Hallo Community, ich hätte da mal eine Frage bezüglich des Jakobswegs. Ist es leichtsinnig oder gar verrückt diesen mit 17 Jahren(weiblich) alleine zu gehen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Mit 18 sehe ich da kein Problem.
Ohne Volljährig zu sein, ist es ein Problem.
Du selbst hast ein Bauchgefühl, dass dich in gefährlichen Situationen vorwarnt. Wenn du darauf hörst, dann hilft dir das in vielen Dingen weiter.
Das gilt auch für Deutschland tagsüber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenne eine weibliche Person, die ihn mit 18 gelaufen ist und völlig begeistert war. 

Natürlich ist es, egal wo auf der Welt, nie zu 100% sicher, selbst oder sogar erstrecht nicht, wenn du nachts durch Berlin läufst. 

Du solltest lieber im Kopf haben, dass es schon tausende andere vor dir gemacht haben und es keine regelmäßigen schlimmen Berichte davon gibt. Genau genommen habe ich noch von keinem negativen Ereignis tatsächlich gehört. Sowas hört man eher aus Südamerika (Raub/Diebstahl).


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fee2404
21.02.2016, 12:41

Vielen Dank für deine Antwort. Ich sehe das ähnlich wie Du, dass es nirgendwo zu 100% sicher ist. Meine Eltern sehen das ein wenig anders und verbieten es mir den Jakobsweg zu gehen. Sie meinen es wäre zu gefährlich. Ich konnte sie noch nicht überzeugen, obwohl ich selbst noch keine negativen Berichte zum Jakobsweg gelesen habe. Alleine ist man denke ich dort sowieso nicht.

0

Ich würde nicht allein gehen, allenfalls den Camino Francés, weil da fast pausenlos Pilger hinter und vor einem sind. Ich habe viele junge Leute unterwegs getroffen, aber die hatten sich immer zu Grüppchen zusammengetan.

Natürlich fordert eine 17jährige den Beschützerinstinkt der Männer heraus, das kann sich aber im Lande des Machismus auch recht negativ entwickeln. Ich habe am Küstenweg ein junges Mädchen getroffen, das davon absolut die Nase voll hatte.

Doch, es passiert hin und wieder etwas auf den Pilgerwegen. Einige Fälle von Exhibitionisten, latente Bedrohungen allein gehender Frauen, in den letzten Jahren auch ein Raubüberfall auf einen Japaner (Camino Sanabrés hinter Tábara) und sogar die Ermordung einer US-amerikanischen Pilgerin hinter Astorga (Raubmord). (Mörder ist gefasst.)

Als Vater würde ich meine minderjährige Tochter nicht allein gehen lassen (sondern mit ihr zusammen pilgern :-)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Deine Eltern es erlauben warum nicht ggf mit einer Freundin od in einer Gruppe spricht nichts dagegen ,das mit 17 schon zu tun .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein es ist nicht verrückt,wenn du es dir selbst zutraust. 

Ich habe auf meinen Reisen auf dem Camino öfter junge Menschen/Frauen gesehen und kennen lernen dürfen. 

Die meisten anderen, gerade männlichen Pilger, zollen hier den vollen Respekt und wenn sich im Laufe des Weges "Grüppchen"  finden, schalten viele Männer auf Beschützermodus... 

Ich kann dir nicht sagen ob du gehen solltest oder nicht, das wird deine Entscheidung bleiben, aber ich wünsche dir einen 

Buen Camino 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung