Frage von cooler00, 98

Hallo die Bücher wie zbs. Koran/Bibel/Tora wurden ja von Menschen geschrieben?

Manche meinen das ist von iwelchen Menschen geschrieben wurden und andere meinen das alles stimmt was drin steht wann meint ihr ? Nur 2-3 Sätze

Expertenantwort
von Enzylexikon, Community-Experte für Religion, 38

Religiöse Schriften wurden immer von Menschen niedergeschrieben. Mir fällt keine Religion ein, in der das nicht der Fall wäre.

Religiöse Personen glauben daran, dass diese Schriften einen besonderen, spirituellen Wert haben, der sie von gewöhnlichen Büchern unterscheidet.

Nicht jeder religiöse Mensch glaubt diese Schriften aber wortwörtlich. Es gibt auch modernere Interpretationen der jeweiligen Lehren.

Rational denkende Menschen glauben nicht an diese besondere Heiligkeit. Für sie sind das Legenden, Gleichnisse und fiktive Erzählungen.

Meine persönliche Meinung

Für mich selbst ist es nicht von Bedeutung, ob diese Schriften irgendwie göttlich inspiriert sind, oder rein philosophische Lehren der Autoren.

Ich bin der Meinung, dass es einen gemeinsamen religiösen Geist gibt, der sich in allen Schriften findet, unabhängig von den realen Autoren.

Bücher sind für mich keine absolute Autorität, da es eine Frage der Auslegung ist, wie man sie interpretiert, so dass es keine einzig wahre Lehre gibt.

So, das war meine Meinung in drei Sätzen.

Antwort
von Giustolisi, 18

Es sind nur Geschichten. Diese Geschichten führen zu einigen Widersprüchen, deswegen kann was mit ihnen nicht stimmen. 
Diese Geschichten enthalten nichts, was die Menschen damals nicht gewusst haben können. Sie sind lange mündlich überliefert worden, haben also mit dem Ursprung nicht mehr viel zu tun. 

Es sind einfach nur alte Geschichten von fiktiven Ereignissen mit fiktiven Personen. Wer die für wahr hält, wurde entweder schon als Kind indoktriniert, oder ist besonders leichtgläubig.

Antwort
von Illuminaticus, 11

Meistens sind sie von Menschen geschrieben worden, die selbst den Zustand, in dem der Verkuender war, nicht kennen. Das heisst, sie wissen nicht, wie es sich anfuehlt, weil ja Jesus/Buddha usw. selbst keine Buecher geschrieben haben.

Diese Menschen waren erleuchtet und haben erkannt, wer sie wirklich sind und dadurch haben sie Gott, die Ewigkeit, die Natur und alles darueber hinaus erkannt.

Das ist ein Zustand, den ein normaler Mensch, der durch sein Ego und durch die Stimme im Kopf geleitet wird, nicht verstehen kann, weil die Erleuchteten vom egozentrierten Sein zum Allsein sich einfach nur selbst erkennen, naemlich wer sie wirklich sind.

Sie haben neben ihren Koerper und den Gedanken eine weitere Erlebensebene, die bei dem normalen Menschen durch das Ego ueberlagert wird und so nicht leicht erreichbar ist.

Vieles stimmt, was dort geschrieben steht, aber es ist dem normalen Menschen nicht verstaendlich, weil er nicht den gleichen Bewusstseinlevel hat wie die Religionsstifter.

Natuerlich wurde auch einiges falsch uebersetzt oder abgeaendert, weil dadurch die Kontrolle ueber die Menschen vereinfacht wurde.

Die meisten Menschen, die die heiligen Schriften interpretieren haben nicht mal entfernt den Erlebnisschatz der Religionsstifter und koennen gar nicht wissen, was tatsaechlich gemeint war. Dem einfachen erwachten Menschen ist es sofort klar, weil es sein Sein beschreibt.

Antwort
von 3plus2, 29

In 1400 Jahren, von 800 vor Chr. bis 600 nach Chr., wurden 3 große Religionen, jede mit verschiedenen Ansichten gegründet. Alle Religionsgründer Buddha, Jesus, Mohammed wollen von Gottinspiriert oder erleuchtet worden sein. 

Dass ein Gott derart verschiedene Ansichten lehrt ist unlogisch. Ob die Propheten  Gott nur vorgeschoben haben und ihre eigene Religion erfunden haben ist nahe liegend um ihre eigenen Ansichten oder Wünsche zu erfüllen (zB. 4Frauen und Kindfrau von 9J.) oder den Herrschenden gedient haben. Die Pharaonen glaubten, sie seien Gott, auch früher gab es schon Rauschmittel, Pilze, Gase und Gräser, wie die Pythia von Delphi, die im Rausch Versionen hatte.

Gott hat den Menschen 10 Gebote gegeben. Die Religionen wollen besser sein als Gott (...) und haben aus den 10  Geboten über 1000 Verbote
(haram) gemacht und alle haben das gleiche Ziel, die Leichtgläubigen in Schach zu halten, zu unterjochen, die eigene Macht einzementieren und ein möglichst schönes Leben an der Spitze führen.

Die Menschen wissen selbst was gut oder böse ist, sie sollen nicht blindlings alles glauben und abwägen was glaubwürdig, zumutbar und nicht gegen die menschliche Natur ist. 

Antwort
von Andrastor, 38

Wer soll die Bücher sonst geschrieben haben, wenn nicht Menschen? Ein Schriftstück, das von Gott persönlich geschrieben wäre, würde sich wohl nicht auf die Sprache einer Region und einer Zeitepoche beschränken, sondern wäre doch vielmehr weltweit durch die Zeit lesbar.

All diese Bücher sind nichts weiter als Sammlungen von Märchen und Mythen. Die Absicht dahinter ist ebenfalls eindeutig, sie ist dieselbe wie bei allen Sekten der Geschichte: Macht.

Kommentar von Bodesurry ,

Falls das Ziel der Bibelschreiber die Macht wäre, so hätten sie sich völlig verschrieben. Nicht nur die Formulierungen wären falsch, sie hätten auch viel zu viel geschrieben. 

Überlege mal Andrastor, wie Du ein Buch  schreiben würdest, wenn Du die Macht wolltest. Wobei ein guter Tipp hast Du schon gegeben, die Vorgaben von Sektenführern. 

Kommentar von Andrastor ,

Haben denn die Anführer der Christen nicht immer schon Macht gehabt? Sie hatten stets die Macht der Interpretationsgewalt, sprich sie waren es, die sich das Recht herausnahmen die Bibel interpretieren zu können.

Bis heute sind Kirchenämter mit Macht verbunden und die Anführer lassen sich von den Gläubigen durchfüttern.

Also nicht anders als jede Sekte.

Antwort
von Netie, 26

Die Bibel wurde von Menschen geschrieben, die Gott durch den Heiligen Geist dazu befähigt hat. Sie haben die Gedanken Gottes aufgeschrieben. Hier wird es noch einmal verdeutlicht:

denn die Weissagung wurde niemals durch den Willen des Menschen hervorgebracht, sondern heilige Männer Gottes redeten getrieben vom Heiligen Geist. 2. Petrus 1 Vers 21

Antwort
von cooler00, 53

Guckt auf die Antwort von rumo da ist es richtig formuliert

Antwort
von AaronMose3, 27

Manche meinen das ist von iwelchen Menschen geschrieben wurden

Das wurden Thora und Bibel nach historischem Verständnis auch.

Beim Koran ist man sich uneinig. Die gängige Meinung von Muslimen ist, das Gott ihn schrieb, weil Mohammed schließlich Analphabet war. 

Aber wenn man ehrlich zu sich selbst ist, kann auch dieses Buch nur ein Mensch geschrieben haben.

und andere meinen das alles stimmt was drin steht

Ja, diejenigen die an solche Dinge glauben. Das steigert aber den Vermutlichen Wahrheitsgehalt nicht.

Die Frage ist eher, was hat das eine mit dem anderen zu tun ?

Kommentar von cooler00 ,

Frage nur so bin jetzt nicht der religiöste und habe nicht so viel Ahnung

Antwort
von derMannohnePlan, 34

Nicht Gott hat den Menschen nach seinem Bild erschaffen, sondern umgekehrt ist es der Fall. Der Mensch hat Gott nach seinem Bild erschaffen.

Antwort
von Rumo1980, 56

Deine Frage ergibt keinen Sinn. Manche meinen, sie wurde von Menschen geschrieben (ja) und andere meinen, dass alles stimmt was drin steht. was hat der erste Teil mit dem zweiten zu tun?

Kommentar von cooler00 ,

Also manchen meinen das alles erfunden wurde und garnicht so War und andere meinen das es doch so war

Kommentar von Rumo1980 ,

Ja, das habe ich schon verstanden. Was hat dass dann mit den Autoren zu tun? Menschen haben sie geschrieben. menschen schreiben Bücher. Manche sind wahr, andere nicht. Die Bibel ist auch nichts Anderes als ein Buch.

Antwort
von fricktorel, 13

"Gottes Wort" ist "Wahrheit" (Joh.17,17) und wurde von Menschen verfasst, welche im Auftrag Gottes schrieben (Offb.22,18-19).

Über die anderen Schriften vermag ich nichts zu sagen (Pred.12,12)....

Antwort
von Tokeh, 44

Sie wurden von Menschen geschrieben. Der Mensch ist die einzige Art auf der Erde die so schreibt. Und es stimmt nicht alles was darin steht. Manche sachen nur im übertragenen Sinne und andere sind einfach veraltet

Antwort
von Klaus02, 6

Die Bibel nennt ja Menschen als Autoren (z.B. Lukas 1.3), und sie ist für Christen auch nicht die Offenburg Gottes. Daa ist nämlich Jesus, von dem uns die Bibel wiederum verlässlich berichtet
LGKlaus

Antwort
von hydrahydra, 37

Wer soll das denn sonst geschrieben haben?

Kommentar von cooler00 ,

falsch formuliert

Antwort
von rubicon66, 22

exakt wie bei der bildzeitung!

Antwort
von MicaelJaeger, 35

Nun mir ist es egal was andere Denken oder meinen.

Ich habe meinen eigenen Glauben.

Jeder kann dass machen wir er will

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten