Hallo, blöde Frage aber wenn es heißt dieser Klient wird Bilanziert heißt das autom. auch das dieser eine Doppelte BH hat?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der Klient bilanziert (auch wenn das ein anderer macht). Da eine Bilanz ohne doppelte Buchführung nicht geht*, kommt Deine Folgerung hin.

* es sei denn, die Bilanzposten sind so überschaubar, dass man die Bilanz einfach so zusammenschreiben kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Helmuthk
30.10.2015, 22:02

Und was ist mit der Gewinn- und Verlustrechnung?

Kann die auch einfach so zusammenschreiben?

Aber da muss man wenigstens aufpassen, dass die Zahlen zur Bilanz passen.

0

Automatisch muss es nicht zwangslauefig sein, man kann grundsaetzlich auch ohne doppelte buchfuehrung bilanzieren, aber regelmaessig wird es wohl drauf hinauslaufen, dass eine bilanzierung mit doppelter buchfuehrung nach handelsrecht und steuerrecht gemeint ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob der Mandant (Klienten hat der Anwalt, so weit wollen wir es bei Mandanten nicht kommen lassen) freiwillig oder wegen gesetzlicher Vorgaben die Bilanz aufstellt ist egal. Hast Du nicht gefragt, ist aber wichtig. Weil wer es freiwillig macht, der muss sich an alle Regeln dafür halten.

Dazu gehört auch die geordnete Erfassung der Geschäftsvorfälle. Dieses wird in Form der doppelten Buchführung (also mit Buchungssätzen) gemacht.

Heute ist es allerdings so, dass auch die Mandanten, die nicht bilanzieren gebucht werden. Und zwar wie bei der doppelten Buchführung auf. Vorteil ist die bessere Kontrolle. Das geht aber nur deshalb, weil bei Einnahme-Übschuss-Rechnung gemäß § 4 Abs. 3 EStG Aufzeichnungen geführt werden müssen. Anforderung ist die Nachvollziehbarkeit. Deshalb kann man dann diese Anforderung auch mit der doppelt Buchführung erledigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung