Frage von Draith, 55

Hallo brauche Hilfe Es geht um einen Hauskauf Rechte und Pflichten bei der Schlüsselübergabe?

Habe mir ein Haus gekauft und die Übergabe steht im Kaufvertrag zum 01.09 wir haben aber mündlich beim Notar besprochen das es der Verkäuferin am 31.08 lieber wehre da sie da frei hat aber natürlich nur wenn sie bis dahin ihr Geld hat nun habe ich alles so veranlasst das das Geld am 31 auf ihrem Konto ist aber nun sagt sie sie habe am 31 keine zeit und wir machen das am 01.. ich habe aber für den 01 Handwerker bestellt und sie darum gebeten das dann aber am ersten um 7 Uhr zu machen worauf hin sie meine da habe sie keine zeit erst ab 13 Uhr nun meine Frage muss ich mir das gefallen lassen da das Geld ja schon drauf ist gehört mir das Haus doch ab dem 01.09 um 0`01 Uhr kann ich verlangen das sie um 7 auf der matte steht und mir die Schlüssel gibt? danke schon mal für eure Antworten

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von schelm1, 21

Der notarielle Besitzübergang, der auch ihren Übernahmeanspruch begründet, ist für den 01.09.2016 vorgesehen.

Der 01.09.2016 beginnt um 00.00 Uhr und endet um 24.00 Uhr. Folglich bestehen 24 Stunden an diesem schönen Tage Zeit, die Übergabe über die Bühne gehen zu lassen!

Antwort
von Colombo1999, 24

Ein Notar legt definitiv nicht den Zeitpunkt der Schlüsselübergabe fest, wie in einem anderen Kommentar mitgeteilt, sondern darauf einigen sich Verkäufer und Käufer. Der Notar stellt lediglich sicher, dass der Ablauf rechtlich sauber "Zug um Zug" erfolgt (Räumung, Zahlung, Übergabe). Er kann bei einem zu frühen gewünschten Datum darauf hinweisen, dass es behördlicherseits sehr unwahrscheinlich ist, dass der Termin gehalten werden kann. (Beispiel: das Leipziger Grundbuchamt braucht derzeit ca. 3 Monate für eine Auflassungsvormerkung; der Rest von Deutschland ca. 1-3 Wochen. - Manchmal hapert's an einer Löschungsbewilligung bei Scheidung, weil der Expartner mauert ...).

Wenn Ihr im Kaufvertrag stehen habt: Zahlung per 31.8. und Übergabe 1.9., dann ist das ganz einfach das, was bindend ist.

Mündliche Absprachen sind meist nichtig. Es kann aber auch ein Zusatz im Vertrag stehen: Es bleibt den Parteien vorbehalten, bei schnellerer Abwicklung seitens der Behörden den Übergabezeitpunkt vorzuverlegen.

Habt Ihr Euch schriftlich auf den 31.8. geeinigt, damit Du am 1.9. früh gleich die Handwerker kommen lassen kannst? Du kannst natürlich sanften Druck ausüben, dass Du auf Grund Ihrer Zusage der Übergabe am 31.8. die Handwerker bestellt hast.

Dass eine Übergabe nicht um 0:01 Uhr erfolgt, ist naheliegend.

Wenn's nicht hilft, dann musst Du wohl die Handwerker um einen Tag verschieben. Denn mehr wirst Du in den drei Werktagen ohnehin nicht bewerkstelligt kriegen. Da nützt kein Streiten.


Kommentar von Draith ,

danke für die Antwort... die Zahlung und Übergabe ist durch den Notar am 01.09 festgelegt nur weil sie den Wunsch hatte den 31.08 zu nehmen habe ich das so veranlasst das das Geld am 31 auf ihrem Konto ist so das wir die Übergabe am 31 machen können nun hat sie das wieder geändert auf den 01.09 mein Problem ist das ich ein Stromanschluss legen muss und das dauert 2 tage wenn ich also erst am zweiten die Handwerker kommen lassen kann habe ich über das Wochenende keinen Strom und das Haus gehört ja rechtlich ab 0.01 mir also ist die frage ob ich verlangen kann den Schlüssel zu bekommen um sie um 8 Uhr ins haus zu lassen... das ich nicht verlangen kann um 0.01 Uhr den Schlüssel zu bekommen ist mir klar aber ich denke das 7 oder 8 Uhr morgens Verlangt werden kann oder nicht?

Kommentar von Colombo1999 ,

Wenn der 1.9. auch der Tag der Kaufpreisfälligkeit ist, dann gilt 0:01 h ohnehin nicht. -

Also ist der 31.8. eine Nebenabrede. Darauf kannst Du dann nicht wirklich bestehen. - Ihr könnt Euch nur durch Freundlichkeit und Entgegenkommen einigen.

Vielleicht mit etwas Charme? "Frau ..., ich bringe Ihnen auch einen Strauß Rosen mit! Bitte zaubern Sie, damit es früh klappt ..." Oder: "Kann ich Ihnen irgend etwas abnehmen, Sie im Anschluss irgend wohin fahren, damit Sie es einrichten können?"

Wenn wir geistig und emotional  auf Konfrontation gehen, dann verhärten sich die Fronten meist.

Antwort
von derhandkuss, 26

Letztendlich legt der Notar den Termin der Schlüsselübergabe fest. Diesen Termin teilt er Euch in der Regel schriftlich mit. Dieser Termin ist also maßgeblich.

Wenn Ihr jetzt mündlich etwas anderes besprochen habt, werdet Ihr Euch also auch auf diesem Wege einigen müssen ....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community