz-Unfallversicherung ist m.E. nicht besonders hilfreich. 1. stehen nicht alle Verbraucher auf dem Standpunkt, dass das billigste Produkt das Beste ist und ziehen daher ein Markenprodukt einem Billiganbieter aus der dritten Reihe vor 2. scheint es sich hier nicht um eine Standard-Situation zu handeln, das Know How des Beraters ist daher von Bedeutung und das könnte bei einem Allianz-Vertreter höher sein, als bei einem sogenannten Makler, der eigentlich Mehrfachagent ist, und nur, weil er das AC bei einem Versicherer nicht bestanden hat 3."Bedingungen sind z.T. nicht besoders gut"-ist doch eine sehr unpräzise Auskunft

Kommentar von DolphinPB ,

Was wollen Sie denn hier ? Sind Sie frustierter Allianz-Vertreter und antworten hier auf Stichwort "Allianz" ?

"stehen nicht alle Verbraucher auf dem Standpunkt, dass das billigste Produkt das Beste ist und ziehen daher ein Markenprodukt einem "Billiganbieter aus der dritten Reihe vor"

Von billig war nicht die Rede, teuer ist gerade bei UVs nicht gleichbedeutend mit gut und die allianz hat nun mal keine herausragenden Bedingungen, dafür aber herausragende Preise.

"scheint es sich hier nicht um eine Standard-Situation zu handeln, das Know How des Beraters ist daher von Bedeutung und das könnte bei einem Allianz-Vertreter höher sein, als bei einem sogenannten Makler, der eigentlich Mehrfachagent ist, und nur, weil er das AC bei einem Versicherer nicht bestanden hat"

Ganz ruhig Brauner, und Ihre Beleidigungen können Sie sich sparen. Von Know-How kann hier keine Rede sein, und dass Sie den Unterschied zwischen Mehrfachagenten und Maklern nicht kennen, wundert mich überhaupt nicht.

Insgesamt, wenn Sie was zur Sache beizutragen haben, gerne. Wenn Sie hier versuchen mit den Fachleuten im Forum (meist Makler) ein "Sh....-contest" zu veranstalten, ziehen Sie den kürzeren, mit Ansagen.

Antwort
von Reneiiii, 34

Was du gehört hast, stimmt nur teilweise. Es gibt Schadenversicherungen und Summenversicherungen.
Schadenversicherungen bezahlen einen Schaden, das ist anhand von Rechnungen ablesbar.. Bsp: Hausratversicherung, KFZ-Versicherung, ...
Summenversicherungen bezahlen eine konkrete Summe, die vorher im Vertrag genannt ist, Bsp: Unfallversicherung.

In der Summenversicherung kannst du nicht doppelt versichert sein, du erhälst im Schadenfall aus beiden Versicherungen Leistung. In der einfachen Risiko-Unfallversicherung benötigst du bei der Allianz auch keine Gesundheitsprüfung.

Du kannst daher zu deinem "Allianztyp" gehen, einen neuen Vertrag abschließen mit umfassenden Leistungen (also beide Verträge in einen zusammenfassen), wohingegen dann beide alten Verträge erlöschen. Wenn ein Vertrag über deine Eltern läuft, brauchst du deren Unterschrift.

Es macht aber generell keinen Unterschied, ob du aus 2 Verträgen je 40.000 EUR erhälst oder aus 1 Vertrag dann direkt 80.000 EUR. In den Summenversicherungen ist so etwas möglich.

Ich hoffe, dass ich dir helfen konnte. Bei Fragen einfach melden :-)

Antwort
von NamenSindSchwer, 28

Du kannst so viele Unfallversicherungen haben wie du willst und erhältst aus allen Leistungen.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten